Cookie-Einstellungen

Biathlon

Massenstart, 15 km (Herren), , Saison 2013/2014

Biathlon Liveticker

Sotschi,
Massenstart, 15 km der Herren
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Fehler
Letzte Aktualisierung: 23:00:02
 
 
Das war es für heute vom BIathlon. Die Mixedstaffel steht morgen um 15:30 Uhr auf dem Programm. Zumindest wenn das Wetter mitspielt. Bis dahin!
 
 
Die deutschen Herren kommen mit den schwierigen Bedingungen nicht zurecht. Simon Schempp ist nach drei Strafrunden 13., Arnd Peiffer und Erik Lesser verfehlen gleich vier Scheiben und werden damit 18. und 26..
 
 
Ondrej Moravec erlebt hier auf der Biathlonanlage Laura auch den bisherigen Höhepunkt seiner Karriere. Nach Silber in der Verfolgung jubelt er nun über Bronze. Und die Tschechen sollte man morgen in der Mixedstaffel ganz sicher auf dem Zettel haben.
 
 
Im vierten Rennen sehen wir erstmal das von allen erwartete Duell zwischen Emil Hegle Svendsen und Martin Fourcade. Der Norweger war sich im Schlussprint zu sicher und musste dann auf den Fotoentscheid warten. Nach drei Medaillen in Whistler ist dies sein erstes Edelmetall bei diesen Spielen.
Ziel
Bester DSV-Starter ist heute Simon Schempp (GER) auf Rang 13.
Ziel
Mit deutlichem Abstand folgen Jakov Fak (SLO) und Evgeniy Garanichev (RUS) auf den Plätzen vier und fünf.
ZIel
Auch Ondrej Moravec (CZE) ist sichtbar zufrieden mit seiner Bronzemedaille.
Ziel
Das Zielfoto sieht Emil Hegle Svendsen (NOR), der Gold gewinnt. Silber geht an Martin Fourcade (FRA).
Ziel
Als siegt nach einem Sieg für Emil Hegle Svendsen (NOR) aus, aber Martin Fourcade wirft sich noch ins Ziel. Fotofinish.
 
 
Emil Hegle Svendsen geht in der Schlusskurve Martin Fouracde vorbei.
 
 
Ondrej Moravec (CZE) muss abreißen lassen.
 
 
Emil Hegle Svendsen (NOR) forciert das Tempo. Martin Fourcade (FRA) kommt zwar ins Straucheln, bleibt aber dran. Der Norweger sollte eigentlich der stärkste Mann für die Schlussgerade sein, aber der Franzose ist hier natürlich in bestechender Form.
 
 
Jakov Fak (SLO) ist mit 26 Sekunden Rückstand Vierter. Das können das Spitzentrio durchaus taktieren.
 
 
Oder gibt es gar den lachenden Dritten? Ondrej Moravec (CZE) versucht es einfach mal. Der Tscheche darf es wohl auch nicht auf einen Schlusssprint ankommen lasse,
 
 
Das Loch ist schnell zugelaufen. Damit bietet das vierte Herrenrennen zum ersten Mal das erwartete Duell zwischen Martin Fourcade (FRA) und Emil Hegle Svendsen (NOR).
4. Schießen
Ole Einar Bjoerndalen (NOR) muss vier Mal in die Strafrunde. Emil Hegle Svendsen (NOR) und Ondrej Moravec (CZE) haben mit je fünf Treffern die Medaille sicher. Ihr Rückstand zum Franzosen beträgt vier Sekunden.
4. Schießen
Es geht wirklich als Quartett ins entscheidende Schießen. Martin Fourcade (FRA) geht hohes Risiko und ist schneller als die drei anderen Konkurrenten.
 
 
Vielleicht entscheidet aber auch ein Quartett über den Ausgang des Rennen. Ole Einar Bjoerndalen (NOR) ist nicht weit zurück.
 
 
Martin Fourcade (FRA) hat das Loch zu Emil Hegle Svendsen (NOR) und Ondrej Moravec (CZE) zugelaufen. Nun geht es als Trio in Richtung des vierten Schießens.
 
 
Simon Schempp (GER),Erik Lesser (GER) und Arnd Peiffer (GER) laufen abgeschlagen zwischen den Plätzen 18 bis 21.
 
 
Und auch Ole Einar Bjoerndalen (NOR) fliegt heute wieder durch die tiefe Spur. Der 40-Jährige ist trotz zweier Strafrunden Vierter.
 
 
Martin Fourcade (FRA) profitiert von den Fehler der Konkurrenz. Er hat auf dem dritten Platz eine Medaille im Visier. Und der Rückstand zu dem Duo an der Spitze beträgt weniger als zehn Sekunden.
3. Schießen
Emil Hegle Svendsen (NOR) lässt sich vom stärker werdenden Schneefall nicht irritiert und bleint auch stehend ohne Fahrkarte. Ondrej Moravec (CZE) kann dranbleiben.
3. Schießen
Erik Lesser (GER) setzt den ersten Schuss, es ist ein Fehler. Er muss insgesamt zweimal in die Strafrunde.
 
 
Simon Schempp (GER) war nun schon dreimal in der Strafrunde und wird mit dem Ausgang dieses Rennens keine Rolle mehr spielen.
 
 
Martin Fourcade (FRA) ist auch noch in Lauerstellung. Sein Rückstand zur Spitzengruppe beträgt etwas mehr als 20 Sekunden.
 
 
Hinter dieser Spitzengruppe bemüht sich Evgeniy Garanichev (RUS) darum, den Abstand zu verkürzen. Nach dem Schießen waren es 22 Sekunden, nun sind es nur noch 15.
 
 
An der Spitze führt Emil Hegle Svendsen (NOR) eine Fünfergruppe mit Jean Guillaume Beatrix (FRA), Jean Philippe Leguellec (CAN) Ondrej Moravec (CZE) und Erik Lesser (GER) an.
2. Schießen
Nun beinnt ein wenig ein Ausscheidungsrennen. Erik Lesser (GER) bleibt als Fünfter vorne dran. Für Arnd Peiffer (GER) hingegen geht es in die Strafrunde.
2. Schießen
Ein Feld mit 12 Arhleten erreicht geschlossen das zweite Liegendschießen. Nun setzt sich Emil Hegle Svendsen (NOR) an die Spitze. Direkt im Gepäck läuft Jean Philippe Leguellec (CAN).
 
 
Simon Fourcade (FRA) beendet das Rennen vorzeitig. Der ältere Bruder von Martin scheint in der ersten Runde in einen Sturz verwickelt gewesen zu sein.
 
 
Im Anstieg spannt sich Evgeniy Garanichev (RUS) vor das Feld.
 
 
Das die Bedingungen heute schwieriger sind als zuletzt erkennt man auch daran, dass nur 14 der 30 Athleten noch ohne Schießfehler unterwegs sind.
 
 
Auch Martin Fourcade (FRA) mit einem Fehler und Ole Einar Bjoerndalen (NOR), der sogar zweimal in die Strafrunde musste, laufen zunächst hinterher.
1. Schießen
Arnd Peiffer (GER) und Erik Lesser (GER) kommen mit fünf Treffern durch und sind vorn dabei. Simon SChempp fällt durch zwei Strafrunden, die aufgrund des tiefen Schnees länger dauern, weit zurück.
1. Schießen
Das Feld kommt zurück ins Stadion. Der Nebel ist wieder weg, die Bedingungen sind beherrschbar. Anton Shipulin (RUS) setzt sich mit fünf Treffern an die Spitze. Zweiter ist Emil Hegle Svendsen (NOR).
 
 
Aber Martin Fourcade (FRA) läuft direkt im Windschatten der drei Norwegen. Auch Simon Schempp sehen wir weit vorn im Feld.
 
 
Emil Hegle Svendsen (NOR), Johannes Thingnes Boe (NOR) und Ole Einar Bjoerndalen (NOR) geben an der Spitze ordentlich Tempo vor. Das ist für eine erste Runde schon etwas überraschend. Das riecht nach einem taktischen Coup.
 
 
Nathan Smith (CAN) verliert die Bindung und muss einen neuen Skier anziehen. Er scheint mit Evgeny Ustyugov (RUS) kollidiert zu sein, auch der Russe läuft hinterher.
 
 
Bei Emil Hegle Svendsen (NOR) läuft die Wut über die bisherigen Leistung wohl mit. Er setzt sich gleich an die Spitze.
Start
Mit zwei Tagen Verzögerung geht es nun zumindest mal ins Rennen. Mit Doppelstocktechnik verlassen die 30 Herren den Startbereich.
vor Beginn
 
Die 30 Herren bewegen sich nun in Richtung Start. Wir sind bester Hoffnung.
vor Beginn
 
Jetzt zieht doch wieder eine Nebelwand rein. Mark Kirchner verzichtet bei seinen Athleten auf Nebelkörnern. 'Entweder ist der Nebel hier bislang so heftig gewesen, dass sowieso kein Rennen stattfinden konnte. Oder die Sicht war gut', so der Trainer der deutschen Herren.
vor Beginn
 
Aber die 30 Herren stehen im Startbereich und wärmen sich auf. Die Sicht ist bei leichtem Nebel nicht bestens.
vor Beginn
 
Der heftige Schneefall zwingt die Organisatoren dazu, noch einmal die Strecke zu prparieren. Nun soll es um 11:45 Uhr losgehen.
vor Beginn
 
Neben sämtlichen Medaillengewinnern und den Top 15 des Weltcups füllt sich das hiesige 30er Feld über die Bestplatzierten der bisherigen Rennen auf.
vor Beginn
 
Für den DSV gehen gleich Erik Lesser, Arnd Peiffer und Simon Schempp ins Rennen. Andreas Birnbacher, in den letzten Jahren zumeist der beste Deutsche im Massenstart, konnte sich nicht qualifizieren.
vor Beginn
 
Für Ole Einar Bjoerndalen ist der Massenstart der einzige olympische Wettbewerb, in dem er bislang noch kein Gold holen konnte. 1998 musste in Nagano ein Sprint abgebrochen und auf den nächsten Tag verschoben werden. Davon profitierte der Norweger, der vor 16 Jahren seinen ersten olympischen Sieg einfuhr.
vor Beginn
 
Amtierender Weltmeister ist übrigens Tarjei Boe. Der Norweger findet aber genau wie sein Teamkollege Emil Hegle Svendsen bislang in Sotschi nicht so recht in die Spur und ist hier gar nicht am Start.
vor Beginn
 
Vor vier Jahren in Whistler gewann Evgeny Ustyugov. Der Russe hat ganz sicher auch gleich die Chance, diesen Triumph bei seinen olympischen Heimspielen zu wiederholen. Der große Favorit ist aber einmal mehr natürlich Martin Fourcade, der nach der Verfolgung auch das Einzel sehr souverän gewann.
vor Beginn
 
Das Wetter meint es in diesem Winter eh nicht so gut mit den Biathleten, schon die beiden Verfolgungsrennen in Östersund und die Damen-Staffel von Antholz musste wegen Nebel abgesagt werden.
vor Beginn
 
Eine Woche lang erlebten wir die Ski-Anlagen im Kaukasus meist mit herrlichen Sonnenschein. Doch dann drückte der Nebel in die Berge. Der ist nun weg, als Vertretung hat er den Kollegen Schneefall geschickt.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi zum Massenstart der Herren.
Nr.
Name
1.
Ole Einar Bjoerndalen
2.
Martin Fourcade
3.
Dominik Landertinger
4.
Ondrej Moravec
5.
Erik Lesser
6.
Jaroslav Soukup
7.
Jean Guillaume Beatrix
8.
Evgeniy Garanichev
9.
Emil Hegle Svendsen
10.
Simon Schempp
11.
Simon Eder
12.
Johannes Thingnes Boe
13.
Anton Shipulin
14.
Evgeny Ustyugov
15.
Dmitry Malyshko
16.
Arnd Peiffer
17.
Lukas Hofer
18.
Fredrik Lindström
19.
Nathan Smith
20.
Christoph Sumann
21.
Andrejs Rastorgujevs
22.
Jean Philippe Leguellec
23.
Björn Ferry
24.
Simon Fourcade
25.
Jakov Fak
26.
Markus Windisch
27.
Matej Kazar
28.
Brendan Green
29.
Lowell Bailey
30.
Tim Burke
Pos.
Name
Zeit
1.
Martin Fourcade
40:59.90
2.
Dominik Landertinger
41:06.90
3.
Jakov Fak
41:32.80
4.
Simon Desthieux
41:35.40
5.
Ole Einar Bjoerndalen
41:35.90
6.
Evgeniy Garanichev
41:37.20
7.
Andrejs Rastorgujevs
41:38.50
8.
Arnd Peiffer
41:45.60
9.
Tim Burke
41:50.70
10.
Jean Guillaume Beatrix
42:02.10
11.
Lukas Hofer
42:03.40
12.
David Komatz
42:08.70
13.
Anton Shipulin
42:16.20
14.
Emil Hegle Svendsen
42:18.60
15.
Simon Schempp
42:19.40
16.
Serhiy Semenov
42:21.00
17.
Carl Johan Bergman
42:26.10
18.
Lars Berger
42:34.20
19.
Simon Eder
42:34.80
20.
Fredrik Lindström
42:45.40
21.
Jaroslav Soukup
42:50.30
22.
Johannes Thingnes Boe
42:52.40
23.
Björn Ferry
42:58.40
24.
Dmitry Malyshko
43:12.90
25.
Ondrej Moravec
43:28.90
26.
Quentin Fillon Maillet
43:36.10
27.
Alexandr Loginov
43:39.60
28.
Lowell Bailey
43:56.20
29.
Daniel Böhm
44:27.00