Ihre Version des Plugins ist nicht aktuell!
Update: Adobe Flash Player Download-Center
Rang
Name
Team
Zeit
1.
Christophe Riblon
ALM
4h51'32''
2.
Tejay van Garderen
BMC
+0'59''
3.
Moreno Moser
CAN
+1'27''
4.
Nairo Quintana
MOV
+2'12''
5
Joaquin Rodriguez
KAT
+2'15''
6.
Richie Porte
SKY
+3'18''
7.
Christopher Froome
SKY
+3'18''
8.
Alejandro Valverde
MOV
+3'22''
9.
Mikel Nieve
EUS
+4'15''
10.
Jakob Fuglsang
AST
+4'15''
Letzte Aktualisierung: 19:33:35
Das war es für heute von der Tour. Morgen berichten wir bereits ab 11 Uhr von der 19. Etappe. Wir wünschen Ihnen noch einen schönen Abend. Bis dahin!
Nach dem Berg ist vor dem Berg. Morgen folgt die Etappe mit den meisten zu überwindenden Höhenmetern. Mit zwei Bergen der Ehrenkategorie und zwei Anstiegen der 1. Kategorie geht es über 204 Kilomter von Bourg-d'Oisans nach Le Grand-Bornand.
Trotzdem kann Christopher Froome seinen Vorsprung in der Gesamtwertung sogar leicht ausbauen, weil Alberto Contador noch hinter ihm ins Ziel kam. Großer Gewinner des Tages ist Nairo Quintana, der sich auf den dritten Gesamtrang verbessert und nun sogar Contador im Visier hat.
Christopher Froome erlebte bei dieser Tour einen ersten kleinen Einbruch am Berg. Vier Kilometer vor dem Ziel schlug der berüchtigte Hungerast zu. Sein treuer Helfer Richie Porte versorgte seinen Kapitän mit Essen. Da eine Verpflegung auf den Schlusskilometern eigentlich nicht erlaubt ist, wird im Zielbereich bei den Betreuern noch über eine mögliche - allerdings eher kleine - Zeitstrafe diskutiert.
Ein Fahrer der Fluchtgruppe ist auf der Königsetappe durchgekommen. Als alles schon nach einem Sieg für Tejay van Garderen aussah, schlug Christophe Riblon eiskalt zu und nutzte eine kurze Schwächephase des Amerikaners zum ersten französischen Etappensieg bei dieser Tour.
ZIel
Alberto Contador (TST) hat bei der Zielankunft über eine Minute auf Froome verloren.
Ziel
Richie Porte (SKY) führt seinen Kapitän Christopher Froome (SKY) eine Minute dahinter über den Zielstrich. Der Mann in Gelb ist vom Hungerast gezeichnet.
Ziel
Nairo Quintana (MOV) geht noch mit Joaquin Rodriguez (KAT) in den Schlusssprint, den der Kolumbianer gewinnt. Beide dürfen nach der heutigen Etappe auf das Tourpodest hoffen.
Ziel
Auch der dritte Mann aus der Fluchtgruppe rettet noch etwas Vorsprung ins Ziel. Moreno Moser (CAN) wird Dritter.
Ziel
Lange durfte Tejay van Garderen (BMC) auf den Sieg hoffen. Am Ende ist er deutlich geschlagen Zweiter.
Ziel
Christophe Riblon (ALM) gewinnt die Königsetappe in Alpe d'Huez. Entsprechend groß ist der Jubel jenseits der Werbebanden.
1 km
Mit 18 Sekunden Vorsprung erreicht Christophe Riblon (ALM) die Flamme Rouge.
1,5 km
Tejay van Garderen (BMC) kann nicht kontern. Da winkt der erste französische Etappensieg.
2 km
An der Zweikilometermarke ist Christophe Riblon (ALM) am Amerikaner dran und zieht sofort vorbei.
2 km
Christophe Riblon (ALM) hat Tejay van Garderen (BMC) im Visier. Der Franzose sieht der Rhythmus sehr sauber aus.
2 km
Christopher Froome (SKY) lässt sich von Richie Porte (SKY) nach oben fahren. Noch hat Alberto Contador (TST) deutlichen Rückstand.
2 km
Aber Christophe Riblon (ALM) kommt wieder näher. Er ist nur noch 21 Sekunden hinter dem Führenden.
3 km
Mit 3'20'' auf die Klassementfahrer geht Tejay van Garderen (BMC) auf die drei Schlusskilometer.
3 km
Da kennt Nairo Quintana (MOV) natürlich keine Gnade und greift an.
4 km
Nein, es ist kein Problem mit der Schaltung. Der Mann in Gelb hat einen Hungerast. Richie Porte (SKY) versorgt seinen Kapitän mit Essen.
4 km
Christopher Froome hat ein Problem mit der Schaltung. Bei den vielen Zuschauern rechts und links hat das Teamfahrzeug natürlich Probleme vorzufahren.
4 km
Alberto Contador (TST) hat auf dem Gruppe um Christopher Froome fast eine Minute verloren. In der Gesamtwertung liegt er rund 2'30'' vor Quintana. Zumindest Roman Kreuziger (TST) ist in dieser Gruppe mit drin.
5 km
Richie Porte (SKY) fährt wieder zu seinem Kapitän vor, der damit wieder einen Helfer an seiner Seite hat.
6 km
Das Trio zieht nun an Jens Voigt (RLT) bei seinem möglicherweise letztem Alpe d'Huez-Anszieg vorbei.
6 km
Christopher Froome (SKY) kommt wieder näher an Nairo Quintana (MOV) und Joaquin Rodriguez (KAT) heran. Zur Spitze fehlen 3'48''.
6 km
Tejay van Garderen (BMC) hat seit zwei Kilometern kaum noch Vorsprung eingebüßt. Er fährt mit 37 Sekunden Vorsprung auf Christophe Riblon (ALM).
7 km
Zum ersten zeigt Christopher Froome (SKY) im Anstieg leichte Probleme. Nairo Quintana (MOV) setzt sich etwas ab. Aber dahinter kommt Alberto Contador nicht näher.
7 km
Joaquin Rodriguez (KAT) zieht davon. Christopher Froome reagiert nicht. Im Moment ist auch eher Nairo Quintana (MOV), denn der Spanier liegt in der Gesamtwertung knapp hinter ihm.
8 km
Nun bekommt Team Saxo Probleme. Joaquin Rodriguez (KAT) kommt fährt zu Christopher Froome (SKY) und Nairo Quintana (MOV) vor.
8 km
Christopher Froome (SKY) und Nairo Quintana (MOV) fahren weiter mit einem kleinen Vorsprung vor der Gruppe der übriggebliebenen Klassementfahrer.
9 km
Wieder tritt Christopher Froome (SKY) und reißt das Loch auf. MIt Verzögerung folgt zumindest Nairo Quintana (MOV).
9 km
Roman Kreuziger (TST) verliert den Anschluss.
9 km
Die Tempoverschärfung hinten sorgt dafür, dass Tejay van Garderen (BMC) vorne nur noch 4'20'' Vorsprung hat.
10 km
Christopher Froome (SKY) nimmt das Tempo wieder raus, aber die Gruppe ist damit natürlich dezimiert.
10 km
Am Berg ist Christopher Froome (SKY) in diesem Jahr nicht zu schlagen. Er forciert das Tempo und sprengt so die Gruppe.
11 km
Tejay van Garderen (BMC) führt nun allein an der Spitze das Rennen an. Jens Voigt (RLT), Moreno Moser (CAN) und Christophe Riblon (ALM) fahren dahinter als Trio.
11 km
Bauke Mollema (BEL) und Laurens Ten Dam (BEL) verlieren am 'Berg der Niederländer' sofort wieder den Anschluss und werden wohl im Klassement weiter zurückfallen.
12 km
Auch im Feld gibt es auch gleich wieder Attacken. Christopher Froome (SKY) mit mit Richie Porte (SKY) nur noch einen Helfer an seiner Seite.
12 km
Tejay van Garderen (BMC) forciert das Tempo, kann Christophe Riblon (ALM) aber noch nicht distanzieren.
12 km
Jens Voigt (RLT) schließt zu Moreno Moser (CAN) auf. Der Oldie im Feld zeigt heute ein starkes Rennen.
12 km
Die sechs Minuten Vorsprung könnten reichen. Christophe Riblon (ALM), Tejay van Garderen (BMC) dürfen von einem Tagessieg bei dieser legendären Etappe hoffen.
13 km
Das Quartett um Andy Schleck (RLT) ist wieder gestellt. Die Gruppe geht gleich mit sechs Minuten Rückstans in den Schlussanstieg.
14 km
Das Spitzentrio ist im Schlussanstieg nach Alpe d'Huez drin. Gleich in der ersten steilen Kehre erhöht Christophe Riblon (ALM) das Tempo, Moreno Moser (CAN) kann nicht folgen.
16 km
Christophe Riblon (ALM), Tejay van Garderen (BMC) und Moreno Moser (CAN) sind nun wieder in n Bourg-D'Osians. Die Gruppe um Andy Schleck hat 6'15'' Rückstand, die Gruppe der Klassementfahrer 7'30''.
18 km
Tejay van Garderen (BMC) ist wieder dran am Spitzenduo. Da ist der Amerikaner in der Abfahrt volles Risiko gegangen
20 km
Alberto Contador (TST) und Roman Kreuziger (TST) geben ihren Angriff auf, das Tempo von Movistar zeigt sofort Wirkung.
21 km
Nun hat Movistar die Tempoarbeit im Peloton übernommen. Für Nairo Quintana (MOV) ist das Podium in Paris natürlich weiter greifbar. Sky kann es recht sein.
22 km
Respekt für Team Saxo, die es zumindest immer wieder versuchen. Aber Christopher Froomes Vorsprung ist einfach zu riesig. Der Mann in Gelb muss nicht volles Risiko gehen, er kann sich heute einen Rückstand erlauben.
23 km
Alberto Contador (TST) und Roman Kreuziger (TST) haben in der Abfahrt 20 Sekunden herausgefahren. Die gefährlichen Passagen der Abfahrt sind absolviert.
24 km
Christophe Riblon (ALM) schließt wieder zu Moreno Moser (CAN) auf. Tejay van Garderen (BMC) fährt 45 Sekunden hinter dem Duo.
26 km
Auch Nairo Quintana (MOV) und Alejandro Valverde (MOV) lauern auf den Angriff. Aber Richie Porte (SKY) macht sich auf der Straße breit und lässt so keine Fluchtversuche zu.
28 km
Alberto Contador (TST) und Roman Kreuziger (TST) machen in der Abfahrt ordentlich Druck. Sie haben ein kleines Loch gerissen.
30 km
An der Spitze fährt weiter Christophe Riblon (ALM)) als Solist. Tejay van Garderen (BMC) scheint hinter Christophe Riblon (ALM) noch an dritter Stelle zu liegen.
32 km
In der gefährlichen Abfahrt blasen Roman Kreuziger (TST) und Alberto Contador (TST) zur Attacke. Chrstopher Froome (SKY) reagiert nicht, sondern behält seinen Rhythmus bei.
34 km
Das Peloton mit den Klassementfahrer erreicht acht Minuten hinter dem Spitzentrio die Passhöhe. Die Gruppe ist natürlich auch schon reichlich ausgedünnt. Laurens Ten Dam (BEL) hat erneut Probleme.
35 km
Moreno Moser (CAN) ist schon an Christophe Riblon (ALM) vor und damit der neue Führende. In einer Kurve versteuert sich der Franzose etwas und fährt über den Straßenrand hinaus. Zum Glück bringt er das Rad schnell zum Stehen.
36 km
Die Gruppe um Andy Schleck (RLT) erreicht mit sechs Minuten Rückstand die Bergwertung.
37 km
Christophe Riblon (ALM) fährt nun allein an der Spitze. Er wird von Moreno Moser (CAN) in der steilen Abfahrt gejagt.
39 km
Nun sind die Fahrer an der Spitze in der viel kritisierten Abfahrt vom Col de Sarenne. Und Tejay van Garderen (BMC) hat in der zweiten Kurve gleich ein Kettenproblem. Der Amerikaner muss stehen bleiben, um den Defekt beheben zu lassen. Das ist natürlich bitter.
Bergwertung
Tejay van Garderen (BMC) sichert sich die Bergwertung am höchsten Punkt des heutigen Tages. Christophe Riblon (ALM) hängt ihm am Hinterrad und wird Zweiter. MorenaoMoser (CAN) hat ein paar Sekunden Rückstand.
41 km
Moreno Moser (CAN) fällt an der Spitze zurück und kann der Tempoverschärfung von Tejay van Garderen (BMC) nicht folgen.
42 km
Jens Voigt (RLT), Tom Danielson (GRS), Arnold Jeannesson (FDJ), Lars Boom (BEL), Andrey Amador (MOV) und Sylvain Chavanel (OPQ) fahren in dieser Reihenfolge auch noch als Solisten zwischen dem Spitzentrio und der Gruppe um Andy Schleck (RLT).
42 km
Zum Glück hält das Wetter. Überall hängen zwar dichte Wolken in den Bergen, aber es ist weiter trocken. Im Anstieg zum Col de Sarenne befinden sich kaum Zuschauer, dass ist ein ganz anderer Renneindruck als im Anstieg nach Alpe d'Huez.
43 km
In der Gruppe um Andy Schleck (RLT) befinden sich mit Wout Poels (VCD), Pierre Rolland (EUC) und Mikel Nieve (EUS) drei weitere Fahrer. Dieses Quartett fährt aber mit weniger als einer Minute Vorsprung vor dem Peloton.
44 km
Moreno Moser (CAN), Christophe Riblon (ALM) und Tejay van Garderen (BMC) behaupten weiter über acht Minuten Vorsprung auf das Feld. Da darf man heute durchaus auf den Tagessieg hoffen.
45 km
Das Spitzentrio hat eine kurze Abfahrt hinter sich. Jetzt geht es zum Col de Sarenne, der als Berg der 2. Kategorie gesondert gewertet wird.
47 km
Die Klassementfahrer befinden sich noch im Anstieg, drei Helfer - David Garcia (SKY), Ian Stannard (SKY) und Richie Porte (SKY) - von Christopher Froome (SKY) kontrollieren das Feld bislang souverän.
48 km
Andy Schleck (RLT) ist an der Gruppe um Pierre Rolland dran. Der Luxemburger hält das Tempo hoch, so dass Thomas Voeckler abreißen lassen muss.
Bergwertung
Das Trio an der Spitze passiert die erste Bergwertung in Alpe d'Huez. Moreno Moser (CAN) holt sich die 25 Punkte und die Ehre, einmal Erster am legendären Berg zu sein. Es folgen Christophe Riblon (ALM, 20 Punkte) und Tejay van Garderen (BMC, 16 Punkte)
50 km
Andy Schleck (RLT) löst sich aus dem Feld. Der Radioshack-Fahrer ist aber auch keine Gefahr für das Gesamtklassement und darf fahren.
50 km
An deer Spitze ist jetzt der Zusammenschluss der drei Fahrer erfolgt. Dahinter fährt Jens Voigt mit einem Rückstand von 35 Sekunden.
51 km
Moreno Moser (CAN) schließt zu Christophe Riblon (ALM) sind fast an Tejay van Garderen (BMC) dran. Da wird sich gleich ein Trio an der Spitze bilden.
51 km
Laurent Didier (RLT) und Wout Poels (VCD) sind die beiden Fahrer, die sich mit Thomas Voeckler (EUC) und Pierre Rolland (EUC) auf die Jagd der einstigen Spitzengruppe machen.
52 km
Moreno Moser (CAN) schließt zu Christophe Riblon (ALM) auf. Zusammen können sie Zeit auf den führenden Amerikaner gutmachen.
52 km
Thomas Voeckler (EUC) geht aus dem Sattel. Ein Sieg in Alpe d'Huez würde eine bislang magere Tour natürlich vergessen machen. Teamkollege Pierre Rolland (EUC) und zwei weitere Fahrer folgen.
53 km
Immer wieder müssen sich die Fahrer an der Spitze den Weg durch das enger werdende Spalier fast freikämpfen.
53 km
Für Tejay van Garderen (BMC) sind es nun noch vier Kilomter. Der Anstieg wird nach oben etwas flacher. Hinter dem Achten der Nachwuchswertung hat Christopher Riblon (ALM) mittlerweile 25 Sekunden Rückstand.
54 km
Alejandro Valverde (MOV), der gestern lange auf den Sieg im Einzelzeitfahren hoffen durfte, befindet sich am Ende des Pelotons. Cadel Evans (BMC), der schon gestern enttäuschte, kann auch heute das Tempo nicht mitgehen und fällt einmal mehr zurück.
55 km
Tejay van Garderen (BMC) hat mit seinem Antritt auch ein spürbar höheres Tempo gewählt. Er fährt nun mit über acht Minuten Vorsprung vor der Gruppe mit den Klassementfahrer.
55 km
Moreno Moser (CAN) und Jens Voigt (RLT) bilden an dritter und vierter Stelle ein Verfolgerduo.
56 km
Auch Sergio Paulinho (TST) wird vom Feld wieder eingeholt. Damit ist die Taktik von Saxo, an der Spitze einen Helfer für die Klassementfahrer zu platzieren, fehlgeschlagen.
57 km
Christophe Riblon (ALM) ist alleiniger Zweiter, der Franzose liegt 15 Sekunden hinter Tejay van Garderen (BMC).
57 km
Christopher Froome (SKY) hat noch vier Helfer an seiner Seite, die an der Spitze des Feldes das Tempo kontrollieren.
57 km
Tejay van Garderen (BMC) fährt allein an der Spitze. Vom Rest der ehemaligen Fluchtgruppe ist erst einmal nichts mehr zu sehen.
58 km
Tejay van Garderen (BMC) sprengt die Spitzengruppe, er will möglichst viel Vorsprung mit in den zweiten Anstieg nehmen. Christophe Riblon (ALM) versucht dranzubleiben.
58 km
Auch das Feld ist nun im Anstieg. Sofort fallen am Ende des Pelotons erste Fahrer heraus. Sie müssen nun ihren Rhythmus finden, um in der Karenzzeit zu bleiben.
59 km
Mit Beginn des Anstiegs hat Nicolas Roche (TST) sein Tageswerk getan. Er lässt Sergio Paulinho (TST) ziehen, der dann später für die Klassementfahrer bei Saxo arbeiten soll.
60 km
Auch das Feld ist nun beim Zwischensprint. Andre Greipel (LTB) holt sich dort einen Punkt mehr als Peter Sagan (CAN), dem das Grüne Trikot aber realistisch nicht mehr zu nehmen ist.
63 km
Mit Beginn des Anstiegs sind die neun Fahrer an der Spitze wieder vereint. Mit 7'35'' Vorsprung auf das Feld geht es in die Kehren.
64 km
Und sofort geht es in den ersten Anstieg nach Alpe d'Huez. Die Fahrer biegen kurz vor dem späteren Ziel in Richtung der Passhöhe Col de Sarenne ab. So ist der Anstieg zunächst 12,3 Kilomter lang und im Schnitt 8,3 Prozent steil.
Sprintwertung
Auch um die Punkte des Zwischensprints gibt es keinen wirklichen Kampf. Lars Boom (BEL, 20 Punkte) überquert vor Sylvain Chavanel (OPQ, 17 Punkte) den Wertungsstrich.
67 km
In der Abfahrt ist die Spitzengruppe in zwei Teile zerfallen. Moreno Moser (CAN), Tejay van Garderen (BMC), Christophe Riblon (ALM), Sylvain Chavanel (OPQ) und Lars Boom (BEL) haben sich leicht abgesetzt.
71 km
Auch wenn auf der morgigen Etappe die Fahrer deutlich mehr Höhenmeter zu absolvieren sind, allgemein gilt der heutige Abschnitt als Königssetappe. Bis zu einer halben Millionen Zuschauer sollen sich an den Hängen eingefunden haben.
75 km
Am Ende der Abfahrt wird dann gleich der Zwischensprint der Etappe in Bourg-D'Osians ausgefahren. Dahinter beginnt dann direkt der erste Einstieg in Richtung Alpe d'Huez.
Bergwertung
Da keiner der Fahrer an der Spitze wirklich Ambitionen auf das Gepunktete Trikot hat, geht die Wertung ohne wirklichen Kampf an Arnold Jeannesson (FDJ, 5 Punkte). Ihm folgen Sylvain Chavanel (OPQ, 3 Punkte), Jens Voigt (RLT, 2 Punkte) und Tom Danielson (GRS, 1 Punkt).
78 km
Die Abfahrt wurde schon im Juni bei der Dauphine Libere gefahren, die Straße ist teilweise in einem katastrophalen Zustand, die Seitenränder sind nicht an allen Stellen gesichert. Bei einem Sturz geht es ganz schnell 30 Meter in die Tiefe. Verständlich, dass da einige Fahrer Bedenken geäußert haben.
Wetter
Noch ist das Wetter ganz passabel, ein Mix aus Sonne und Wolken begleitet das Rennen. Für den späteren Nachmittag sind aber noch Gewitter möglich. Nach der gestrigen Etappe wurde darüber diskutiert, ob bei Regen die zweite Kletterpartie nach Alpe d'Huez nicht gefahren wird. Dabei ist nicht die Kletterpartie das Problem, sondern die Abfahrt vom Col de Sarenne, der Passhöhe hinter Alpe d'Huez
78 km
Im Peloton sorgt Sky für das Tempo, für Christopher Froome wird es heute ganz sicher darum gehen, möglichst lange noch Helfer an seiner Seite zu haben.
79 km
Sergio Paulinho (TST) und Nicolas Roche (TST) liegen weiter 5'20'' hinter der Spitzengruppe und 2'50'' vor dem Feld. Das Duo kommt nicht näher an die neun Fahrer vorne ran. Doch die beiden Saxo-Fahrer werden sich ganz sich auch nicht verausgaben, sie sollen ihrem Kapitän Alberto Contador (TST) später noch wichtige Helferdienste leisten.
80 km
Aus der Spitzengruppe hat Sylvain Chavanel (OPQ) die beste Platzierung im Gesamtklassement. Der Franzose ist 23. mit einem Rückstand von über 35 Minuten auf Christopher Froome (SKY).
Aufgabe
Alexey Lutsenko (AST) hatte schon im ersten Anstieg große Probleme, den Anschluss an das Peloton zu halten. Er hat schnell die Kampf gegen die Karenzzeit aufgegeben und das Rad an den Straßenrand gestellt.
82 km
Für die Spitzengruppe beginnt der Anstieg zur dritten Bergwertung des Tages. Zum Col d'Ornon ist der Weg 5,1 Kilometer lang und im Schnitt 6,7 Prozent steil.
Bergwertung
Die Rampe du Motty war dann nur noch ein Anstieg der 3. Kategorie. Tom Danielson (GRS, 2 Punkte) ist am Gipfel Erster vor Christophe Riblon (ALM, 1 Punkt).
Bergwertung
Zwei Bergwertungen sind absolviert. Am Col de Manse sichert sich Ryder Hejsedal (GRS) die Wertung und die damit verbundenen fünf Punkte. Auch für Arnold Jeannesson (FDJ, 3 Punkte), Thomas Voeckler (EUC, 2 Punkte) und John Gadret (ALM) fallen noch Punkte ab.
Rennsituation
Team Saxo zeigt sich weiter sehr aktiv, Alberto Contador scheint sich weiter nicht mit dem zweiten Platz begnügen zu wollen. Im zweiten Anstieg des Tages haben sich mit Sergio Paulinho (TST) und Nicolas Roche (TST) seine Fahrer aus seinem Team absetzen können, die nun zwischen Feld und Spitze fahren. Das bietet dem Spanier aber im weiteren Verlauf der Etappe weitere taktische Möglichkeiten.
Fluchtgruppe
Moreno Moser (CAN), Tejay van Garderen (BMC), Jens Voigt (RLT), Arnold Jeannesson (FDJ), Christophe Riblon (ALM), Andrey Amador (MOV), Sylvain Chavanel (OPQ), Lars Boom (BEL) und Tom Danielson (GRS) haben den Sprung an die Spitze geschafft. Diese Gruppe hat mittlerweile eine Vorsprung von über sieben Minuten.
Rennsituation
In der Abfahrt von der ersten Bergwertung ist das zeitweise in drei Teile aufgespaltene Feld aber wieder zusammengekommen. Inzwischen hat sich aber eine neunköpfige Fluchtgruppe geworden, die keine Gefahr für das Gelbe Trikot darstellt.
Rennsituation
Vom Start in Gap ging es gleich zum Col de Manse hinauf, der ja schon am Dienstag als letzter Anstieg absolviert werden musste. Sofort gab es etliche Versuche von Fahrern, sich aus dem Peloton zu lösen. Auch Teams wie Saxo waren sehr engagiert, so dass sich Christopher Froome sehr früh gezwungen sah, selbst die entstandenen Löcher zuzufahren.
Start
Um 12:30 Uhr wurde die Etappe freigegeben, zunächst haben sich 177 Fahrer auf den Weg gemacht.
Etappe
Nach dem Mont Ventoux am Sonntag folgt heute der zweite große Mythos der Tour. Zum 28. Mal in der Geschichte der Tour endet in diesem Jahr eine Etappe in Alpe d'Huez. Und weil es ja die 100. Ausgabe ist, haben die Fahrer heute das 'Vergnügen', gleich zweimal die legendären Kehren in den Wintersportort hochzufahren.
Gesamtwertung
Durch den Erfolg baute der Brite seinen Vorsprung in der Gesamtwertung weiter aus, zumal der bis gestern Gesamtweite Bauke Mollema mit zwei Minuten Rückstand die Top Ten verpasste und nun nicht mehr auf dem Podium steht. Alberto Contador ist nun mit 4'35'' Rückstand der neue erste 'Jäger' von Froome.
Rückblick
Das Material hatte gestern keinen geringen Anteil am Ausgang des schweren Zeitfahren. Alberto Contador führte nach den beiden Anstiegen das Klassement an, blieb aber auf seinem Straßenrad sitzen. Christopher Froome hingegen wechselte für die abschließenden zwölf Minuten auf seine Zeitfahrmaschine und feierte im Ziel seinen dritten Tagessieg bei dieser Tour.
vor Beginn
Herzlich willkommen zur 18. Etappe der Tour de France, die über 172,5 km von Gap nach Alpe-d'Huez führt.

Ihre Version des Plugins ist nicht aktuell!
Update: Adobe Flash Player Download-Center
Copyright © 2013 SPORTAL GmbH. Alle Rechte vorbehalten

Die Tour de France ist das größte Radsport-Event der Welt. Obwohl der Radsport in letzter Zeit von Schlagzeilen über Doping- und EPO-Missbrauch überhäuft wurde, wird die Große Schleife auch 2010 ein Sportspektakel werden. Auch wenn die legendäre Etappe hinauf nach L'Alpe d'Huez in diesem Jahr nicht auf dem Programm steht, wird sich das Peloton um Vorjahressieger Alberto Contador vom Team Astana vom Start in Rotterdam über prestigeträchtige Etappen und Berge wie den Tourmalet bis zum Finale in Paris auf den Champs-Elysees einen packenden Kampf um das Gelbe Trikot sowie das Bergtrikot liefern. Mit dabei ist Lance Armstrong. Der siebenfache Tour-de-France-Sieger hat in seinem Team RadioShack die Unterstützung der Edelhelfer Levi Leipheimer und Andreas Klöden sicher. Neben Klöden wollen aus deutscher Sicht vor allem Linus Gerdemann und Gerald Ciolek vom Team Milram, Tony Martin (Team Columbia), Jens Voigt (Team Saxo Bank) und Heinrich Haussler (Cervelo Test Team) auf den Etappen für Furore sorgen. SPOX versorgt alle Radsport-Fans mit aktuellen News, Hintergrundberichten, Etappenprofilen, Interviews, Ergebnissen, Terminen, Bildern und dem Live-Ticker zur Tour de France.

www.performgroup.com
SPOX.com is owned and powered by digital sports media company PERFORM and provides sports fans in Germany
with outstanding coverage of a variety of sports from all the most influential leagues.
Partner: mediasports
Seite bookmarken bei: