Ihre Version des Plugins ist nicht aktuell!
Update: Adobe Flash Player Download-Center
Rang
Name
Team
Zeit
1.
Matteo Trentin
OPQ
4h15'11''
2.
Michael Albasini
OGE
+0'00''
3.
Andrew Talansky
GRS
+0'00''
4.
Jose Joaquin Rojas
MOV
+0'00''
5.
Egoitz Garcia
COF
+0'00''
6.
Lars Ytting Bak
LTB
+0'00''
7.
Simon Geschke
ARG
+0'00''
8.
Arthur Vichot
FDJ
+0'00''
9.
Pavel Brutt
KAT
+0'00''
10.
Cyril Gautier
EUC
+0'00''
Letzte Aktualisierung: 04:52:55
Das war es für heute. Morgen berichten wir LIVE ab 14:55 Uhr vom Anstieg zum Mont Ventoux. Bis dahin!
Ausblick
Aber der morgige Tag wirft ja auch schon seine Schatten voraus. Auch wenn es den morgen kaum geben wird, denn der Anstieg zum Mont Ventoux ist ja gerade aufgrund der sengenden Sonne berüchtigt. Am französischen Nationalfeiertag startet die Etappe in der Nähe von Lyon. Mit 242 Kilometern ist es zugleich der längste Abschnitt bei dieser Tour.
Gesamtwertung
In der Gesamtwertung hat der heutige Tag keine Veränderung gebracht. Alle Wertungstrikots bleiben bei ihren Besitzern. Für Christopher Froome war das heute eher ein ruhiger Tag.
Mit Matteo Trentin gewinnt ein treuer Cavendish-Helfer heute mal selbst. Der Italiener ließ sich auf den letzten zehn Kilometern nicht aus der Spitzengruppe abschütteln und spielte dann seine Qualitäten im Sprint aus. Es ist gleichzeitig der erste italienische Etappensieg seit 2010.
Ziel
Mit über sieben Minuten Rückstand erreicht das von Ian Stannard (SKY) angeführte Peloton den Zielstrich.
Ziel
Zweiter wird Michael Albasini (OGE), gefolgt von Andrew Talansky (GRS), der heute einen Spriung in der Gesamtwertung macht. Für die Top Ten wird es nicht ganz reichen.
Ziel
Aber am Ende ist Matteo Trentin (OPQ) der lachende Dritte, der die Etappe in Lyon im Sprint gewinnt.
0,5 km
Michael Albasini (OGE) ist früh im Wind und fährtl den Schlusssprint von vorne. Aber der Weg ist lang. Simon Geschke (ARG) will kontern.
1 km
Michael Albasini (OGE) stellt Julien Simon (SOJ). Nun gibt es doch einen Sprint der Gruppe.
1,5 km
Marcus Burghardt (BMC) schnappt sich das Hinterrad von Cyril Gautier (EUC). Auch Michael Albasini (OGE) ist mit dabei.
2 km
Jose Joaquin Rojas (MOV) und Matteo Trentin (OPQ) sind noch in der Verfolgergruppe drin und hoffen auf einen Zielsprint.
3 km
Tejay van Garderen (BMC) fällt zurück. Julien Simon (SOJ) passiert die vorletzte Kurve mit 15 Sekunden Vorsprung.
4 km
Die Verfolgergruppe hat weiter noch die Chance. Marcus Burghardt (BMC) tritt an, Lars Ytting Bak (LTB) fährt das Loch wieder zu.
5 km
Es sieht nicht mehr rund aus bei Julien Simon (SOJ), der nun nur noch 16 Sekunden Vorsprung hat.
6 km
Nun ist wieder Tejay van Garderen (BMC) im Wind. Bei BMC setzt man scheinbar eher auf Marcus Burghardt, der ja auch schon eine Tour-Etappe gewinnen konnte.
7 km
Der Vorsprung von Julien Simon (SOJ) schrumpft wieder zusammen. Marcus Burghardt (BMC) forciert das Tempo.
8 km
Allerdings hat Julien Simon (SOJ) nun das Problem, dass es entlang der Rhone in Richtung Ziel geht. Auf den langen Geraden haben die Verfolger natürlich Vorteile.
9 km
Blel Kadri (ALM) ist wieder eingeholt. Julien Simon (SOJ) behauptet 27 Sekunden Vorsprung. Das könnte etwas werden.
Bergwertung
Der Jubel am Straßenrand ist groß, Julien Simon (SOJ) kann die Stimmung für die abschließenden zehn Kilometer mitnehmen. Der Franzose holt sich den letzten Berg des Tages.
