British Open 2013, 1. Runde
 
Platz
Name
Nation
Loch
Heute
To Par
1
Zach Johnson
F
-5
-5
T2
Mark O'Meara
F
-4
-4
T2
Rafael Cabrera-Bello
F
-4
-4
T4
Miguel Angel Jimenez
F
-3
-3
T4
Dustin Johnson
F
-3
-3
T4
Brandt Snedeker
F
-3
-3
T4
Tom Lehman
F
-3
-3
T4
Shiv Kapur
F
-3
-3
T9
Phil Mickelson
F
-2
-2
T9
Angel Cabrera
F
-2
-2
T9
Todd Hamilton
F
-2
-2
T9
Jordan Spieth
F
-2
-2
T9
Tiger Woods
F
-2
-2
T9
Francesco Molinaro
F
-2
-2
T27
Martin Kaymer
F
+1
+1
T77
Marcel Siem
F
+4
+4
Turnier
Platz
Name
Nation
To Par
Preisgeld
1
Henrik Stenson
SWE
-25
EUR 985,476
2
Ian Poulter
ENG
-19
EUR 657,009
3
Victor Dubuisson
FRA
-17
EUR 384,345
4
Joost Luiten
NED
-16
EUR 295,650
T5
Luke Donald
ENG
-15
EUR 200,106
T5
Rory McIlroy
NIR
-15
EUR 200,106
T5
Lee Westwood
ENG
-15
EUR 200,106
T8
Jamie Donaldson
WAL
-14
EUR 153,738
T8
Miguel Angel Jimenez
ESP
-14
EUR 153,738
Letzte Aktualisierung: 07:31:51
Ende 
 
Bis dahin, ab 10:40 Uhr sind wir wieder für Sie dabei. Bis dahin, gute Nacht!
Ende 
 
Freuen wir uns also auf morgen, auf mehr Action von Shiv Kapur, vielleicht ein paar interessanten Tweets von Ian Poulter und natürlich auch auf viel Spitzengolf. Vielleicht kann ja auch Martin Kaymer morgen noch ein bisschen weiter vorne landen.
Ende 
 
Es verspricht auch morgen ein heißer Tag bei der British Open zu werden. Und das nicht nur wegen der klimatischen bedingungen, die sicher auch morgen wieder für Gesprächsstoff sorgen werden.
Ende 
 
Das soll es damit dann auch für heute vonmir aus Muirfield gewesen sein. Was nehmen wir mit in die Nacht? Zach Johnson führt nach toller Runde die Veranstaltung an, Cabrera und Altmeister O#Meara folgen mit nur einem Schlag Rückstand und Tiger Woods sowie Phil Mickelson sind auch noch in der Verlosung dabei. Udn Rory McIlroy ist nach eigener Aussage "Brain Dead". Ob er sich über Nacht erholen kann?
Kapur 
 
Kapur bleibt ohne weiteren Fehler und beendet den Tag als T4 schlaggleich mit Brandt Snedeker, Tom Lehman, Dustin Johnson und Miguel Angel Jimenez.
Siem 
 
Marcel Siem spielt noch ein Birdie und ein Bogey zum Abschluss und kommt als T77. mit einer 75 ins Clubhaus. Da muss er sich morgen steigern, wenn er den Cut der 70 besten Spieler erreichen will.
Kapur 
 
Zwei solide Pars von Shiv Kapur. Ich würde ihm wünschen, dass er diese Runde ohne weiteres Bogey nun beenden kann.
Molinari 
 
Francesco Molinari gelingt an der 17 auch schon, kaum habe ich das gesagt, das Birdie, das ihn nun mit -2 mit Woods, Mickelson und Co auf T9 gleichziehen lässt.
Kapur und Molinari 
 
Gäbe es Kapur und Francesco Molinari nicht, könnten wir für heute unsere Sachen einpacken. Aber beide haben noch Chancen, vorne reinzustoßen. Daher werde ich natürlich nicht einknicken, sondern draufbleiben. Obwohl ich nun schon seit fast 12 Stunden hier ausharre. Ein "I'm tired" gibt es hier nicht, versprochen.
Siem 
 
Marcel Siem verliert auch an der 15 einen Schlag, schafft an der 16 dann aber immerhin wieder das Par. Zwei Löcher sind für den Deutschen noch zu spielen, momentan liegt er bei +3.
Woods 
 
Beim Birdieversuch an der 18 hatte sich Woods noch leicht verschätzt, dann bringt er das par aber sicher im Loch unter und verabschiedet sich mit -2. Da ist noch alles drin für ihn - und das nach einem völlig verpatzten Schlag zu Beginn.
Kapur 
 
Schade, die Back Nine stutzt den auf der Hinrunde noch so traumwandlerisch sicher spielenden Kapur wieder auf Normalmaß zurück. AUch an der 14 kassiert er ein Bogey und fällt auf -3 zurück.
Die magische 80 
 
Gleich acht Spieler haben heute einen Score von 80 und höher. Darunter Luke Donald (80), aber auch die beiden Major-Gewinner Paul Lawrie (81) und Lucas Glover (80).
Woods 
 
Das Eagle wird es nicht ganz für Tiger, dafür immerhin ein Birdie, das ihn an der 17 wieder auf -2 bringt. jetzt steht er mit dem 3er Holz am Abschlag der 18.
Führender nach 1. Runde 
 
Nach der ersten Runde The Open angeführt und dann? In den meisten Fällen nicht gewonnen, könnte man sagen. Seit 1975 haben nur fünf Erstrunden-Führende am Ende auch den Claret Jug in die Luft halten dürfen: Tiger Woods (2005), Greg Norman (1193), Seve Ballesteros (1988) und Tom Watson (1980). In Muirfield insgesamt immerhin dreimal: Ted Ray (1912), Jack Nicklaus (1966) und Tom Watson (1980). Ansonsten war den frühen Vögeln nie der Wurm beschieden.
Westwood 
 
"Was soll ich mich beschweren, immerhin waren die Löcher doch auf den Grüns", Lee Westwood nimmt mit viel Humor den Wind aus der hitzigen Diskussion.
Donald 
 
Und Luke Donald (+9) ist nach einem Tag, an dem er die Bälle mit ähnlicher Schrotflintenpräzision über den Platz verteilte wie Sabine Lisicki im ersten Satz des Wimbledonfinales sicher auch froh, endlich im Clubhaus angekommen zu sein.
Scott 
 
Masters-Sieger Adam Scott beendet den Tag mir Even Par.
Siem 
 
So wie Garcia erging es eben auch Marcel Siem an der 14. Sein erstes Bogey des Tages - allerdings hatte er an der 6 schon ein Double-Bogey - lässt den ratinger auf +3 zurückfallen.
Westwood 
 
Lee Westwood bleibt der versöhnliche Abschluss an der 18 verwehrt. Den langen Putt zum Birdie hat er etwas zu weit links angesetzt. Es bleibt bei +1. Flightpartner Garcia kassiert noch en Bogey und steht bei +4.
Schwartzel 
 
Und jetzt hat er endlich mal Grund zu strahlen. Der Bunkerschlag war brillant und landete direkt im Loch. Das Birdie wird seine Laune sicher etwas aufhellen.
Schwartzel 
 
Um das Schlägersortiment des Südafrikaners mache ich mir leichte Sorgen. Auch dieses Eisen funkelte er böse an, nachdem seine Annäherung im Bunker endete. Aber diesmal haut Schwarzel sein Spielgerät nicht kaputt, belässt es beim bösen Blick.
Scott 
 
Monsterputt von Scott an der 17 zum Birdie. Der Masters-Sieger verbessert sich auf -1.
McDowell 
 
Ich hatte GMac den Putt ja zugetraut. Doch er setzt ihn vorbei. So heißt es statt Begey nun Double-Bogey und sein Score verschlechtert sich auf +3.
Kapur 
 
Shiv Kapur hatte den Putt etwas links angesetzt. Aber er hat Glück, der Schlag lippt nicht mehr heraus und somit bleibt er dank Par bei -4 nach elf Löchern.
McDowell 
 
Er hat sich aber befreit und versucht nun von außerhalb des Grüns mit dem Putter an die Fahne zu kommen. Und das gelingt ihm zur eigenen und zur Zufriedenheit des Publikums. Den zweiten Putt sollte er lochen.
McDowell 
 
Während Woods an der 15 nach dem Abschlag mittig auf dem Fairway liegt, hat McDowell Probleme. Er darf ein bisschen im Sand spielen.
Westwood 
 
Nach langer Durststrecke mal wieder ein Birdie von Lee Westwood an der 17. Es bringt ihn auf +1 und aktuell immerhin unter die Top 30.
Kapur 
 
Erst verpasste Kapur einen langen, kurvigen Pautt zum Par, dann einen Bogey-Putt aus kurzer Distanz, erst der dritte fand dann den Weg ins Ziel.
Kapur 
 
Und die Back Nine scheint nicht so nach den Wünschen von Shiv Kapur gestrickt zu sein. Double-Bogey an der 10 und weg sind zwei Schläge und auch die Führung. Zach Johnson ist wieder vorne.
Donald 
 
Luke Donald wird weiter nach unten durchgereicht. Er ist nun geteilter 147. mit +9 nach einem erneuten Bogey an der 16.
Woods 
 
Woods verfehlt das Grün an der 14 und verliert durch das folgende Bogey nach einem verpassten Par-Putt wieder einen Schlag.
Bradley 
 
Keegan Bradley (+4) war beim Weg zur offenbar nötigen Übung auf der Driving Range nach seiner Runde Miguel-Angel Jimenez über den Weg gelaufen. "Er lief an mir vorbei, hatte eine Aviator-Sonnenbrille auf, eine Zigarre und eine Flasche Wein in der Hand. Ich glaube, er ist der coolste Typ überhaupt", twitterte Bradley.
Kapur 
 
Wird das das erste Bogey von Kapur? Er landete auf der 10 im Bunker, greift jetzt erst mit dem dritten Schlag das Grün an.
Donald 
 
Luke Donald holt sich das nächste Bogey ab, liegt jetzt sogar schon bei +8. Genau wie Geburtstagskind Nick Faldo und Rory McIlroy. MIt dem Cut wird das eng.
Kapur 
 
Und damit 13 Schläge hinter Spitzenreiter Shiv Kapur, der weiter fehlerlos seine Kreise über den Platz zieht und jetzt die Back Nine in Angriff nehmen wird.
Donald 
 
Luke Donald scheint seinen Ball oder zumindest einen Ball wiedergefunden zu haben. Aber der Engländer, der in Chicago lebt, liegt jetzt schon bei +7.
Siem 
 
Wenn doch bloß dieses Double-Bogey nicht gewesen wäre... Seit dem Missgeschick an Loch 6 spielt Marcel Siem wieder absolut solide und fehlerlos. Viermal Par in Serie.
Woods 
 
Woods jetzt bei -2, er versenkt einen schwierigen Putt unter dem Jubel der Zuschauer-
Kapur 
 
Der Inder behält seine Führung, rettet das Par an der 8. Tiger Woods gelingt das gleiche an der 12 und bleibt bei -1.
Donald 
 
Geschätzte 100 Mann, Spieler, Offizielle, Zuschauer durchforsten kniehohes Gras? Was ist passiert? Nichts Schlimmes, Luke Donald hat nur seinen Ball verloren. Und der wird jetzt gesucht.
Schwartzel 
 
Das ist ein Ex-Eisen. Vor lauter Wut über einen verpatzten Schlag aus dem Rough hat Charl Schwartzel seinen Schläger zerschlagen. Wenn er einen neuen braucht, sollte er mal beim Kollegen Poulter nachfragen. Der kann ihm via Twitter sicher einen neuen für lau besorgen.
O'Meara 
 
"Ich habe schon in mehr als 25 Open-Championships gespielt und bedeutend schlechtere Bedingungen erlebt", erklärte der Altmeister im BBC-Interview zur Diskussion um angeblich irreguläre Bedingungen.
Spieth 
 
Die Alten, die Jungen und die Außenseiter spielen im Moment groß auf. Jordan Spieth, 19-jähriger Amerikaner und bereits als neues Wunderkind verschrien, hat hier eine 69 hingelegt. Auf sich aufmerksam gemacht hatte der zuletzt bei der John Deere Classic, als er sich letzten Sonntag im Stechen am fünften Extraloch gegen David Hearn und Zach Johnson durchgesetzt hatte und damit zum jüngsten Turniersieger der PGA-Tour seit 1931 wurde. Nerven kennt der Junge offenbar nicht und Jet lag erst Recht nicht. Respekt, da bin ich auf morgen gespannt.
Woods 
 
Tiger Woods arbeitet sich auch langsam im Leaderboard nach oben. Zwei Birdies jetzt in Folge vom US-Amerikaner.
Kapur 
 
Kapurs beste Ergebnisse in diesem bisher waren der Sieg bei der Gujarat Kensville Challenge auf der Challenge Tour und der geteilte zehnte Platz bei der Lyoness Open.
Kapur 
 
"Das ist doch der Hauptgrund, warum man Golfprofi wird", erklärte kapur nach geschaffter Quali gegenüber indianexpress.com. "Du willst dich bei den Majors mit den besten messen und es gibt einfach kein großartigeres Turnier als The Open mit der ganzen daran hängenden Historie."
Kapur  
 
Kapur hatte vor dieser Open erst einmal an einem Major teilgenommen - 2006 bei der British Open im Royal Liverpool. Damals scheiterte er am Cut. Sieben Jahre später schaffte er die Qualifikation für Open über einen 36-Loch-Qualifyer in Dunbar, den er mit einer 64 abschloss.
Kapur 
 
Kapur macht in dem Tempo einfach mal weiter.Wo andere verzagen und lamentieren, spielt er seinen Stifel runter. Auch am siebten Loch gibt es für ihn ein Birdie und damit jetzt die alleinige Führung.
Woods 
 
Tiger Woods ist zurück bei Level Par und springt nach seinem Birdie an der 10, das er mit einem großartigen Annäherungsschlag vorbereitet hatte, jetzt hoch auf T19.
Schwartzel 
 
Schwartzel mit einem Rettungsschlag aus dem Bunker. Sehr gut umgesetzt und den Ball gut in Fahnennähe positioniert.
Kapur 
 
Mit trockenen und heißen Bedingungen kennt sich der Sohn eines Wertpapierhändlers aus Neu Delhi offenbar bestens aus.
Kapur 
 
Wir haben trotz allem Gejammer über die fiesen bedingungen einen neuen Co-Leader. Shiv Kaapur hat sich heimlich, still und leise und relativ unbeobachtet von den TV-Kameras nach vorne gespielt. Fünf Birdies auf den ersten sechs Löchern bringen ihn auf -5.
Siem 
 
Doppel-Bogey für Siem an der 6, damit fällt der Deutsche auch ein ordentliches Stück zurück.
Westwood 
 
Westwood spielt Bogey an der 11 und fällt einen Schlag auf +1 zurück.
Oosthuizen 
 
Ich hatte es heute morgen ja schon angekündigt. Louis Oosthuizen, der Open-Sieger von 2010, plagt sichb mit Nackenproblemen. Er war zur ersten Runde noch angetreten, doch nach acht Löchern mit drei Bogey, einem Double-Bogey und einem Birdie musste er der Verletzung doch Tribut zollen und gab auf.
Lehman 
 
Und noch ein älterer Herr, der vorne mitmischt. Tom Lehman, immerhin auch schon 54, bringt einen Putt bergauf im Loch unter und beendet den Tag mit einer 68. Erfahrung schlägt heiße Bedingungen und lächerliche Pin Positions oder wie?
Watson 
 
Bubba Watson hatte schon früher seine Runde beendet, spielte unter den vormittäglichen Bedingungen eine 70 und war zufrieden. Er twitterte: "Nice start to the British Open, any time you shoot under par in a major is a great day"
Oldies but Goldies 
 
Dass ein "älterer Herr" bei den Open zu Beginn ordentlich Alarm macht, hat ja schon fast Tradition. In den letzten jahren fallen mir da u.a. Greg Norman und Tom Watson ein. Beim Masters in Augusta konnte auch Fred Couples lange gut mithalten. Und heute ist es Mark O'Meara, der um Haaresbreite den langen Birdie-Putt an der 18 nicht locht und sich so zum Abschluss mit Par begnügen muss. Trotzdem, die -4 sind bockstark. Damit liegt er nur einen Schlag hinter dem aktuellen Spitzenreiter Zach Johnson zurück.
Fowler 
 
Rickie Fowler, der auch schon als Dark Horse hier gehandelt worden war, kriegt aber wie so viele vor ohm kein Bein auf die Erde. +5 nach acht gespielten Löchern sind sicher nicht das, was der Youngster erwartet hatte. Gestern war er noch auf dem Platz zusammen mit Phil Mickelson unterwegs gewesen. Vielleicht hätte er bei Leftys Tipps etwas genauer hinhören sollen.
Peter Dawson 
 
Zu den kritischen Stimmen der Spieler hat die BBC auch Peter Dawson, den Verantwortlichen vom Royal and Ancient Golf Club, befragt. Er sagte zusammengefasst: Die Grüns sind nicht das Problem, sondern eher das Kursmanagement der Spieler. Wenn man das Loch von der richtigen Stelle aus anspielt, dann sollten die Spieler auch kein Problem bekommen.
O'Meara 
 
Und plötzlich ist O'Meara doch wieder oben mit dabei. Eagle an der 17 und der Altmeister steht wieder bei -4. Da Gerede über Pin Positions oder ähnliches scheint ihn überhaupt nicht zu interessieren.
Donald 
 
Luke Donald mit ähnlich viel Glück wie vorhin Sergio Garcia. Der Ball fliegt weit nach rechts, das Fairway ist eigentlich in weiter Ferne. Doch dann prallt er an der Tribünenbegrenzung ab und zurück auf das Fairway.
Westwood, Woods 
 
Nächstes Opfer der Bedingungen: Lee Westwood an der 9. Er gibt seinem Putt zum Par gar nicht so viel Schwung. Doch der Ball rollt und rollt und rollt... und kommt erst knapp drei Meter hinter dem Loch zum Stillstand. Westwood spielt Bogey - genau wie Tiger Woods an der 6.
Pin Positions 
 
Apropos Pin Positions: Sie haben für den Unmut einiger Golfer gesorgt. Phil Mickelson bezeichnete sie sogar als "Witz". Und er forderte via BBC die Organisatoren auf, "ihr Ego aus dem Spiel zu lassen". Besonders Loch 8 kritisierte Phil, Ian Poulter gab ihm via Twitter Recht: "Leider werden die Jungs heute nachmittag mit einigen Pin Positions Probleme bekommen. Die 8 ist ein Witz, an der 18 fehlt irgendwie nur noch eine Windmühle und ein Clownsgesicht." Offenbar haben die Organisatoren nicht bedacht, dass durch die Hitze die Grüns immer schneller werden, daher einige Positionen ungleich schwerer anzuspielen sind als noch am kühleren Morgen.
Woods 
 
Tiger erlebt gerade die Schwierigkeiten des Geländes am eigenen Leib. Das sechste Grün hat einen kleinen Hügel in der Mitte, auf dem die Fahne heute postiert ist. Woods Annäherung ist zwar von der Richtung gut, kommt aber so auf, dass der Ball den kleinen Hügel hinabrollt und außerhalb des Grüns liegen bliebt.
Woods 
 
Tiger Woods lässt dem Birdie an der 4 ein Par an der 5 folgen.
McDowell 
 
Da wäre auch ein Eagle drin gewesen für McDowell am, Sie ahnen es, fünftem Loch. Doch der Putt bleibt etwas zu früh liegen. Daher muss sich der Nordire mit dem Birdie begnügen und verbessert sich auf -1.
Hanson 
 
Schlechte Nachrichten von Per Hanson: Der Schwede muss wegen Rückenproblemen das Turnier aufgeben. Und dabei hatte er gerade erst Loch 5 mit einem Birdie beendet.
Kuchar 
 
Aber Kuchar weiß sich eben in fast jeder Lage zu helfen. Das war schon zu Beginn der Woche so. Der US-Amerikaner hat sich auf einer Farm hier in de Nähe eingemietet, den Fahrdienst des Clubs bestellt, um zum Training abgeholt zu werden. Als der aber nicht auftauchte, ging Kuchar einfach zur Straße, hielt den Daumen raus und hatte Glück, dass ein Golffan ihn erkannt und natürlich umgehend zur Anlage fuhr.
Kuchar 
 
Tja, der Hobby-Golfer am Ticker kann es nicht. Aber Kuchar schon. Er befreit sich aus der misslichen Lage und bringt den Ball tatsächlich auf direktem Weg in Richtung Fahne.
Kuchar 
 
Fieser kann ein Ball nicht im Bunker liegen als im Moment bei Matt Kuchar. Der Ball liegt genau vor einer relativ hohen (so ca. 1,70 Meter) und glatt abfallenden Bunkerwand. Wie soll man da auf direktem Weg rauskommen?
O'Meara 
 
Die Back Nine scheint auch nicht so nach dem Geschmack von Mark O'Meara zu sein. Er spielt an de 14 sein zweites Bogey und muss einen Platz im Leaderboard nach unten.
Johnson 
 
Zach Johnson hat bisher die beste Runde des Tages gespielt. Mit seiner 66 kam er der 65, die ihm zum Auftakt 2012 gelungen war sehr nahe. "Ich hatte solide Schläge, gute Birdie-Putts", erklärte er der BBC zufrieden und lieferte gleich noch Balsam für die britsiche Seele: "Das ist mein Lieblingsturnier hier. So etwas haben wir nicht in den Staaten."
Garcia 
 
Sergio garcia greift die Spitze an. Er locht einen Monsterputt an der 6 aus fast zehn Metern und liegt jetzt mit -2 auf Tuchfühlung mit der Spitze.
Lawrie 
 
Der Open-Sieger von 1999, Paul Lawrie, hat vor seinem schottischen Heimpublikum einen grauenhaften Start erwischt, liegt nach einem erneuten Bogey bei +6 nach acht Löchern.
Woods 
 
Und das ist es auch, der Weltranglistenerste locht den Putt und liegt nun wieder bei Level Par.
Woods 
 
Tiger Woods auf der kurzen 4 (Par 3) mit der besten Annäherung seines Flights. Das könnte das erste Birdie für den Weltranglistenersten heute werden.
Siem  
 
Marcel Siem ist nun auch unterwegs. Der Ratinger hat das Nadelöhr Loch 1 gut überstanden, startet mit Par in den ersten Tag.
Woods 
 
Toller Bunkerschlag von Tiger an der 3, den er nutzen kann, um mit dem anschließenden Putt das zweite Par des Tages notieren zu dürfen.
Westwood 
 
Die Übungsrunde, die Lee Westwood gestern in Begleitung seines Sohnes absolviert hat, scheint sich auszuzahlen. Der Engländer liegt nach fünf Löchern bei -2. Hätte sogar noch besser sein können. Doch an Loch 5 verpasste sein Eagle-Putt nur ganz knapp das Loch.
McIlroy 
 
Rory McIlroy hat zu seiner +8 Stellung in der BBC genommen: "Ich habe zuviele Schläge liegengelassen. Blöde mentale Fehler haben mich dann weitere gekostet. Ich habe das Grün im falschen Moment verpasst, dass kann man sich bei den Bedingungen nicht erlauben. Wenn man keine Kontrolle über den Ball hat, dann wird es schwierig."
Wetter 
 
Das sonnige, heißeWetter macht die Bedingungen hier in Muirfield für die späten Starter nicht unbedingt leichter. "Die Fairways sind mindestens so schnell wie die Grüns", meinte zach Johnson. Phil Mickelson sagte: "Mir tun die späten Starter leid, sie haben dadurch einen ziemlichen Nachteil."
Woods 
 
Tiger Woods startet mit Bogey in die 142. The Open Championship
O'Meara 
 
Mark O'Meara muss an der 10 sein erstes Bogey des Tages hinnehmen. Zach Johnson ist nun wieder alleiniger Führender, obwohl er an der 17 nur ein Par hinlegt.
Woods 
 
Der erste Tee-Shot von Woods geht in die Wicken, der provisorische Schlag, den er nachlegt, für den Fall, dass der erste ball weg oder unspielbar ist, gelingt ihm aber kaum besser.
McIlroy/Faldo 
 
Neben dem Platz hatten die beiden ja zuletzt Dissonanzen, auf dem Court sind sie sich heute einig. Beide kommen mit +8 ins Clubhaus. Dass das definitiv unter ihrem Anspruch ist, muss ich nicht betonen.
Mickelson 
 
Ärgerlich, der zweite Putt von Mickelson lippt aus dem Loch wieder heraus. Der US-Amerikaner muss doch noch ein Bogey notieren und darf mit -2 ins Clubhaus.
Garcia 
 
Sergio Garcia hat schon einmal in Muirdield gewonnen. 1998 siegte er hier bei der Amateur Championship. Die Platzkenntnis hat er sich offenbar bewahrt. Der Spanier beginnt mit zwei Pars solide.
Woods 
 
Lange haben wir gewartet, jetzt ist Tiger Woods endlich am Abschlag. Der Ellbogen, so sagt er selbst, macht keine probleme mehr. Er freut sich auf The Open. "Man muss hier kreativ spielen, den ball auf viele verschiedene Arten schlagen können", erklärte er der BBC. 2000, 2005 und 2006 gelang ihm das bei diesem Turnier schon. Diesmal auch erstmals in Muirfield?
Kuchar 
 
Guter Auftakt für den US-Amerikaner Matt Kuchar. Satter gerader Schlag mittig auf das Fairway an der 1.
O'Meara 
 
"Achtung, Opa kommt" - klingt despektierlich, ist aber so. Mark O'meara mischt das Feld hier gehörig auf. Nach 9 Löchern zieht er mit -5 mit zach Johnson an der Spitze gleich. Da bin ich mal gespannt, wie ihm die zweite Platzhälfte liegt.
Poulter 
 
Ian Poulter konnte den Schwung der ersten Runde nicht in die zweite mitnehmen. bei -2 hatte er noch zur Hälfte gelegen, am Ende muss er sich mit einer 72 (+19) begnügen. Dagegen helfen auch Müllsäcke und Klebeband nichts.
Johnson 
 
Wir sprachen vorhin darüber, welche Schläger die Spieler heute in ihren Bags haben. Dustin Johnson hatte auf jeden Fall den Driver eingepackt, wie er auf der Pressekonferenz eben zugab. Benutzen konnte er ihn aber lediglich einmal. Am fünften Loch, dem langen Par 5, das er mit einem Birdie beendete.
Mickelson 
 
Da fehlte nur ein Zentimeter. Mickelson verrechnet sich ganz knapp beim Break am 17. Loch und der Birdie-Putt geht knapp vorbei. Das Par ist dann aber kein Problem für den US-Amerikaner.
Westwood 
 
Aber nichts gegen Westwood, der eröffnet sogar mit einem Birdie. Sogar ein Eagle wäre drin gewesen, nachdem er sich mit viel Glück aus dem Rough befreien konnte, den Ball gerade so an den Rand des Grüns platzierte und Pech hatte, dass er nicht sogar direkt reinrollte.
Schwartzel 
 
Auch der Masters-Champ von 2011 ist ein Opfer des ersten Lochs geworden. Double-Bogey für den Südafrikaner. Hoffentlich hat er bei Flightpartner Sergio Garcia jetzt genau hingeguckt, der versenkt den Putt zum Par.
Rose 
 
Justin Rose ist einen Schlag schlechter, beendet den Auftakt mit 75 (+4).
Els 
 
Der Doppel-Titelverteidiger (letzte Open, letzte Open in Muirfield) beendet den ersten tag mit einem Bogey und schließt mit einer 74 (+3) ab.
Scott 
 
Adam Scott jetzt am Abschlag. Vor einem Jahr hatte er bitteren Kollaps bei der Open zu verkraften gehabt, wurde letztlich nur Zweiter. Doch er steckte die Enttäuschung gut weg, gewann das Masters im April 2013 und eröffnet hier mit einem guten Abschlag.
Snedeker 
 
Snedeker ist fertig für heute, kommt mit einer 68 ins Clubhaus. Sechs Birdies, ein Bogey, ein Double-Bogey seine Ausbeute heute.
Rose 
 
Was die getroffenen Fairways anbelangt, müsste Justin Rose ganz weit vorne liegen. 92,31 Prozent ist ein herausragender Wert. Doch nützt das alles nichts, wenn es im Spiel an anderen Stellen hakt und klemmt. Dann kommt man trotz der eingangs erwähnten Werte eben nur auf +4. An der 17 gelang ihm endlich das erste Birdie des Tages.
Westwood, Schwartzel, Garcia 
 
Das Trio ist am Abschlag. Westwood seitlich rechts raus ins Rough, Schwartzel - seit den US Open ohne Wettkampf - ebenfalls und Garcia mit dem Hybrid aufs Fairway.
Snedeker 
 
Die gleiche Schlagzahl hat auch Landsmann Snedeker jetzt nach 17 Löchern vorzuweisen. Auch er hat keine Probleme mit der Back Nine, drittes Birdie dort, sechste Birdie insgesamt.
Mickelson 
 
Lefty dreht hier zum Ende hin noch einmal auf. Ihm fallen die zweiten Neun offenbar nicht schwerer als die ersten. Birdies an der 14 und 15 bringen ihn auf -3 und damit bis auf zwei Schläge an Zach Johnson heran.
Johnson 
 
Zach Johnson büßt einen Schlag ein. Sein erstes Bogey des Tages lässt ihn auf -5 zurückfallen. Die Führung hat er nach 14 gespielten Löchern aber immer noch inne.
McIlroy  
 
McIlroy konterte die Kritik, er habe teilweise sogar 12 Studnen am tag trainiert... Tja, Selbstbewusstsein holt man sich aber wohl eher durch Erfolge im Wettkampf wieder. Da nützt auch das ganze Training nichts.
Faldo 
 
Damit ist McIlroy aber immerhin zwei Schläge besser als Sir Nick Faldo, der ihn unter der Woche kritisiert hatte. "Du hast nur ein Fenster von etwa 20 Jahren als Golfprofi. In dem muss man sich auf Golf konzentrieren, nur auf Golf und nichts anderes", wurde Faldo zitiert. Zudem riet er McIlroy von 9 bis 17 Uhr auf der Bahn zu trainieren.
McIlroy 
 
Geht es noch schlimmer? Ein Putt in den Bunker... Double-Bogey an der 15 und damit nu T106. mit +6.
Spitze 
 
Drei US-Amerikaner und zwei Spanier unter den ersten Fünf. Dustin Johnson beendet seinen Tag mit -3 und Altmeister Mark O'Meara ist vorne in die Spitzengruppe gesprungen. Der mittlerweile 56-Jährige udn Open Champion von 1998 liegt mit -4 auf T2.
Mickelson 
 
Nach dem Birdie an der 14 ist Mickelson zurück bei -2.
Weitere Flights 
 
Und um 15:45 Uhr freuen wir uns auf Tiger Woods, Graeme McDowell und Louis Oosthuizen. Hält Tiger Ellbogen oder behindert er den Angriff auf den 15. Majortitel? Wie oft ist Lindsey Vonn im TV-Bild? Wir haben alles im Blick.
Weitere Flights 
 
Um 15:12 Uhr greifen dann auch Adam Scott, Matt Kuchar und Luke Donald ins Geschehen ein. Scott gewann in diesem jahr das Masters, die beiden anderen liegen in der Kategorie Westwood/Garcia. Sie fliegen die Warteschleife.
Weitere Flights 
 
Ab 15 Uhr werden wieder einige ganz große Namen in die Open einsteigen: Den Anfang machen Lee Westwood, Charl Schwartzel und Sergio Garcia. Schartzel gewann 2011 das Masters, die beiden anderen sind wohl die besten Spieler der Welt, die noch nie ein Major gewinnen konnten. Dreht sich das Glück in diesem jahr hier in Muirfield?
Kaymer 
 
Sein Flightpartner Martin Kaymer ist auch im Clubhaus. Er beendet die Runde mit einer ordentlichen 72 (+1). Nach fehlerfreier Front Nine hatte ihm die zweite Platzhälfte doch vor deutlich mehr Probleme gestellt.
Day 
 
Jason Day, den einige hier als Mitfavorit auf dem zettel hatten, ist dem Ruf heute nicht gerecht geworden. Er kommt mit einer 73 (+3) ins Clubhaus. Zu einem weiteren zweiten Platz bei einem Major - in den letzten drei Jahren hatte er davon drei - wird es so wohl nicht erneut kommen.
Johnson 
 
Nun geht es aber um Dustin. Der hat sich eben mit einem Paukenschlag zurückgemeldet - nach zwei Bogeys spielt er an der 17 ein Eagle und ist plötzlich wieder vorne mit dabei.
Johnson 
 
An der 13 hätte Zach Johnson sogar noch weiter ausbauen können. Doch seinen Birdie-Putt verzog er leicht links am Loch vorbei. Der zweite Versuch zum Par klappte dann besser.
Johnson 
 
Zach baut seine Führung auf -6 aus, versenkt seinen langen Birdieputt an der 12.
Rose 
 
Die Hoffnung der Engländer hat aber ähnliche Probleme wie der Nordire. Bogey an der 14, Double Bogey an der 15 und damit T87 mit +5. Der US Open-Champion ohne Chance. Im letzten jahr war er noch T3 im Royal Lytham and St. Annes gewesen.
McIlroy 
 
Vielleicht bringt Rory das Birdie an der 13 ein bisschen von dem abhanden gekommene Selbstvertrauen zurück. Er liegt jetzt "nur" noch bei +4.
Snedeker 
 
Mit zwei Birdies auf der Back Nine hat sich Alfred E. Neumann-Double Brandt Snedeker zurück in die Verlosung gespielt. Der US-Amerikaner zurück bei -2. Starker Putt an der 15 aus viereinhalb Metern.
Kaymer 
 
Puh, der Putt war wichtig für Kaymer. An der 17 gelingt ihm sein erstes Birdie heute, das ihn wieder auf +1 bringt. Kann er an der 18 gleich den tag Even Par beenden?
Poulter 
 
Auch Ian Poulter verliert einen Schlag - bei ihm passierte das Missgeschick an der 14.
Johnson 
 
Drittes Bogey auf der Back Nine für Dustin nach fehlerfreier erster Platzhälfte. Er fällt damit nun auf -1 zurück.
Cabrera-Bello 
 
"Miguel ist ein toller Typ, immer nett zu den jüngeren Spielern", sagt Cabrera-Bello im Interview der BBC. Puuh, den kann man wenigstens auch mit Schulenglisch noch verstehen.
McIlroy 
 
Und um Rory McIlroys Chancen auf den Cut müssen wir uns auch langsam mal Gedanken machen. Nach zwölf Löchern liegt er nun bei +5. Double Bogey an der 12.
Johnson 
 
Also, wir reden jetzt von Dustin Johnson. Namensvetter bleibt an der Spitze cool, Dustin leistete sich ein Bogey an der 15 und fällt einen Schlag zurück.
Jimenez 
 
Jetzt habe ich noch eine Niederschrift des Jimenez-Interviews gefunden, damit lässt es sich leichter übersetzen. Also, er sagte der BBC: "Ich habe serh solide gespielt. Die Grüns sind ziemlich schnell, aber das Wetter einfach toll. Der ball springt hoch und schnell, wir können uns nicht beschweren."
Rose 
 
Damit befindet er sich allerdings in guter Gesellschaft. Auch Justin Rose, Altmeister Tom Watson, Keegan Bradley, haben ebenfalls derzeit einen Score von +2.
Kaymer 
 
Und Kaymer wird auch laut aufgestöhnt haben. Er spielt auch an der 16 Bogey und fällt mit +2 weiter zurück. Kaymer ist nur noch T59.
McIlroy 
 
Ein mittleidiges Stöhnen geht durch die Publikumsreihen an der 12. Rory McIlroy kriegt den Ball nicht hoch. Aus dem Rough bleibt sein Chipversuch an der Grünkante hängen und riollt zurück ins Gemüse. Da fehlte ein Zentimeter...
Cabrera-Bello 
 
Mit einer 67 kommt der andere Spanier an der Spitze ins Clubhaus. Auch er wird mit diesem Ergebnis zum Auftakt seiner erst zweiten Open-Championship zufrieden sein.
Jimenez 
 
Alles habe ich nicht verstanden, was Jimenez im Cluhaus-Interview dem Kollegen der BBC erzählt hat. Zu meiner Ehrenrettung: Stellen Sie sich Runway-Coach Jorges spanischen Akzent mit einer deutlich tieferen Stimme und in vernuscheltem Englisch vor. Dann können sie in etwa ermessen, wie Jimenez in Interviews klingt. Was ich verstanden habe: Er war zufrieden mit seiner Runde. Vor allem dem Auftakt.
Kaymer 
 
Auch Martin Kaymer muss leider an der 15 das nächste Bogey hinnehmen. Die Back Nine, das vielleicht zur Erklärung, gilt hier in Muirfield allerdings auch als ein wenig schwieriger als die ersten neun Löcher.
McIlroy 
 
Back-to-Back-Bogeys von McIlroy an der 10 und 11. Der Nordire rutscht mit +3 nun noch ein weiteres Stück im Leaderboard hinunter, Aktuell rangiert er auf T66.
Jimenez 
 
Mit einem Par beendet Jimenez die Runde mit 68 (-3) und unterzeichnet zufrieden seine Scorekarte. Landsmann Cabrera-Bello legt derweil ein Birdie an der 17 hin und setzt sich wieder auf Platz zwei mit -4.
Mickelson 
 
Ein Bogey an der 8 hat Mickelson auch wieder einen Schlag einbüßen lassen. Lefty liegt im Moment bei -1 und muss an der 11 nun aus dem knöcheltiefen Rough schlagen. Er schafft es damit immerhin knapp aufs Grün.
Jimenez 
 
Aber mit Sandsaves kennt sich Jimenez ganz gut aus. In der entsprechenden Wertung der European Tour liegt er auf Rang sieben. Auch dieser Schlag aus dem Bunker war gut, hätte aber besser sein können, wenn er etwas weniger Sand erwischt hätte.
Jimenez 
 
Sand mag der Jimenez gar nicht. Außerhalb des Platzes bedeutet Sand meist, dass wieder eine Zigarre aufgeknöselt ist und er den Stumpf audrücken muss. Und auf dem Golfplatz heißt das: Bunker. An der 18 hat er den Ball dort eben links neben dem Grün im Hindernis versenkt.
Jimenez 
 
Und Jimenez zittert nun auch das Händchen. Der Birdie-Putt an der 17 war nicht völlig unmöglich. Doch er verpasst knapp und bleibt auf T2.
Poulter 
 
Poulter puttet heute fast so sicher wie beim Ryder Cup. Allerdings nur fast, sonst hätte er mit dem Trio auf T2 gleichziehen können. So bleibt es für ihn bei -2 und T6.
Driver oder Eisen? 
 
Ähnlich sieht das auch Padraig Harrington aus, der gegen 14 Uhr starten wird. Er erklärte der BBC: "Ich habe eine Reihe langer Eisen eingepackt, damit habe ich bei den Schlägen mehr Variationsmöglichkeiten und Schläger zu haben, mit denen man sich wohlfühlt, ist auch nicht zu unterschätzen."
Driver oder Eisen? 
 
Was haben die Spieler hier bei The Open in ihren Bags? Die meisten verzichten auf einen Driver und setzten eher auf Eisen oder Wedges. "Ich denke das 64 Grad-Wedge wird mir einige Schläge einsparen", glaubte Phil Mickelson laut Guardian. "Ich weiß nicht, wie ein Driver mir hier helfen könnte. Mir geht es hier nicht um Länge. Man muss die Bunker umgehen, sich vom Rough fernhalten und den Ball auf das fairway spieeln. Das kann ich mit anderen Schlägern besser als mit dem Driver."
Führungswechsel 
 
Zach Johnson holt sich durch ein Birdie an der 7 (Par 3) die alleinige Fühung mit -5. Es folgt Namensvetter und Landsmann Dustin Johnson (-4). Jimenez und Cabera-Bello fallen nach Bogeys jeweils einen Schlag zurück und teilen sich jett nur noch Platz drei.
Poulter 
 
Anders Ian Poulter, dessen drittes Birdie des Tages ihn mit -2 auf T5 nach vorne schnellen lässt. 2008 war er schon einmal Zweiter der British Open. Damals hatte er sich Padraig Harrington geschlagen geben müssen.
Kaymer 
 
Die böse 13 - Kaymer mit dem zweiten Bogey des Tages und schwupps ist sein Eagle-Polster vom fünften Loch aufgebraucht. Der Deutsche fällt mit Even par zurück auf T19.
Rose 
 
Die Engländer träumen von einem Back-to-Back-Major-Sieg für Justin Rose. Doch der Weg dahin ist steinig und - ich prognostiziere mal sehr offensiv - wohl auch viel zu lang. Mit zwei Bogeys liegt er jetzt bereits bei +2.
Johnson 
 
Dustin Johnson vergibt derweil an der 11 seine dicke Chance zur alleinigen Führung. Sein Birdie-Putt war etwas zu weit rechts angesetzt.
Johnson 
 
Zach Johnson schließt mit dem nächsten Birdie zum Spitzentrio auf und baut es zu einem Quartett aus.
Loch 5 
 
Das fünfte Loch ist eins der leichteren auf diesem Kurs. Die Windbedingungen sind dort im Moment guten Leistungen offen sehr zuträglich. Das Par 5 ist mit 559 Yards sehr lang, aber auch relativ gerade. Mit ein bisschen Präzision können die Bunker leicht umgangen werden. Bisher gelang das Kaymer, Johnson und zwei weiteren mit einem Eagle sehr gut. Dazu wurden an diesem Loch bisher 27 Birdies notiert, nur vier Golfer spielten Bogey.
McIlroy 
 
Rory kann es doch noch. Sein Birdie-Putt an der 7 bringt ihn zurück auf +1. Endlich umspielt auch mal wieder ein kleines Lächeln seine vorhin so erstarrten Gesichtszüge. Caro wird es mit Zufriedenheit zur Kenntnis nehmen.
Zach Johnson 
 
Auf dem Leaderboard taucht nun zum zweiten Mal der Name Johnson auf. Diesmal ist es allerdings der ehemalige Masters-Sieger Zach Johnson, der sich nach einem Eagle mit -3 auf den vierten Platz vorschiebt.
Poulter 
 
Vor einigen Wochen war er damit noch relativ unzufrieden gewesen. Hatte via Twitter nach einem neuen Putter gesucht. Seitdem trudeln wöchentlich mehrere Gratis-Schläger diverser Firmen in seinem Büro ein mit der Bitte, sie doch mal zu testen. Warum klappt das bei ihm, aber bei mir nicht?
Poulter 
 
Ian Poulter erst mit einem sicheren Birdie-Putt an der 7, dann dem Par-Putt an der 8. Das kurze Spiel gelingt dem Engländer mit Zweitwohnsitz in Florida heute gut.
Hamilton 
 
Und der Open-Sieger von 2004, Todd Hamilton, kommt mit einem Ausrufezeichen nach erster absolvierter Runde ins Clubhaus. Mit 69 (-2) beendet er den Tag und ist aktuell damit T4, zusammen mit Mickelson, Scott Piercy und Nick Watney.
Cabrera-Bello 
 
Aus zwei mach drei: jetzt hat auch Rafael Cabrera-Bello eine -4 hinter seinem Namen auf dem Leaderboard stehen.
Saltman 
 
Die Rote Laterne geht momentan an den Schotten Lloyd Saltman. Der kommt mit einer 79 ins Clubhaus. Er lässt sich übrigens von seinem Bruder die Tasche tragen und bei der Schlägerwahl beraten. Familienangehörige beschäftigen schön und gut, aber vielleicht sollte er sich doch mal nach einem professionelleren Caddy umschauen.
Faldo 
 
Vorhin schrieb ich noch sinngemäß: Sir Nick Faldo ist mit dem Mund als CBS-Kommentator mittlerweile besser als mit dem Schläger. Irrtum: wer aus neun Metern lochen kann, hat es doch noch drauf und gehört noch nicht zum alten Eisen. faldo nach acht Löchern nun wieder bei +1.
Johnson 
 
Mittlerweile haben wir ein Führungsduo. Dustin johnson ist nicht nur ein ausgezeichneter Longhitter, sondern hat auch ein ganz zartes und ruhiges Händchen, wenn es ums Putten geht. Er zieht mit Jimenez auf -4 gleich.
Kaymer 
 
Einen Schlag runter geht es derweil für Martin Kaymer nach seinem ersten Bogey des Tages an Loch 9.
Mickelson 
 
Vier Schläge liegt er damit nun hinter Flightpartner Phil Mickelson, der sein drittes Par des Tages folgen lässt und seinen Score von -2 im Moment sichert.
McIroy 
 
Zweites Bogey in Folge dagegen schon für McIlroy. An der puttet er ebenfalls zu kurz und fällt auf +2 zurück.
Jimenez 
 
In Führung liegt weiter Miguel-Angel Jimenez. Aber die bisher blütenweiße Weste des Spaniers - natürlich abgesehen von leicht gelblichen Nikotinflecken - hat jetzt einen ersten richtigen Makel. An Loch 12 verpasst er den Par-Putt aus drei Metern und kassiert sein erstes Bogey.
Snedeker 
 
Ein Triple-Bogey an der 6 lässt Brandt Snedeker auf +1 zurückfallen. Das nach links zeigende Dogleg hat es aber auch in sich. Vier Bunker auf der linken Seite - in etwa an der Stelle, wo die meisten Abschläge landen - bestrafen jede kleine Abweichung von der Ideallinie.
Fisher 
 
Erster Spieler im Clubhaus ist Oliver Fisher. Er liegt mit -1 auf dem Par-70-Kurs derzeit auf T6. Aber da wird heute noch viel Bewegung ins Leaderboard kommen. Nicht immer kriegt der frühe Vogel im Golf am Ende auch den Wurm.
Johnson 
 
Der Putt aus knapp vier Metern war nicht von schlechten Eltern.
Johnson 
 
Dustin Johnson an der 8 und Rafael Cabrera-Bello an der 11 legen weitere Birdies nach, sind jetzt T2 und schieben den weiter solide Par spielenden Kaymer auf T4.
McIlroy 
 
Ebenfalls bei USAtoday wird berichtet, dass McIlroy sich bei den Turnieren weniger auf der Übungsrange als im Clubhaus aufhalte, wo er in der Ecke sitztend auf der Gitarre Van Morrison-Songs klampft.
McIlroy 
 
Genauer gesagt, meint Miller damit Caroline Wozniacki - Tennisstar und McIlroy-Freundin. "Ich denke, er ist zum ersten Mal richtig verliebt", erklärte NBC-Experte Miller laut usatoday.com. "Ein tolles Gefühl, aber es lenkt ab."
McIlroy 
 
Wo war der Junge da mit seinen Gedanken? Ohnehin verläuft die gesamte Saison nicht nach den Vorstellungen von McIlroy. Ist es der Schlägerwechsel vom Saisonbeginn? US-Kollege Johnny Miller vermutet eher die Ablenkung durch das schöne Geschlecht als Grund für die Formkrise.
McIlroy  
 
Der Nordire vergibt erst eine dicke Chance zum Birdie, versemmelt dann auch den anschließenden Tap In und hat so statt -1 nun +1 hinter seinem Namen auf dem Leaderboard stehen.
Björn 
 
Hoffentlich ist der "Great Dane" gut versichert. Bei einem Schlag aus dem Rough hat er soeben das Objektiv einer Kamera der BBC zerstört. Das hab ich auch noch nicht erlebt. Gut, dass ich keinen 3D-Monitor hab. Sonst wäre ich hier vor Schreck wohl umgekippt.
Jimenez 
 
Der "blinde Abschlag" an der 11, von dem man die Fahne nicht sehen kann, weil die sich hinter einem kleinen Hügel befindet, war für Jimenez kein Problem. Mit seiner großen Sonnenbrille dürfte er ohnehin nicht viel sehen. Er erreicht das Grün in "Regulation", wie der fachmann sagt, hat einen langen putt zum Birdie vor sich. Richtung stimmt, aber die Länge nicht. Der Ball bleibt kurz vor dem Loch liegen, Jimenez tippt ihn dann aber zum Par ein.
Paulina Gretzky 
 
Kurzes Paulina-Update: Sie wurde gesichtet. Allerdings nicht auf der Anlage, sondern von einem aufmerksamen Leser bei Twitter: "Can't wait to see my baby @DJohnsonPGA strut his stuff @The_Open..in my pjs, on the couch", zwitscherte sie. Das Outfit lasse ich mal als aufreizend durchgehen.
Mickelson 
 
Lefty frönt seiner neuen "Hass-Liebe", dem Links Golf. Und das äußerst erfolgreich. Mit dem zweiten Birdie schiebt er sich ebenfalls auf den geteilten zweiten Platz vor.
Paulina Gretzky 
 
Und sie wäre nicht zu übersehen gewesen. Schließlich trägt sie immer recht offenherzige und aufreizende Kleidung - sogar bei Golfveranstaltungen. Das berichten jedenfalls US-Medien. Von daher müsste sie hier in Schottland doch auffallen.
Johnson 
 
Auch Dustin Johnson liegt nach einem Birdie auf der 5 jetzt bei -2. Dem US-Amerikaner wird ja eine Liaison mit Paulina, der Tochter der kanadischen Eishockey-Legende Wayne Gretzky nachgesagt. Zumindest sollen die zwei schon einige gemeinsame Dates hinter sich haben. Paulina war auch schon bei Turnieren dabei. In Muirfield habe ich sie aber noch nicht entdecken können.
Cabrera-Bello 
 
Der Spanier verliert nach einem Double-Bogey an Loch 9 einen Schlag und da Martin Kaymer weiter solide konzentriert Par um Par auf die Bahn legt, rückt der Deutsche auf T2 vor.
Jimenez 
 
Ich sehe Rauchzeichen von Loch neun aufsteigen: Jimenez beendet die Front Nine mit einem weiteren Birdie und schraubt sein Score auf -5.
Oosthuizen 
 
Derzeit wird hier auf der Anlage heftig spekuliert: Muss Louis oosthuizen, der Open-Sieger von 2010 etwa seinen Start absagen? Eigentlich soll er heute nachmittag zusammen im Flight mit Tiger Woods und Graeme McDowell abschlagen, wird aber offenbar von heftigen Nackenproblemen gequält. Hoffentlich bekommt er die bis 15:45 Uhr in den Griff.
Porteous 
 
Wenn wir bei The Open über Amateure reden, dann fallen uns auch immer wieder solche ein, am ersten Tag groß aufzuspielen vermochten. Tom Lewis vor zwei Jahren dürfte noch in guter Erinnerung sein. Der hatte nach dem ersten Tag im Royal St. George's zusammen mit Thomas Björn die Nase vorne gehabt. Davon ist Garrick Porteous noch ein weites Stück entfernt. Aber er hält sich mit einem Birdie und dem danach sofort folgenden Double-Bogey mit +1 recht wacker.
Wiesberger 
 
Bernd Wiesberger stutzt seine stark begonnene Runde gerade auf Normalmaß zurück. Drei Birdies, drei Bogeys, viermal Par, macht in der Golf-Mathematik unterm Strich Even Par.
McIlroy 
 
Den putt von Rory McIlroy an der 1 bin ich Ihnen noch schuldig. Der Nordire locht, so wie es zu erwarten war und bleibt trotz zweimal verpassten Fairways und einem Schlag aus dem Bunker bei Even Par. Die Flightpartner Mickelson und Matsuyama folgen im Gleichschritt.
Els 
 
Ein solider Abschlag von Els auf das Grün an der kurzen 3. Für eine reelle Birdiechance hätte der Südafrikaner mit seinem Eisen aber noch ein bisschen dichter an die Fahne zielen müssen.
Snedeker 
 
Nach zwei Pars zum Auftakt, meldet Brandt Snedeker mit einem Birdie erstmals Ansprüche auf vordere Plätze an.
Rose 
 
Justin Rose übersteht einen kniffligen Par-Putt mit Rechts-Links-Gefälle an Loch drei und bleibt weiter auf Kurs Platzstandard.
McIlroy 
 
Aber wenn man so aus dem Bunker herausschlägt wie der Nordire, dann kann man sich das auch erlauben. Toller Schlag aus dem Bunker rechts neben dem Grün, der kurz vor der Fahne liegenbleibt und eine gute Chance zum Par sichert.
McIlroy 
 
Aus dem immerhin nur Semi-Rough in den Bunker. McIlroy umgeht weiter das Fairway. Er nimmt die erste Bahn auf die harte Tour.
Fisher 
 
Die Runde hatte gut angefangen, doch an der 13 unterläuft Oliver Fisher ein Double-Bogey, der ihn auf -1 zurückfallen lässt.
McIlroy 
 
Rory McIlroy setzt seinen ersten Abschlag ins Gemüse. Ob er den Ball in dem langen Heu wiederfindet? Vielleicht hatte er den vor einigen Tagen von Ian Poulter per Twitter abgesetzten Rat befolgen sollen: "You're asking how the rough is at Muirfield. I thought it was Hay. Big tip for week: Hit it on the mowed stuff." Jaja, wenn man nicht auf dem Platz steht, hat man leicht reden.
Kaymer 
 
Wow, das war ja nahezu perfekt! Kaymer locht mit dem ganz langen Putt von der Kante des Grüns zum Eagle. Das bringt ihn im Leaderboard weiter nach vorne.
Els 
 
Els ist auch noch etwas schwerfällig heute morgen. Aber er kann einen Putt aus kurzer Distanz zum Par an Loch 2 versenken.
Faldo 
 
Vielleicht ist Sir Nick Faldo mittlerweile doch besser in der Kommentatoren-Box bei CBS aufgehoben, wo er normalerweise anzutreffen ist. Auf dem Platz beginnt er mit zwei Bogeys.
Mickelson 
 
Phil Mickelson begibt sich gerade vom Putting-Green zum ersten Tee. Kann Lefty seinen guten Run fortsetzen, den er nach dem bitteren Verlust der US Open letzte Woche bei der Scottish Open begonnen hat? Er könnte der dritte Mitvierziger in Folge nach Clarke (2011) und Els (2012) werden, der bei The Open triumphiert. Aber: seit Scottish Open und British Open direkt hintereinander ausgetragen werden, hat noch kein Spieler beide Events gewinnen können.
Wetter 
 
Viele Wolken momentan über Muirfield, aber verhältnismäßig wenig Wind. Die Temperaturen auf dem Platz bewegen sich derzeit so um die 20 Grad.
Rose, Snedeker, Els 
 
Rose und Snedeker retten an der 1 trotz einiger Mühe das Par, Els kann dagegen ein Bogey nicht verhindern.
Poulter 
 
Der Engländer verzieht das Gesicht. Sein zweiter Schlag des Tages geriet ihm ein wenig zu weit links. Er verfehlt das erste Grün, aber zum Glück für ihn auch den tiefen Bunker, der halblinks neben der Stelle beginnt, an der Poults Ball liegenblieb.
Poulter 
 
Die Vorhänge in seinem hier nahe der Anlage gemieteten Haus waren so lichtdurchlässig, dass die ersten Sonnenstrahlen Poulter nach seiner ersten Nacht in Schottland morgens um Fünf unsanft aus dem Schlaf rissen. Kurzerhand stürmte er in die Küche, griff sich die eben aufgezählten Utensilien, dichtete den Stoff mit ihnen ab und setzte endlich wieder bei völliger Dunkelheit - so wie er es gern hat - seinen Schönheitsschlaf fort.
Poulter 
 
Der Abschlag sitzt rechts seitlich, aber immerhin auf dem Fairway. Poulter ja nicht nur präziser Golfer, sondern auch eine Art Hobby-McGyver, der mit Taschenmesser, Klebeband und einer Rolle Müllsäcken so einiges zaubern kann.
Poulter 
 
Jetzt begibt sich Ian Poulter an den Abschlag. Für seine Verhältnisse in relativ dezenten Karo-Hosen, einem blauen Poloshirt und blauen Schuhen.
Kaymer 
 
Solide Vorstellung weiterhin von Martin Kaymer. Er spielt am vierten Loch, dem ersten Par 3 des Tages, sein viertes Par.
Els 
 
Alles andere als Big Easy im Moment. sSieht eher nach Big Trouble aus. Der Südafrikaner Els verzieht seinen zweiten Schlag am ersten Loch zuweit nach links und ins dichte Rough. "Rough, das ist eher Heu", würde Ian Poulter wohl sagen.
Snedeker 
 
Und er gestand auch, welche Biervorlieben er hat: "I can't drink the dark beers." Okay, dann würde er im Fall des Falles den Claret Jug also nicht mit Guiness füllen wie Darren Clarke vor zwei Jahren.
Snedeker 
 
Vorbereitet hat er sich jedenfalls intensiv auf seinen Einsatz hier in Muirfield: "Found a couple of spots, where I can have a couple of pints at night", twitterte er schon kurz nach seiner Ankunft.
Snedeker 
 
Wird Snedeker hier zum Dark Horse? Die letzten beiden Majors wurden von 32-jährigen Spielern gewonnen, die zuvor noch nie ein großes Event für sich entschieden hatten: Scott und Rose. Und wer ist 32 und bisher ohne Majortitel? Genau, Snedeker.
Flight der Champs 
 
Zwei amtierende Major-Champs und ein Wannabe sind jetzt am Abschlag: US Open-Sieger Justin Rose, Open-Titelverteidiger Ernie Els und Geheimfavorit Brandt Snedeker.
Faldo 
 
Was es braucht, um hier gewinnen zu können, das weiß Faldo definitiv. "Man muss genau wissen, wo der Ball landen muss. Das habe ich 1992 gut hinbekommen, habe mir genauestens eingeprägt, wo ich hinspiele, damit der Ball genau da stoppt, wo ich ihn haben wollte. Wenn man hier nur leicht daneben schlägt, reagiert der Ball plötzlich völlig anders als ursprünglich geplant", erklärte er der BBC. Daher müsse jeder Schlag genauestens geplant sein. "Das ist wie beim Schach."
Faldo 
 
Ob Faldo seine Platzkenntnisse hier in Muirfield zu einem weiteren open-Titel nutzen kann? Eine Dame im publikum hofft es jedenfalls: "Mach's zum vierten Mal", schrie sie eben.
Flight der Altmeister 
 
"Oldies but Goldies" - so muss man wohl den Flight von Faldo, Watson und Couples bezeichnen. Faldo gewann die Open dreimal , zweimal sogar hier in Muirfield. Watson siegte hier einmal, insgesamt fünfmal. Couples ist dagegen noch ohne Open-Titel, gewann aber immerhin mal die Senior Open.
Jimenez 
 
Das vierte Birdie des Tages für Jimenez. Die 559 Yards des fünften Lochs unddie Bunker rechts und links neben dem engen Fairway nötigen ihm nur ein müdes Lächeln ab. Er baut seine Führung auf zwei Schläge aus.
Porteous 
 
Auch der Amateur in Kaymers Flight,Garrick Porteous, hält sich ebenfalls gut. Wie der Deutsche spielte er zwei Pars. Sein Sieg bei der British Amateur Championship hat ihm nicht nur einen Platz hier bei The Open gesichert. Er ist auch im nächsten Jahr bei der US Open dabei und erhält eine Einladung zum Masters.
Kaymer 
 
Martin Kaymer hält sich derweil ebenfalls wacker. Zweimal Par auf den ersten beiden Löchern.
Fisher 
 
Einen Schlag holt Fisher aber an der neun wieder auf. Erfreulich aus deutschsprachiger Sicht ist, dass der Österreicher Bernd Wiesberger ebenfalls sehr gut mit dem Platz zurechtzukommen scheint. Er liegt nach sechs Löchern mit -2 schlaggleich mit Fisher platziert. In Führung jetzt alleine: Jimenez, dessen Birdie-Lauf mit Par an der 4 erstmal unterbrochen wurde.
Fisher 
 
Derweil büßt Oliver Fisher mit dem zweiten Bogey auf den letzten drei Löchern an der 8 einen weiteren Schlag ein und fällt auf -1 zurück.
Jimenez 
 
Das dritte Loch, das dritte Birdie: Jimenez absolut fokussiert. Er erreicht auf dem 377 Yards langen Par 4 die perfekt Länge mit dem Eisen, umgeht die Bunker, die das Grün bewachen und locht mit dem dritten Schlag.
Jimenez 
 
Der Spanier startet bei der Open häufig sehr gut. 2009 war er nach der ersten Runde ganz vorne, 2006 immerhin Zweiter, 2011 durfte er sich über einen dritten Rang zum Auftakt freuen und 2001 war er Fünfter. Klingt gut, aber am Ende reichte es bisher noch nie für den Titel.
Rose 
 
Justin Rose hat noch ein bisschen Zeit, bis er auf die Bahn muss. Die verbringt er auf der Putting-Übungswiese. Dabei wird er von US-Legende Fred Couples mit Ghettofaust begrüßt.
Loch 1 
 
Das erste Loch erweist sich bisher als schwerste Prüfung des Tages. 24 Golfer haben es bisher hinter sich gebracht. Wir haben 2 Birdies gesehen, 12 Pars und 10 Bogeys oder schlechter.
Fisher 
 
Spitzenreiter Oliver Fisher scheint die Unterstützung seiner Familie gut zu tun. Mutti, Papi und die Schwester stehen hinter den Absperrungen und feuern ihn an. Die kurze Sieben, auf der man den Ball wegen des etwas erhöht liegenden Grüns schon genau platzieren muss, absolviert er mit drei Schlägen, einem Par.
Jimenez 
 
Starker Start vom Hannibal Smith unter den 156 Golfern. Miguel Angel Jimenez hat nicht nur immer eine Zigarre am Start, sondern offenbar auch einen guten Plan für den Platz in Muirfield. Er startet mit zwei Birdies, traf beide Fairways und hatte keinerlei Mühe, die tiefen Bunker zu vermeiden.
Topflights des Tages 
 
Spannend wird es aber auch um 10:44 Uhr, wenn Rory McIlroy, Hideki Matsuyama und Scottish Open-Champ Phil Mickelson kommen werden.
Topflights des Tages 
 
Gefolgt von US Open-Champ Justin Rose, Titelverteidiger Ernie Els und Geheimfavorit Brandt Snedeker um 10:11 Uhr. Und dahinter folgt der Flight der klamottentechnischen Stilikonen: Ian Poulter, der Mann mit den grellen Hosen, Keegan Bradley, der auf Querstreifen steht und Billy Horschel, der auch gerne mal mit Tintenfischen verzierte Hosen trägt.
Topflights des Tages 
 
Aber auf große Namen müssen wir heute nicht lange warten. nach Martin Kaymer gehen um 9:44 Uhr Bubba Watson, Nicolas Colsaerts und Dustin Johnson auf die Bahn. Dahinter, um 10 Uhr, freuen wir uns auf die Altmeister Nick Faldo, Tom Watson und Fred Couples.
Siem 
 
Falls Sie sich fragen, wann Marcel Siem heute an den Abschlag gehen muss: Der Ratinger hat noch ein bisschen Zeit. Er hat die späte Startzeit um 16:18 Uhr erwischt.
Kaymer 
 
Um 9:22 Uhr deutscher Zeit wird auch martin Kaymer ins Geschehen hier in Muirfield eingreifen. Er geht zusammen mit dem britischen Amateur-Champ garrick Porteous und dem Australier Jason Day auf die Bahn. Letzterer schlägt sich gerade noch auf der Range warm.
Aktuelle Situation 
 
Dass es auch anders geht, zeigte Oliver Fischer. Der absolvierte das Auftaktloch mit Par, legte drei Birdies, ein weiteres Par und zuletzt ein Bogey nach. Er führt aktuell schlaggleich mit dem Finnen Mikko Ilonen.
Aktuelle Situation 
 
Die ersten neun Flights des Tages sind bereits auf dem Platz. Und was man jetzt schon sagen kann, ist: Gleich das erste Loch stellt die meisten schon vor schwierige Aufgaben. Das nach rechts zeigende Dogleg mit den Bunkern links neben dem engen Fairway bestraft alle, denen die Präzision fehlt. Lloyd Saltman spielte ein Quadruple-Bogey, Peter Senior ein Double-Bogey. Nur zwei der ersten Opfer des Layouts.
Claret Jug 
 
Und damit genug der Vorrede, steigen wir ein in das Rennen um den Claret Jug, die Nachbildung der 1873 zum ersten Mal vergebenen und 1928 dem Royal and Ancient Golf Club St. Andrews vermachten Silber-Trophäe. Kurz zur Wortbedeutung: Claret ist ein trockener Bordeaux, Jug die Bezeichnung für die Weinkaraffen, in denen Bordeaux im 19. Jahrhundert serviert wurde. Der Sieger kann den Pott ein Jahr behalten. Sie glauben gar nicht, was in den letzten fast 90 Jahren schon so mit dem Pokal alles angestellt worden ist. Aber dazu im Verlauf unserer Übertragung sicher mehr.
Hall of Fame winkt 
 
Müßig, jetzt darüber zu spekulieren. Klar ist: Wer in Muirfield gewinnt, gehört zu den ganz Großen der Zunft. Alle Spieler, die nach dem 2. Welkrieg hier die Open gewinnen konnten, sind mittlerweile auch in der Hall of Fame verewigt: Henry Cotton (1948), Gary Player (1959), Jack Nicklaus (1966), Lee Trevino (1972), Tom Watson (1980), Nick Faldo (1987, 1992) und Ernie Els (2002). Wie sagte Lee Trevino doch so schön: "For some reasons great players play great there."
Dark Horse 
 
Natürlich können sie alle hier am Ende eine Rolle spielen. Aber die letzten Jahre haben uns eines gelehrt: Die British Open ist das Turnier der Überraschungen. Keiner der letzten fünf Sieger kam aus den Top 10 der Weltrangliste. Daher sollten wir vielleicht auch einige Dark Horses nennen, die aus der zweiten Reihe nach vorne stürmen könnten: Vielleicht Ian Poulter. Dem Engländer fehlt zwar die Länge, dafür verfügt er über die nötige Präzision auf den engen Fairways. Und die dürfte auf diesem Platz überlebenswichtig sein. Andere Namen wären Longhitter Nicolas Colsaerts, Rickie Fowler...
Favoriten 
 
Und damit wären wir auch schon bei der Favoritenfrage. Natürlich können wir da immer gleichen üblichen Verdächtigen durchs Dorf jagen: Tiger Woods trotz Ellenbogenblessur und Vonn-Begleitung. Phil Mickelson, der seit seinem Sieg in Schottland vor wenigen Tagen eine Hass-Liebe zu Links-Kursen hegt (“Früher hasste ich sie, heute liebe ich sie”). Gerade ihm dürfte der Kurs in Muirfield entgegenkommen; Doppel-Titelverteidiger Ernie Els (er gewann 2012 im Royal Lytham und 2002 bei der letzten Auflage in Muirfield); Masters-Sieger Adam Scott (im letzten Jahr unglücklicher Zweiter)...
WaGs 
 
Aber das Thema Frauen lässt uns heute irgendwie nicht los. Die britischen Boulevardblätter ohnehin nicht. Die WaGs - Wives and Girlfriends - sind das große Thema. Über Tiger Woods und seine derzeitige Lebensabschnittsgefährtin Lindsey Vonn wird zum Beispiel getuschelt. Sie durfte den Tiger sogar auf seinen Trainingsrunden begleiten, schoss eifrig Fotos fürs Familienalbum und saß bei seinen Putts stumm und andächtig wie einst Yoko Ono bei den Beatles in zweiter Reihe. Kostet sie ihn beim x-ten Anlauf auf seinen 15. Major-Titel am Ende die Konzentration?
Steve Stricker  
 
Der Verzicht auf The Open dürfte Stricker angesichts seiner eher durchschnittlichen Leistungen hier in den letzten Jahren allerdings auch nicht besonders schwer gefallen sein. Steve, wenn du mitliest: Alles Gute zum Hochzeitstag und Grüße an die Gemahlin!
Steve Stricker 
 
Boykottiert wird das Turnier in diesem Jahr auch von Steve Stricker. Er will damit allerdings nicht gegen die Diskriminierung der Frau im Allgemeinen protestieren, sondern ganz speziell seiner eigenen etwas Gutes tun. Das Paar feiert dieser Tage seinen 20. Hochzeitstag und möchte diesen Anlass doch lieber gemeinsam in einem gemäßigten Klima feiern, als an der schottischen Küste unter Wind und Regen zu leiden.
Ist Weibsvolk anwesend? 
 
Es sei denn, die Frauen arbeiten als Kellnerinnen im Clubhaus oder kommen als eingeladene oder - noch besser - zahlende Gäste auf die Anlage. Die Greenfee beträgt übrigens satte 195 Pfund, eine Runde muss in der Regel ein Jahr im Voraus angemeldet werden. Während die Spieler zur diskriminierenden Clubsatzung vorsichtshalber schweigen, wird Schottlands Ministerpräsident Alex Salmond das Turnier in diesem Jahr boykottieren.
Ist Weibsvolk anwesend? 
 
Was sich in all den Jahren nicht verändert hat, ist die frauenfeindliche Haltung des Clubs. Während selbst der Augusta National Golf Club mittlerweile wie ein Hort der Aufklärung und des Fortschritts daherkommt und Frauen als Mitglieder aufnimmt, sind Damen im 1891 gegründeten Muirfield Golf Club immer noch in etwa so gern gesehen wie bei einer vorchristlichen Steinigung.
Muirfield 
 
Aber überlassen wir die Platzeinschätzungen lieber einem Experten. "What you see is what you get", beschrieb Golf-Legende Jack Nicklaus den Platz, auf dem er 1966 triumphieren konnte. Seitdem hat sich natürlich ein bisschen was an der Anlage verändert. Vor der Open 2013, der 16. in Muirfield, wurde der Platz beispielsweise auf 7192 Yards (6576 Meter) verlängert, einige Löcher einem Facelift unterzogen. Aber zu den einzelnen Löchern später mehr.
Muirfield 
 
Trotzdem gilt der Par 71-Kurs (36 - 35) in Muirfield als der fairste Platz in der Open-Rotation. Das liegt in erster Linie am Layout. Im Gegensatz zu anderen Plätzen, auf denen die ersten neun Löcher in Richtung der Küste und die zweiten von der Küste weg zeigen, ist der Platz in Muirfied in vier Schleifen angelegt. Das bedeutet, dass sich die Windrichtung ständig dreht und so alle Spieler annähernd ausgeglichene Bedingungen vorfinden. Ein Platz nach dem Gusto von Frank Plasberg: Hart aber fair.
vor Beginn 
 
Die beständig über den Firth of Fourth auf den Platz wehenden Winde werden neben den tiefen Bunkern, dem hohen Gras in den Roughs die 156 Starter, darunter sieben Amateure, in den nächsten vier Tagen sicher wieder die größte Herausforderungen werden.
Vor Beginn 
 
"Muirfield without wind is like a lady undressed. No challenge", sagte schon der fünfmalige Open-Sieger Tom Watson einst. Und damit herzlich willkommen in Muirfield, dem 30 km östlich von Edinburgh gelegenen Austragungsort der 142. Open Championship der Golfer.
British Open
Austragung
Wir erleben die 142. Auflage dieses Turniers, erstmals wurde es 1860 ausgetragen - In diesem Jahr wird im Muirfield Golf Club in Schottland gespielt, genauer in Gullane, East Lothian.
Platzstandard
Der Kurs hat einen Platzstandard von 71. Seine 18 Bahnen sind insgesamt 7.034 yards lang.
Titelverteidiger
Ernie Els aus Südafrika siegte im Vorjahr im Royal Lytham & St. Annes Golf Club.
Rekordsieger
Harry Vardon aus England - 1896, 1898, 1899, 1903, 1911 und 1914.
Älstester Sieger
"Old" Tom Morris 1867 mit 46 Jahren und 99 Tagen - der älteste Teilnehmer war 1976 Gene Sarazen mit 74 Jahren und fünf Monaten.
Jüngster Sieger
"Young" Tom Morris 1868 mit 17 Jahren und 5 Monaten, gleichzeitig jüngster Teilnehmer 1865 mit 14 Jahren und vier Monaten.
Copyright © 2013 SPORTAL GmbH. Alle Rechte vorbehalten

Martin Kaymer ist der große Star im deutschen Golf. Doch die internationale Konkurrenz um Rory McIlroy schläft nicht. Auch Tiger Woods hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben. Die Majors, der Ryder Cup, die European Tour, die US PGA Tour - SPOX versorgt weiterhin alle Golf-Fans mit aktuellen News, Hintergrundberichten, Bildern und Interviews. Zu den vier Majors und dem Ryder Cup gibt es das SPOX-Par-10, den etwas anderen Rückblick auf die wichtigsten Events im Golfsport.

www.performgroup.com
SPOX.com is owned and powered by digital sports media company PERFORM and provides sports fans in Germany
with outstanding coverage of a variety of sports from all the most influential leagues.
Partner: mediasports
Seite bookmarken bei: