-->
Cookie-Einstellungen

Formel 1

Grand Prix von Belgien Saison 2016

Formel 1 Live-Ticker

Belgien, Spa-Francorchamps 28.08.2016 14:00 - 16:00
ENDE
Runde:
44
44
Letzte Aktualisierung: 23:56:21
Ende
Zehn Punkte hat Rosberg also in Spa aufholen können, somit sind es nur mehr neun Zähler Rückstand. Dass Hamilton damit bestens leben kann, das wurde bereits mehrfach gesagt. Bereits am kommenden Wochenende geht es mit dem Klassiker in Monza weiter, hoffentlich nicht zum letzten Mal. Mario Balda und Alexander Maack danken für Ihr geneigtes Interesse und wünschen noch ein schönes Restwochenende.
Fazit
Das hat man auch nicht oft, die Top 5 mit Rosberg, Ricciardo, Hamilton, Hülkenberg und Perez werden sich alle irgendwie als Gewinner des Rennens fühlen. Vor allem Ricciardo, der Australier hat heute seinen Gegnern um Platz 3 in der Fahrerwertung ordentlich Punkte abgenommen. Und Force India hat - was nach den Trainingsleistungen nicht überrascht - tatsächlich Williams in der Konstrukteurswertung überholt.
Ziel
20. Grand-Prix-Sieg für Rosberg, der sechste in dieser Saison. Und Ricciardo sorgt als Zweiter dafür, dass dieser dann doch noch etwas süßer schmeckt als zu Rennmitte gedacht. Alonso ist als Siebter der Mann des Rennens, die übrigen Punkte gehen an Bottas, Räikkönen und Massa, die drei gehören hingegen zu den ganz großen Verlierern des Tages. Nur mehr getoppt von Verstappen, der als Elfter gar nichts mitnehmen kann.
44/44
Jetzt aber nicht mehr, wer ein ganz später Überholmanöver setzen will, der muss dies ohne DRS-Unterstützung tun.
43/44
Und jetzt sollte der Finne tunlichst auch in den Rückspiegel schauen, denn dort ist jetzt sein Landsmann und nicht mehr der Teamkollege. Noch gibt es ein paar Mal DRS-Power.
42/44
Das Team fordert Bottas auf, Alonso zu überholen. Aber der ist jetzt auch nicht Irgendwer und weiß sich zu wehren.
41/44
Da Massa nicht an Alonso vorbeikam, darf es jetzt Bottas versuchen. Der Brasilianer ist jetzt im Abwehrkampf gegen Räikkönen. Perez hat Vettel im Griff.
40/44
1:51,6, schnellste Rennrunde von Hamilton, auch hier hat die Strategie nicht ganz gepasst, sonst würde er nicht hinter Ricciardo landen. Aber die 15 Punkte reichen auch, mehr kann man aus der letzten Startreihe eigentlich nicht verlangen.
39/44
Ziemlich blöd lief das heute für Team Haas. Gutierrez und Grosjean auf P12 und P13 außerhalb der Punkte, dabei wäre mit einer etwas glücklicheren Strategiewahl ein Ergebnis wie das von Alonso durchaus drin gewesen.
38/44
Hamilton hat sich mit P3 indes abgefunden. Rosberg darf also nach dem Rennen Ricciardo für die lobenswerte Mitarbeit kurz abbusseln. Aber nur, wenn Toto Wolff und Niki Lauda gerade nicht hinschauen.
37/44
Alonso hat auf P7 Massa, Bottas und auch Räikkönen im Genick. Perez auf P5 wäre noch ein natürliches Angriffsziel für Vettel, aber da fehlen noch knapp sieben Sekunden.
36/44
Und danach sieht es absolut aus. Denn Ricciardo nimmt in die letzten acht Runden üppige 17 Sekunden Vorsprung auf Hamilton mit. Und der hat wohlgemerkt den frischen Satz Supersoft im Schrank statt auf den Felgen.
35/44
Vettel ist jetzt gut drauf und kassiert auch gleich noch Alonso ein. Trotzdem natürlich ein eher sehr unerfreulicher Tag für Ferrari. Vor allem, falls Ricciardo tatsächlich Zweiter wird.
34/44
Hamilton vorbei an Hülkenberg für P3 und Vettel an Massa für P7.
33/44
Hamilton ist nicht glücklich mit dieser Wahl, aber das Team hat die Daten und denen sollte er auch vertrauen.
32/44
Oha, nur zehn Runden haben Hamiltons weiche Reifen gehalten, damit hat sich die Sache mit den superscharfen und superweichen Waffen erledigt. Er muss das Rennen jetzt sogar mit Mediums zu Ende fahren und Ricciardo und auch Hülkenberg erneut hinterherhetzen.
31/44
Für Force India nimmt die Sache immer mehr Gestalt an. Perez ist endlich an Alonso vorbeo, damit hält man P4 und P5.
30/44
Hamilton ist jetzt mit acht Runden alten Softs unterwegs. Diese empfiehlt Pirelli, nicht länger als 16 Runden zu benutzen. Zwei Optionen also, als Reifenflüsterer durchfahren oder auf Supersofts wechseln.
29/44
Magnussen war indes bei der medizinischen Erstversorgung, nur ein paar Kratzer, aber trotzdem folgt nun natürlich noch eine genauere Untersuchung im Spital.
28/44
Hamilton ist an Ricciardo dran.
27/44
Vettel geht erneut vorbei, diesmal erlaubt er dem Niederländer keine Antwort mehr. Dumm nur, dass dies nur der Zweikampf um P8 ist, das haben sich beide sicherlich anders vorgestellt.
27/44
Rosberg kommt eine Runde nach Ricciardo rein und bleibt bei Medium. Damit kann er durchfahren, aber zum Schluss wird Hamilton dann mit superweichen Reifen einen gigantischen Vorteil haben.
26/44
Verstappen gegen einen Ferrari, das macht immer Laune. Diesmal ist es Vettel, gegen den sich der Shooting Star aus dem Hause Red Bull wehren muss. Und er tut dies mit einem Konter auf der Kemmel wieder erfolgreich, sehr zur Freude des Publikums auf den Rängen.
25/44
Es gab sogar eine Berührung! Und das könnte auf einen unsichere Freigabe und eine Strafe für McLaren hinauslaufen.
25/44
Alonso auch und da hat McLaren schnell gearbeitet. Fast hätte man den Force India in der Box überholt. Aber eben nur fast.
24/44
20 Runden vor Schluss führt Rosberg 8,5 Sekunden vor Ricciardo und 26,5 vor Perez. Denn Hülkenberg ist eben auch zum Reifenservice raus.
23/44
Auf P9 vor Räikkönen und Grosjean. Aber jetzt gewinnt er gleich einen Platz, denn auch Kwjat biegt in die Boxengasse ab.
22/44
Boxenstopp von Hamilton! Weiche Reifen für ihn, aber das geht durchaus schneller. Wo muss er sich einreihen?
20/44
Räikkönen grundelt ganz hinten herum, aber er ist oft im Bild. Jetzt nach einem Duell mit Grosjean, das ging nicht ohne Berührung. Aber der Finne ist vorbei, bangt aber jetzt um seinen linken Vorderreifen.
19/44
Und Hamilton fliegt jetzt mit DRS an Hülkenberg vorbei. Seine weichen Reifen erlauben nun die Aufholjagd auf die beiden Führenden. Für später hat er auch noch einen frischen Satz Supersofts, alles läuft mal wieder gegen Rosberg.
18/44
Hilft nichts, Verstappen muss sich erneut frische Reifen an der Box holen.
17/44
Mit DRS auf auf der Kemmel, so passiert Vettel Grosjean für P9. Hamilton hingegen verliert weiter Zeit hinter Hülkenberg.
16/44
Die beinharten Duelle auf der Bremse von Verstappen und Räikkönen sind natürlich für die Reifen eher suboptimal. Räikkönen schlingert zwar in Eau Rouge, aber es ist Verstappen, der der Box fehlenden Grip meldet.
15/44
Immerhin kann Hülkenberg Hamilton eine weitere 1:55er-Runde anhängen. Rosberg und Ricciardo fahren eine Sekunde schneller.
14/44
Hamilton legt sich Hülkenberg zurecht, Rosberg sollte das tunlichst ignorieren und einfach sein Rennen fahren.
13/44
Hamilton ist an Alonso vorbei, ganz locker am Ende der Kemmel Straight. Weiter hinten beflegeln sich Räikkönen und Verstappen, aber das ist aktuell nur für deren Fankreise interessant.
13/44
Hülkenberg ist für den Abwehrkampf wenigstens weiter weich bereift. Er hat in der Pause nicht erneut die Reifen gewechselt und das ist jetzt sein letzter Satz frischer Soft-Reifen.
12/44
Abhauen lautet die Devise für Rosberg. Und hoffen, dass Hülkenberg und Alonso Hamilton möglichst lange genug blocken. Im Idealfall sogar so lange, dass sich auch Ricciardo noch für ihn nützlich machen kann.
11/44
Restart! Rosberg behauptet die Führung, aber Hülkenberg wäre fast von Alonso überrascht worden.
10/44
Das Safety Car wird direkt wieder reinkommen.
10/44
Gleich geht es hinter dem Safety Car wieder los. Rosberg jetzt mit Medium, dafür Alonso und Hamilton mit Soft. Alles umgedreht also.
10/44
Rosberg und Ricciardo haben alles richtig gemacht, Alonso und Hamilton sowieso. Jetzt dürfen nach Lust und Laune die Reifen gewechselt werden. Hülkenberg muss sich nicht allzu sehr ärgern, durch seinen Extrastopp hat er nur P2 an Ricciardo verloren.
10/44
Rennabbruch! Hinter dem Safety Car waren zwar alle brav, aber die Reparaturen der Reifenstapel in Eau Rouge nehmen doch mehr Zeit in Anspruch. Kein Wunder, der Aufprall von Magnussens Renault war auch einer der härteren Sorte.
9/44
Auch Bottas und Gutierrez kommen rein, nur mehr das Führungstrio mit Rosberg, Ricciardo und Hülkenberg vor Alonso und Hamilton.
8/44
Paar kommen zum Reifenwechsel rein, Alonso und Hamilton winken ganz freundlich zum Dank. Und langsam darf der Brite auch nicht mehr nur an Platz 2 denken, auch der Sieg ist durch diese Safety-Car-Phase wieder eine absolut denkbare Option. Rosberg hingegen erlebt wohl einen schwarzen Tag, denn ein Sieg alleine hilft ihm bekanntlich wenig bis nichts.
7/44
Wer fehlt sonst noch? Sainz musste das Auto in Runde 1 aufgeben, Wehrlein und Button sind auch nicht mehr dabei, der junge Deutsche ist dem Ex-Weltmeister im McLaren schwungvoll ins Heck gekracht.
6/44
Das echte Safety Car kommt jetzt doch zum Einsatz. Kevin Magnussen hat seinen Renault in Eau Rouge verloren. Aber Entwarnung, ihm scheint nichts passiert zu sein.
6/44
Alonso und Hamilton überholen den Manor von Ocon und sind damit schon in bzw. kurz vor den Punkten. Das zeigt natürlich, wie sinnbefreit das Reglement in Sachen Strafen ist. Oftmals war an diesem Wochenende schon von Punktabzug statt Gridstrafe zu hören, fraglos wäre dies fairer.
5/44
Wer hat Schuld am Startchaos? Naturgemäß gibt es da zwei Meinungen, Verstappen beschwert sich, dass beide Ferrari ihm reingefahren sind, im Lager der Roten sieht man das exakt gegenteilig. Wir halten uns da raus.
4/44
Rosberg vor Hülkenberg, Ricciardo und den Williams. Aber der große Gewinner heißt eigentlich Lewis Hamilton, ohne groß was zu leisten ist er jetzt schon auf P13. Das könnten dann doch die erhofften 18 Zähler werden.
3/44
Auch Räikkönens Ferrari braucht eine Runderneuerung, das Safety Car ist aber nur virtuell vorhanden.
2/44
Verstappens Frontflügel ist Geschichte, er muss in die Box. So wie auch Vettel und Nasr. Carlos Sainz ist froh, wenn er es überhaupt noch in die Box schafft, er hat einen Reifenschaden.
1/44
Das geht gleich ordentlich zur Sache, Vettel und Räikkönen kommen sich in die Quere, verschuldet wurde das von Verstappen. Rosberg bleibt somit vorne.
Start
Die Ampel springt auf Grün!
Reifen
Fast alle auf Soft, Verstappen bekanntlich Supersoft. Hamilton und Alonso starten mit Medium.
Aufwärmrunde
Die Motoren heulen auf, die Tribünen sind randvoll mit Verstappen-Fans, Rosberg führt das Feld in die Aufwärmrunde.
Boxengasse
Einer steht jetzt wirklich in der Boxengasse, aber das ist weder Hamilton noch Alonso. Marcus Ericsson im Sauber macht so den Weg für Hamilton ein wenig freier.
Mercedes
Mercedes sieht das allerdings nicht so mit der Boxengasse, man geht nur von fünf weiteren Startplätzen nach hinten aus. Was ja auch dem üblichen Prozedere entspräche. Wir warten das jetzt einfach ab.
Hamilton
Mercedes hat Hamilton in der Nacht auch noch ein neues Getriebe spendiert, somit muss er dem Feld aus der Boxengasse nachhetzen. Was kein Nachteil sein muss, etwaige Scharmützel am Start betreffen ihn somit nicht.
Duelle
Nach menschlichem Ermessen gibt es heute dennoch kein Duell Rosberg gegen Hamilton, außer Safety-Car-Phasen spielen dem Briten in die Karten. Dafür aber sind besonders heiße Zweikämpfe bei Ferrari gegen Red Bull und auch Force India gegen Williams zu erwarten.
DRS
Das Thema DRS ist vor allem für Lewis Hamilton elementar. Seine Devise wird zu Beginn lauten, keine DRS-Zone ohne Überholvorgang. Zwei Zonen sind wie üblich im Angebot, die klassische bei Start und Ziel ist die weniger interessant. Denn diese Zone ist relativ kurz und in La Source sollte man keinesfalls zu schnell biegen, das zeigte sich schon im Training.
Wetter
Womit wir beim Wetter sind, es ist nicht mehr ganz so heiß wie an den Tagen zuvor, dafür ist das Regenrisiko für das Rennen von den Meteorologen mittlerweile einkassiert worden. Gestern wurde dieses noch mit 30 Prozent beziffert, aktuell soll es bei null Prozent liegen.
Reifen II
Strategisch ist Red Bull sowieso besser aufgestellt als die Konkurrenz, denn nur Ricciardo hat in den Top 10 noch einen frischen Satz Supersofts zur Verfügung. Es ist ein Mix aus Zwei- und Drei-Stopp-Strategien zu erwarten, natürlich spielen hinsichtlich der Lang- oder Kurzlebigkeit der Reifen auch die Temperaturen eine große Rolle.
Reifen I
Damit sind wir schon beim Thema Reifen, fast alle starten mit der langlebigeren weichen Mischung, nur Verstappen hat Q2 mit Supersoft bestritten. Damit wird er auch als erster Fahrer aus der Spitzengruppe zum Reifenwechsel antanzen, ob als Führender oder nicht, das gilt es abzuwarten.
Verstappen
Zudem hat Hamilton noch eine weitere und außerplanmäßige Trumpfkarte im Ärmel und die heißt Max Verstappen. Der wird nämlich bei seinem Heimrennen ganz sicher nicht nur Startplatz 2 verteidigen wollen. Nein, der Angriff auf Rosberg ist fest eingeplant, idealerweise gleich am Start und dann mit den superweichen Reifen abhauen, das ist die Devise. Und dann war da ja noch der knackige Zweikampf der beiden zuletzt in Hockenheim.
Hamilton
Hamilton hingegen kann die Sache trotz des schlechten Startplatzes ganz entspannt angehen. Er hat sich so viele neue Teile gesichert, dass er die folgenden Rennen jetzt wieder ohne große Rücksicht auf das Material proaktiv gestalten kann. Heute ein paar Punkte mitnehmen und alles ist im Lot in Sachen erneute Titelverteidigung.
Rosberg
Pflichtsieg für Rosberg in den Ardennen, wobei der Sieg alleine fast schon zu wenig ist. Der Deutsche muss auch Schützenhilfe der Konkurrenz erhoffen, sprich, zumindest Ferrari und Red Bull sollten Hamilton, der von Startplatz 21 ins Rennen geht, hinter sich lassen.
 
Herzlich willkommen in Spa-Francorchamps zum Großen Preis von Belgien.
L. Hamilton
+18 von 21 auf 3
M. Verstappen
-9 von 2 auf 11
4.
Vettel
1:47.108
3.
Räikkönen
1:46.910
22.
Alonso
21.
Hamilton
1:50.033
20.
Ericsson
1:49.071
19.
Kwjat
1:49.058
18.
Ocon
1:49.050
17.
Nasr
1:48.901
16.
Wehrlein
1:49.320
15.
Sainz
1:49.038
2.
Verstappen
1:46.893
14.
Palmer
1:48.888
13.
Gutierrez
1:48.598
12.
Magnussen
1:48.485
11.
Grosjean
1:48.316
10.
Massa
1:48.263
9.
Button
1:48.114
8.
Bottas
1:47.612
7.
Hülkenberg
1:47.543
6.
Perez
1:47.407
5.
Ricciardo
1:47.216
1.
Rosberg
1:46.744