11 km
Blel Kadri (ALM) setzt sich aus der Gruppe ab, in der nun jede Einigkeit verloren gegangen ist.
12 km
Julien Simon (SOJ) behauptet zehn Sekunden Vorsprung. Noch ist die 100. Tour de France ohne französischen Tagessieg.
13 km
Tejay van Garderen (BMC) versucht das Loch zu Julien Simon (SOJ) zuzufahren. Aber der Franzose ist im Moment nicht einzuholen.
14 km
Julien Simon (SOJ) setzt sich an der Spitze ab und kann ein größeres LOch reißen.
Bergwertung
Michael Albasini (OGE) sichert sich die Bergwertung an der Cote de la Duchere.
15 km
Auch David Millar (GRS) fällt zurück. Neben Jan Bakelants (RLT) hält auch Tejay van Garderen (BMC) das Tempo hoch.
16 km
Im Anstieg zum vorletzten Berges versucht es Jan Bakelants (RLT). Jens Voigt (RLT) kann der Tempoverschärfung des Teamkollegen nicht folgen und fällt aus der Gruppe heraus.
18 km
Neben Jose Joaquin Rojas (MOV) dürfte Matteo Trentin (OPQ) auf einen Sprint hoffen. Die restlichen 16 Fahrer dürften eher über rechtzeitige Angriffe ihre Chance suchen.
20 km
Schon 1903 war Lyon Etappenort der ersten Tour de Frannce. Gleich die erste Etappe endete in der Hauptstadt des Departements Rhone.
21 km
Lyon war zum letzten Mal 2003 zum 100. Geburtstag der Tour Zielort. Damals gewann Alessandro Petacchi den Massensprint.
23 km
Das Peloton hat rund 20 Kilometer vor dem Ziel einen Rückstand von über sechs Minuten. Johnny Hoogerland (VCD) und Damiano Cunego (LAM) liegen weiter rund zwei Minuten vor dem Feld.
25 km
David Miller (GRS) versucht die Gruppe zu sprengen. Doch die Attacke wird schnell wieder gekontert. Wieder sorgt Jens Voigt (RLT) für die entscheidende Nachführarbeit.
28 km
Bis zum Ziel in Lyon gibt es noch zwei ähnliche Bergwertung wie die gerade absolvierte. Dort werden sicherlich weitere Attacken auf den Tagessieg gestartet.
Bergwertung
Jens Voigt (RLT) nimmt auch den einen Punkt der Bergwertung mit.
30 km
Marcus Burghardt (BMC) forciert das Tempo, aber Jens Voigt (RLT) fährt den Rest der Spitzengruppe wieder heran.
31 km
Wir sind gespannt, wie lange die Allianz an der Spitze noch hält. Die Schlusskilometer sind leicht abschüssig, ganz sicher ein gutes Terrain für Jose Joaquin Rojas (MOV).
32 km
Für die Spitzengruppe geht es nun zur Cote de Lozanne. Mit einer Länge von 2,5 Kilometern und einer durchschnittlichen Steigung von 4,4 Prozent ist dieser Anstieg letztlich aber nicht viel mehr als eine Welle.
35 km
Im Peloton sorgt weiter nur Sky für die Nachführarbeit. Wenn der Vorsprung der Spitzengruppe weiter anwächst, könnte Andrew Talansky (GRS) die Top Ten ins Visier nehmen. Dann sind auch Teams wie Katusha, AG2R und Movistar gefragt, deren Fahrer auf den PLätzen acht bis zehn liegen.
37 km
Robert Gesink (BEL) hat einen Defekt. Auch wenn der Niederländer 31. der Gesamtwertung ist, wartet kein Teamkollege. Bei Belkin geht es um die beiden Top-Ten-Plätze von Bauke Mollema und Laurens ten Dam.
38 km
Johnny Hoogerland (VCD) und Damiano Cunego (LAM) verlieren weiter an Boden. Das Duo hat mittlerweile wieder fast drei Minuten Rückstand.
40 km
Der Vorsprung der Fluchtgruppe wächst auf über fünf Minuten. Damit dürfte klar sein, dass einer der 18 Fahrer an der Spitze heute auch den Tagessieg holt.
43 km
Jens Voigt (RLT) hat ganz wesentlich für die heutige Fluchtgruppe gesorgt. Der 41-Jährige fuhr von Beginn an sehr aktiv an der Spitze des Feldes. Der heutige Etappenverlauf mit den zahlreichen nicht sonderlich schwierigen Anstiegen liegt dem zweifachen Tour-Etappensieger.
46 km
Auch wenn das Renntempo in der letzten Stunde etwas langsamer war, insgesamt ist diese Etappe sehr schnell. Somit könnte die Zielankunft in Lyon heute schon gegen 17 Uhr sein. Das wäre dann schneller als der mit 43 km/h höchste kalkulierte Schnitt der Marschtabelle.
49 km
Johnny Hoogerland (VCD) fährt nun wieder gemeinsam mit Damiano Cunego (LAM). Das Duo fährt zwei Minuten hinter der Spitzengruppe und über zwei Minuten vor dem Peloton.
51 km
Marcus Burghardt (BMC) ist wieder von der restlichen Spitzengruppe eingeholt. Da stellt sich schon die Frage, welchen Sinn dieser Angriff gemacht hat.
54 km
Johnny Hoogerland (VCD) gibt seine Verfolgung auf. Der Niederländer hat wohl gespürt, dass er es gegen die große Gruppe an der Spitze alleine nicht schaffen wird.
56 km
Im Peloton sorgt Sky für das Tempo. Für Christopher Froome läuft es bislang gut am heutigen Tag. Da vorne keine Gefahr für das Gelbe Trikot besteht, kann man das Renntempo relativ entspannt kontrollieren.
60 km
In der Abfahrt setzt sich Marcus Burghardt (BMC) aus der Spitzengruppe ab. Für eine Soloflucht sind es aber noch 60 lange Kilometer bis ins Ziel. Entsprechend entspannt reagiert man in der Spitzengruppe auf diese Attacke.
64 km
Nur 55 Sekunden hinter der Spitzengruppe erreicht Johnny Hoogerland (VCD) die Kuppe. Weitere 30 Sekunden dahinter passiert Damiano Cunego (LAM) den Col du Pilon.
Bergwertung
Ohne wirklichen Kampf holt sich Blel Kadri (ALM) die Bergwertung. Zweiter wird Andrew Talansky (GRS).
65 km
Johnny Hoogerland (VCD) lässt Damiano Cunego stehen und versucht nun alleine zur 18er Gruppe vorzustoßen
66 km
Die Spitzengruppe befindet sich im längsten Anstieg des Tages. Zum Col du Pilon müssen die Fahrer 6,3 Kilometer 'klettern', die durchschnittliche Steigung beträgt 4,4 Prozent..
68 km
Euskaltel ist bislang ohne Fahrer in der Spitzengruppe. Daher versucht Juan Jose Oroz zumindest zum Duo Damiano Cunego (LAM) und Johnny Hoogerland (VCD) vorzufahren.
70 km
Bester Fahrer aus der Fluchtgruppe in der Gesamtwertung ist Andrew Talansky (GRS). Der Amerikaner hat 13'11 Rückstand auf Christopher Froome und ist damit 17.. Auf die Top Ten fehlen ihm auch über sieben Minuten, daher ist man im Feld insgesamt recht ruhig.
74 km
Weitere Fahrer versuchen sich aus dem Peloton zu lösen. Das führt aber auch in der Spitzengruppe zu einer erhöhten Aufmerksamkeit. Dort hat man kein Interesse, dass es weitere Fahrer in die Spitze schaffen, das mindert am Ende die Siegchancen des Einzelnen.
Bergwertung
Blel Kadri (ALM) holt sich die dritte Bergwertung des Tages. Auch für den Zweiten Tejay van Garderen (BMC) gibt es auch noch einen Punkt.
80 km
Im Anstieg zur Cote de Thizy-les-Bourgs lösen sich Damiano Cunego (LAM) und Johny Hoogerland (VCD) aus dem Peloton. Für das Duo ist es aber ein recht schwieriges Unternehmen, den Rückstand zur Spitzengruppe noch aufzuholen.
Sprintwertung
Jose Joaquin Rojas (MOV) gewinnt den Zwischensprint. Mit den 20 Punkten kann sich der Spanier im Kampf um das Grüne Trikot vom siebten auf den sechsten Platz verbessern. Auch wenn es sogar für das Peloton noch um Punkte geht, bleiben Sagan und Co locker im Sattel und verzichten auf den Sprint.
Bergwertung
Kurz hinter der Verpflegungszone in Mars sicherte sich Jan Bakelants (RLT) den zweiten Punkt des Tages. Das Gepunktete Trikot von Pierre Rolland (EUC) ist heute nicht in Gefahr.
Bergwertung
Zwei der sieben Berge sind bereits passiert. An der Cote de Marcigny holt sich Simon Geschke (ARG) den Punkt ab.
Fluchtgruppe
Lars Ytting Bak (LTB), Marcus Burghardt (BMC), Tejay van Garderen (BMC), Jan Bakelants (RLT), Jens Voigt (RLT), Cyril Gautier (EUC), Arthur Vichot (FDJ), Blel Kadri (ALM), Pavel Brutt (KAT), Imanol Erviti (MOV), Jose Joaquin Rojas (MOV), Egoitz Garcia (COF), Matteo Trentin (OPQ), David Millar (GRS), Andrew Talansky (GRS), Michael Albasini (OGE), Simon Geschke (ARG) und Julien Simon (SOJ) fahren mit über zwei Minuten Vorsprung vor dem Feld.
Rennsituation
Heute hat es etwas gedauert, bis sich eine Fluchtgruppe gefunden hat. Mehrere Versuche wurden zunächst wieder gestellt. Mittlerweile fährt eine recht große Gruppe mit 18 Fahrer mit über drei Minuten Vorsprung vor dem Peloton.
Start
181 Fahrer haben um 12:30 Uhr bei erneut sommerlichen Wetter das Rennen in Saint-Pourcain-sur-Sioule aufgenommen.
Etappenprofil
Bevor es morgen den legendären Mont Ventoux hinauf geht, muss das Feld heute über 191 Kilometer welligem Terrain in Richtung Lyon rollen. Mit fünf Anstiegen der 4. und zwei Anstiegen der 3. Kategorie könnten heute klassische Ausreißergruppen eine Chance auf den Tagessieg haben.
Rückblick
Rund 30 Kilometer vor dem Ziel lancierte Team Saxo einen weiteren Angriff und konnte sich in Mannschaftsstärke aus dem Feld lösen. Christopher Froome hatte erneute keine Helfer mehr an seiner Seite und musste so mit anschauen, wie Alberto Contador, Roman Kreuziger, Bauke Mollema und Laurens ten Dam über eine Minute in der Gesamtwertung gutmachten.
Rückblick
Das erste prominente Opfer war dann Alejandro Valverde, der mitten in den Angriff durch einen Defekt endgültig den Anschluss verlor und das Ziel am Ende mit zehn Minuten Rückstand erreichte. Doch nicht nur der bis zum gestrigen Tag Gesamtzweite kassierte eine empfindliche Niederlage, auch das Gelbe Trikot musste gestern Vorsprung einbüßen.
Rückblick
War das eine Etappe gestern. Was mit Blick auf das Streckenprofil wie eine Überführungsetappe gen Alpen mit einer Sieggarantie für die Sprinter schien, entpuppte sich als großangelegter Angriff auf das Gesamtklassement. Bei dem Omega-Versuch mit einer Windkantenattacke unliebsame Sprintkonkurrenz zu isolieren, kamen Klassementteams wie Belkin zu Hilfe.
vor Beginn
Herzlich willkommen zur 14. Etappe der Tour de France, die über 191 km von Saint-Pourcain-sur-Sioule nach Lyon führt.

Ihre Version des Plugins ist nicht aktuell!
Update: Adobe Flash Player Download-Center
Copyright © 2013 SPORTAL GmbH. Alle Rechte vorbehalten

Die Tour de France ist das größte Radsport-Event der Welt. Obwohl der Radsport in letzter Zeit von Schlagzeilen über Doping- und EPO-Missbrauch überhäuft wurde, wird die Große Schleife auch 2010 ein Sportspektakel werden. Auch wenn die legendäre Etappe hinauf nach L'Alpe d'Huez in diesem Jahr nicht auf dem Programm steht, wird sich das Peloton um Vorjahressieger Alberto Contador vom Team Astana vom Start in Rotterdam über prestigeträchtige Etappen und Berge wie den Tourmalet bis zum Finale in Paris auf den Champs-Elysees einen packenden Kampf um das Gelbe Trikot sowie das Bergtrikot liefern. Mit dabei ist Lance Armstrong. Der siebenfache Tour-de-France-Sieger hat in seinem Team RadioShack die Unterstützung der Edelhelfer Levi Leipheimer und Andreas Klöden sicher. Neben Klöden wollen aus deutscher Sicht vor allem Linus Gerdemann und Gerald Ciolek vom Team Milram, Tony Martin (Team Columbia), Jens Voigt (Team Saxo Bank) und Heinrich Haussler (Cervelo Test Team) auf den Etappen für Furore sorgen. SPOX versorgt alle Radsport-Fans mit aktuellen News, Hintergrundberichten, Etappenprofilen, Interviews, Ergebnissen, Terminen, Bildern und dem Live-Ticker zur Tour de France.

www.performgroup.com
SPOX.com is owned and powered by digital sports media company PERFORM and provides sports fans in Germany
with outstanding coverage of a variety of sports from all the most influential leagues.
Partner: mediasports
Seite bookmarken bei: