Cookie-Einstellungen

Fussball \ 2. Bundesliga

Konferenz, 3. Spieltag Saison 2014/2015

FUSSBALL Liveticker

:
3. Spieltag - Konferenz
Letzte Aktualisierung: 08:14:19
Fazit
 
Das soll es für den Moment gewesen sein. Morgen geht in der 2. Liga mit den Partien Nürnberg gegen Frankfurt und Düsseldorf gegen Karlsruhe weiter, von denen wir natürlich ebenso live berichten wie von den Spielen am Sonntag sowie dem Montagsspiel zwischen Bochum und Union Berlin. Ich darf mich an dieser Stelle für Ihre Aufmerksamkeit und Ihr Interesse bedanken, mich von Ihnen verabschieden und Ihnen ein schönes Wochenende wünschen.
Fazit
 
Der FC St. Pauli konnte dagegen den Super-GAU einer weiteren sieglosen Partie sprichwörtlich in letzter Sekunde abwenden. Mit seinem Siegtreffer zum 2:1 dürfte Lasse Sobiech seinem Coach Roland Vrabec zumindest vorerst den Job gesichert haben. Durch den ersten Dreier der Saison springen die Hamburger vorerst auf den 9. Tabellenplatz.
Fazit
 
In Heidenheim zeigte 1860 München in der ersten Halbzeit eine sehr starke und engagierte Leistung. Nach der Pause wurden die Gastgeber dann deutlich stärker und erarbeiteten sich zunächst den Ausgleich und dann sogar den Führungstreffer. Doch in einem Spiel mit offenem Visier kämpften sich die Löwen zurück, glichen abermals aus und waren dem Siegtreffer durch Okotie deutlich näher als der 1. FC Heidenheim. Das Unentschieden könnte für 1860-Trainer Ricardo Moniz zu wenig sein. In München brennt sehr früh in der Saison schon der Baum.
Fazit
 
Aufsteiger RB Leipzig übernimmt nach den ersten Partien am 3. Spieltag also vorerst die Tabellenführung in der 2. Liga. Dabei agierten die Gastgeber aber nur in der ersten Halbzeit wirklich souverän. Nach der Pause hatten die Gäste aus Aue die besseren Gelegenheiten, kamen aber nicht zum Ausgleich. Trotzdem geht der knappe 1:0-Sieg unterm Strich in Ordnung.
St. Pauli - Sandhausen
90.
Und dann ist auch die Partie am Hamburger Millerntor beendet. Die Paulianer liegen sich nach dem 2:1-Last-Minute-Sieg in den Armen, die Sanhausener dagegen am Boden. So kann es gehen.
Heidenheim - TSV 1860
90.
Schluss in Heidenheim. Nach einem vor allem in der zweiten Halbzeit turbulenten Spiel steht am Ende ein leistungsgerechtes 2:2, das weder den Hausherren noch 1860 so richtig weiterhilft.
St. Pauli - Sandhausen
90.
In Hamburg wird noch nachgespielt - und Sandhausen bekommt in letzter Sekunde eine Ecke! Natürlich schmeißen die Gäste alles nach vorne. Der aufgerückte Torwart Riemann kommt zum Kopfball, setzt den aber neben das Tor. Das war tatsächlich die Chance, in allerletzter Sekunde zurückzuschlagen.
RB Leipzig - Erzgebirge Aue
90.
In Leipzig ist derweil schon Feierabend. RB schlägt Aue im Sachsen-Derby mit 1:0 und springt damit vorerst an die Tabellenspitze der 2. Liga.
Heidenheim - TSV 1860
90.
Auch in Heidenheim gibt es noch mal Eckstoß - hier aber für die Gäste aus München. Okotie kommt unbedrängt zum Kopfball, scheitert aber am brillant reagierenden Zimmermann, der die Kugel irgendwie von der Linie fischt.
St. Pauli - Sandhausen
90.
Tor in Hamburg! FC ST. PAULI - SV Sandhausen 2:1 - Das Millerntor steht Kopf! Nach einer Ecke für St. Pauli herrscht Verwirrung im Sandhausener Strafraum. Lasse Sobiech behält die Übersicht und stochert den Ball aus dem Gewühl irgendwie über die Linie. Die Hamburger gehen in der Nachspielzeit in Führung!
Heidenheim - TSV 1860
90.
Auch in Heidenheim geht es kurz vor Schluss noch mal zur Sache. Der beim Elfmeter verwarnte Morabit langt an der Mittellinie hin und sieht dafür die Gelb-Rote Karte.
RB Leipzig - Erzgebirge Aue
86.
Gelbe-Karten-Zeit in Leipzig: Dr. Felix Brych will die Kontrolle über das Spiel in der hitzigen Schlussphase nicht aus der Hand geben und verwarnt in schneller Folge Vucur, Sebastian und Müller.
Heidenheim - TSV 1860
83.
Auch in Heidenheim bringen beide Trainer für die Schlussphase noch mal frisches Personal. Bei den Löwen kommt Adlung für den glücklosen Wood, und bei den Gastgebern ersetzt Janzer den erschöpften Schnatterer.
St. Pauli - Sandhausen
81.
Nächster Wechsel in Hamburg: Kalla hat sich verletzt und kann nicht weitermachen. Für ihn kommt Dennis Daube für die letzten zehn Minuten in die Partie.
RB Leipzig - Erzgebirge Aue
80.
In der Red Bull Arena hat sich ein echtes Derby entwickelt. Die 5.000 mitgereisten Auer Fans treiben ihre Mannschaft an, das Leipziger Publikum reagiert mit eigenen Gesängen. Die Stimmung unter den insgesamt 34.273 ist exzellent, das Spiel kann da in dieser Phase zwar nicht ganz mithalten, lebt aber von der Spannung, dass hier nach wie vor alles drin ist.
Heidenheim - TSV 1860
78.
Was für eine Slapstick-Einlage von 1860-Schlussmann Ortega, der beim Abwurf einen ganzen Meter aus dem eigenen Strafraum läuft! Das hätte ihm auch mal ein Torwart-Trainer sagen können, dass es dafür Freistoß wegen Handspiels gibt. Schnatterer tritt an und schiebt den Ball flach unter der Mauer hindurch an den linken Pfosten.
St. Pauli - Sandhausen
76.
Pauli-Coach Vrabec versucht eine Viertelstunde vor Schluss noch mal, einen neuen Impuls zu setzen, und bringt mit Verhoek für Nöthe einen frischen Stürmer. Mal schauen, ob sich dieser Wechsel auszahlt...
RB Leipzig - Erzgebirge Aue
74.
Die Gäste aus Aue werden stärker - und erarbeiten sich eine richtig gute Chance auf den Ausgleich. Nach einem langen Ball ist Anier auf halblinks scheinbar frei durch, zögert dann aber zu lange und wird schließlich vom zurückgeeilten Teigl entscheidend gestört.
Heidenheim - TSV 1860
70.
In Heidenheim geht es derweil drunter und drüber: Morabit verschuldet mit einem dummen Trikot-Zupfer im eigenen Strafraum einen unnötigen Elfmeter. Okotie tritt an, verzögert beim Anlauf... doch Zimmermann lässt sich davon nicht verladen und wischt den halbhohen Ball raus.
St. Pauli - Sandhausen
68.
In Hamburg ist so ein bisschen die Luft raus. Beide Teams scheinen sich mit dem Unentschieden zu arrangieren - obwohl der eine Punkt eigentlich sowohl für St. Pauli als auch für Sandhausen zu wenig ist.
Heidenheim - TSV 1860
66.
Tor in Heidenheim! 1. FC Heidenheim - TSV 1860 MÜNCHEN 2:2 - Nanu, bei 1860 kann ja doch jemand anders Tore schießen als Rubin Okotie. Leonardo tankt sich von halbrechts schön durch, lässt Griesbeck und Göhlert stehen, zieht ab und hat Glück, dass Strauß den Schuss unhaltbar für Zimmermann abfälscht.
RB Leipzig - Erzgebirge Aue
62.
Bei RB kommt Thomalla für Fandrich neu ins Spiel. Gegen 1860 hatte der Joker gestochen und zum 3:0-Endstand getroffen. Mal schauen, ob ihm das heute auch gelingt.
Heidenheim - TSV 1860
61.
Aus dem Spiel heraus läuft bei 1860 nach der Pause nicht mehr viel zusammen, aber ein ruhender Ball bringt Gefahr. Bedia schießt einen Freistoß aus 20 Metern direkt aufs Tor, Zimmermann wehrt nach vorne ab, wo Wood abstauben will, den Ball aber aus fünf Metern kläglich übers Tor jagt.
St. Pauli - Sandhausen
57.
Das Spiel am Millerntor entwickelt sich immer mehr zum Privatduell zwischen Gartler und Tschauner, wobei der Pauli-Schlussmann immer öfter das bessere Ende für sich hat. Gartler kann eine weitere richtig gute Chance nicht nutzen, weil Tschauner schnell abtaucht und den Ball rausfischt.
Heidenheim - TSV 1860
55.
Tor in Heidenheim! 1. FC HEIDENHEIM - TSV 1860 München 2:1 - Jetzt kommt es ganz dicke für Ricardo Moniz und sein Team. Nach einer Ecke von Heise von rechts schraubt sich Sebastian Griesbeck am ersten Pfosten hoch und trifft per Kopf zur mittlerweile verdienten Führung für die Gastgeber. Das ist besonders bemerkenswert, wenn man bedenkt, wie überlegen 1860 vor der Pause war.
RB Leipzig - Erzgebirge Aue
52.
Es gibt einen ersten Befund in Sachen Hoheneder. Der verletzte RB-Innenverteidiger wurde mit Verdacht auf Stauchung der Halswirbelsäule sofort ins Krankenhaus gebracht. Gebrochen ist hoffentlich nichts.
Heidenheim - TSV 1860
51.
Tor in Heidenheim! 1. FC HEIDENHEIM - TSV 1860 München 1:1 - Schnatterer hat eben noch kläglich versagt, jetzt macht es Florian Niederlechner deutlich besser, lässt Ortega im Tor der Löwen keine Chance und trifft von halblinks souverän unten rechts zum Ausgleich.
St. Pauli - Sandhausen
50.
In Hamburg machen die Gäste Druck. Gartler kommt über halblinks, zieht aus zwölf Metern ab, doch der starke Tschauner ist auf dem Posten und kann in höchster Not klären.
Heidenheim - TSV 1860
49.
Die Gastgeber kommen stark aus der Kabine und erarbeiten sich gleich eine erstklassige Chance zum Ausgleich. Schnatterer wird neun Meter vor dem Tor freigespielt, schiebt den Ball aber knapp vorbei.
RB Leipzig - Erzgebirge Aue
46.
Inzwischen sind auch die Teams in Leipzig wieder auf dem Rasen. Alle drei Spiele laufen.
St. Pauli - Sandhausen
46.
Auch in Hamburg wird wieder gespielt. Die zweite Halbzeit hat begonnen.
Heidenheim - TSV 1860
46.
In Heidenheim sind die Teams zurück. Der Ball läuft wieder.
Pause
 
In Leipzig und Heidenheim sind die Führungen für RB und 1860 hochverdient. Allerdings haben es sowohl die Münchner als auch die Leipziger verpasst, nach den jeweils frühen Toren konsequent nachzulegen. Trotzdem reicht das 1:0 RB für den vorübergehenden Sprung an die Tabellenspitze. In Hamburg entwickelt sich dagegen ein offener Schlagabtausch auf mäßigem Niveau. St. Pauli konnte aus der frühen Führung kein nachhaltiges Kapital schlagen. Stattdessen kam Sandhausen schnell zurück in die Partie und hat mittlerweile doppelt so viele Torschüsse auf dem Konto wie die Gastgeber. Das kann dem stark unter Druck stehenden Pauli-Trainer Vrabec nicht gefallen.
RB Leipzig - Erzgebirge Aue
45.
Nach der langen Verletzungsunterbrechung wurde in Leipzig etwas länger gespielt. Jetzt ist aber auch in der Red Bull Arena Pause. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte Frahn noch mal eine gute Gelegenheit auf 2:0 zu stellen, verpasste eine Fandrich-Flanke aber knapp. Die 1:0-Halbzeitführung der Gastgeber geht in jedem Fall in Ordnung.
St. Pauli - Sandhausen
45.
Auch in Hamburg bittet Schiedsrichter Benjamin Cortus die Teams in die Kabine. Zwischen St. Pauli und Sandhausen steht es nach 45 Minuten 1:1. Die Zuschauer scheinen weder mit der Leistung ihrer Mannschaft noch mit dem Ergebnis zufrieden sein. Es sind vereinzelte Pfiffe zu hören. Das kommt am Millerntor selten vor.
Heidenheim - TSV 1860
45.
Pause in Heidenheim. 1860 führt zur Halbzeit hoch verdient mit 1:0.
RB Leipzig - Erzgebirge Aue
43.
Schrecksekunde in Leipzig: Nach einem Freistoß rauschen Vucur und Hoheneder ineinander. Der RB-Innenverteidiger schlägt hart mit dem Kopf aus, bleibt regungslos liegen, muss lange behandelt und dann vom Platz getragen werden. Gute Besserung! Für ihn gibt der ehemalige Hoffenheimer Marvin Compper sein RB-Debüt.
St. Pauli - Sandhausen
36.
In Hamburg hat St. Pauli das Spiel nach dem guten Auftakt mit dem frühen Führungstor aus der Hand gegeben. Sandhausen macht das gut, steht defensiv kompakt, schaltet nach Ballbesitz schnell um und kommt immer wieder halbwegs brauchbar zum Abschluss.
Heidenheim - TSV 1860
33.
Die Löwen sind nicht mehr ganz so bissig wie in der Anfangsphase. Die Gastgeber können daraus aber kein Kapital schlagen. Nach einer guten halben Stunde steht nach wie vor keine echte Torchance für Heidenheim zu Buche.
RB Leipzig - Erzgebirge Aue
30.
In Leipzig haben die Hausherren nach wie vor alles im Griff. Aue steht defensiv mittlerweile zwar kompakter, von konstruktivem Offensivspiel ist aber wenig zu sehen. Bei den Gästen kommt nur jeder zweite Pass an. Das reicht dann einfach nicht, um sich in den RB-Strafraum durchzukombinieren.
St. Pauli - Sandhausen
27.
Auch in Hamburg wird ein Torschütze verwarnt: Rene Gartler sieht wegen einer vermeintlichen Attacke gegen Pauli-Torwart Tschauner die Gelbe Karte. Auch wenn man da nicht so hingehen muss, erscheint die Verwarnung etwas zu hart, da Tschauner nicht wirklich getroffen wurde.
Heidenheim - TSV 1860
24.
Heidenheim ist bislang überhaupt nicht im Spiel. Das veranlasst Trainer Frank Schmidt dazu, ein erstes Zeichen in Form eines frühen Wechsels zu setzen. Es erwischt Philipp Riese, der nach nicht mal einer halben Stunde Platz macht für Robert Leipertz. Von einer Verletzung war da wohlgemerkt nichts zu sehen.
Heidenheim - TSV 1860
23.
1860-Torschütze Rubin Okotie sieht für ein absichtliches Handspiel am gegnerischen Strafraum die frühe erste Gelbe Karte der Partie.
St. Pauli - Sandhausen
23.
Tor in Hamburg! FC St. Pauli - SV SANDHAUSEN 1:1 - Pleiten, Pech und Pannen im Hamburger Strafraum. Nach einem hohen Ball flippert die Kugel durch den Sechzehner, landet von Kallas Fuß im Lauf von Pfertzel, der von der Grundlinie auf Rene Gartler zurücklegt. Der muss nur noch zum verdienten Ausgleich einschieben.
Heidenheim - TSV 1860
17.
Unverhofft kommt oft... Aus dem Nichts hat Schnatterer nach Ballverlust von Bülow eine Halbchance, verstolpert die Kugel aber sofort wieder. Das passt ins Bild. 1860 ist hier klar das spielbestimmende Team, die Gastgeber bringen vor allem nach vorne kaum etwas Konstruktives zustande.
RB Leipzig - Erzgebirge Aue
15.
In Leipzig ruht sich RB nicht etwa auf dem bislang schnellsten Tor der Zweitliga-Saison aus, sondern macht weiter mächtig Druck. Die Gäste aus Aue kommen kaum an den Ball. Es sieht in dieser frühen Phase nach einer klaren Angelegenheit für den Aufsteiger aus.
Heidenheim - TSV 1860
13.
Tor in Heidenheim! 1. FC Heidenheim - TSV 1860 MÜNCHEN 0:1 - Das hatte sich angedeutet. Die Gäste erzielen den ersten Treffer in der Voith-Arena. Und wer anders sollte den Treffer für die Löwen markieren als Stürmer Rubin Okotie. Dabei nutzte der Österreicher nach Hereingabe von Tomasov von rechts zwei schlimme Patzer in der Heidenheimer Innenverteidigung zum Führungstor.
St. Pauli - Sandhausen
12.
Das hätte der Ausgleich für Sandhausen sein MÜSSEN: Nach schöner Vorarbeit von Thiede von links kommt Bieler am Elfmeterpunkt zum Abschluss. Doch irgendwie kommt Tschauner noch an den Ball und kann zur Ecke klären. Was für eine Szene!
Heidenheim - TSV 1860
8.
Die Gäste aus München beginnen mutig, laufen die Heidenheimer früh an und erarbeiten sich in der Anfangsphase 75 Prozent Ballbesitz. In Heidenheim sieht es also nicht nach einem frühen Treffer der Hausherren aus.
St. Pauli - Sandhausen
4.
Tor in Hamburg! FC ST. PAULI - SV Sandhausen 1:0 - Auch am Millerntor gehen die Hausherren in Führung. Das neue Sturmduo, das St. Pauli schon im Pokal in die 2. Runde geschossen hatte, funktioniert auch in der Liga. Ante Budimir bedient von halbrechts den mitgelaufenen Christopher Nöthe, der aus fünf Metern nur noch den Fuß hinhalten muss, um ins leere Tor einzuschieben.
RB Leipzig - Erzgebirge Aue
3.
Tor in Leipzig! RB LEIPZIG - Erzgebirge Aue 1:0 - Nächster Nackenschlag für Aue: Nach einem missglückten Klärungsversuch von Novikovas kommt der Ball über Anthony Jung zu Daniel Frahn. Der erarbeitet sich halblinks sechs Meter vor dem Tor ein bisschen Platz und vollendet mit links zum frühen 1:0.
RB Leipzig - Erzgebirge Aue
1.
Und auch das Sachsen-Derby läuft. Dr. Felix Brych heißt der erfahrene Unparteiische in der Red Bull Arena.
St. Pauli - Sandhausen
1.
Auch in Hamburg wird gespielt. Schiedsrichter Benjamin Cortus hat soeben angepfiffen.
Heidenheim - TSV 1860
1.
Der Ball in der Voith-Arena rollt, das Spiel ist freigegeben.
RB Leipzig - Erzgebirge Aue
 
Den besten Saisonstart der heute aktiven Teams legte Aufsteiger RB Leipzig hin. Nach einem 0:0 zum Auftakt gegen Aalen deutete die Mannschaft von Alexander Zorniger beim 3:0 bei 1860 München sowie dem 2:1-Pokalsieg nach Verlängerung gegen Bundesligist Paderborn ihr enormes Potenzial an. Ganz anders sieht es bei Erzgebirge Aue aus. Im Pokal reichte es zwar zu einem mühsamen 1:0-Sieg bei Carl Zeiss Jena, in der Liga brachte der harte Auftakt gegen Nürnberg (0:1) und Bochum (1:5) aber bislang keine Punkte. Trotzdem ist Trainer Falko Götz vor dem heutigen Sachsen-Derby optimistisch. "Wir sind eine Derby-Mannschaft", glaubt der Coach.
Heidenheim - TSV 1860
 
Aufsteiger Heidenheim kann mit drei Punkten aus den ersten zwei Spielen eigentlich zufrieden sein und will zudem den Schwung aus dem DFB-Pokal mitnehmen, wo sich die Mannschaft von Frank Schmidt mit 2:1 bei Union Berlin durchsetzte. Auch 1860 konnte in der 1. Pokalrunde einen 2:1-Sieg (bei Holstein Kiel) feiern. Trotzdem ist die Stimmung in München nach dem kompletten Fehlstart in der 2. Liga passend zum Tabellenplatz im Keller. Trainer Moniz steht schon gehörig unter Druck. Das Hauptproblem der Gäste: Sie sind zu abhängig von Stürmer Rubin Okotie, der bislang alleine alle Pflichtspieltore für 1860 erzielte. Soll heißen: Wenn es Heidenheim gelingt, den Österreicher aus dem Spiel zu nehmen, könnte es für die Münchner eng werden.
St. Pauli - Sandhausen
 
Der FC St. Pauli ist enttäuschend in die neue Saison gestartet. Nach einem 1:1 am 1. Spieltag gegen Ingolstadt, setzte es vor zwei Wochen in Aalen eine 0:2-Niederlage. Zumindest der 3:1-Erfolg im Pokal bei Optik Rathenow mit drei Stürmertoren (zwei Mal Nöte, ein Mal Neuzugang Budimir) stimmt Pauli-Coach Vrabec aber optimistisch, dass es heute in der Liga die ersten drei Punkte setzt. Da kommt Gegner Sandhausen gerade recht. Das Team von Alois Schwarz ist auch mit nur einem Punkt in die Saison gestartet und musste zudem im DFB-Pokal eine bittere 1:4-Pleite in Bielefeld hinnehmen.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der 2. Liga zur Begegnung des 3. Spieltages.