Cookie-Einstellungen

Biathlon

Mixed-Staffel, , Saison 2013/2014

Biathlon Liveticker

Sotschi,
Mixed-Staffel
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Fehler
Letzte Aktualisierung: 22:47:22
 
 
Morgen ist Pause. Da wird dann noch einmal die Strecke präpariert. Denn am Freitag und Samstag folgen noch die Staffeln der Herren und Damen. Wir sind an beiden Tagen LIVE ab 15:30 Uhr zur Stelle. Bis dahin!
 
 
Für den DSV endet auch diese erste der drei Staffeln mit einer kleinen Enttäuschung. Neun Nachlader waren heute zuviel für einen Platz auf den Podest.
 
 
Dieser historische Triumph gelang vor den Augen des norwegischen Königs Harald, den es nach den zehn Treffern von Emil Hegle Svendsen nicht mehr auf den Sitzen hielt.
 
 
Bei den Norwegern sticht natürlich ein Athlet heraus, der heute maßgeblichen Anteil am Erfolg hatte. Ole Einar Bjoerndalen geht nun als der erfolgreichste Winter-Olympionike in die Geschichte ein. Er ist der erste Athlet, der 13 Mal über olympisches Edelmetall jubeln durfte. Er übertrumpft damit sein großes Vorbild Bjoern Daehli, der in seiner Karriere 12 Medaillen gewann.
Ziel
Für Evi Sachenbacher-Stehle, Laura Dahlmeier, Daniel Böhm und Simon Schempp bleibt damit einmal mehr nur der undankbare vierte Platz.
Ziel
Und auch Lukas Hofer (ITA) strahlt über beide Backen. Bronze für Italien ist die kleine Überraschung des Tages.
Ziel
Silber geht nach Tschechien. Auch Ondrej Moravec jubelt über diesen zweiten Platz wie ein Sieger.
ZIel
Emil Hegle Svendsen (NOR) bringt das Gold nach Hause. Norwegen gewinnt die olympische Premiere der Mixed-Staffel.
 
 
Hinter der DSV-Auswahl folgen Martion Fourcade (FRA) und Mataj Kazar (SVK). Da könnte es noch ein Duell um den fünften Platz geben.
8. Schießen
Kann Simon Schempp (GER) noch um Bronze kämpfen? Nein, denn Lukas Hofer (ITA) trifft die fünf Scheiben im ersten Anlauf. Da nützen auch die fünf sauberen Schüsse des Deutschen nichts.
8. Schießen
Ondrej Moravec (CZE) verhaut zwar den fünf Schuss ordentlich, ein Nachlader reicht aber.
8. Schießen
Emil Hegle Svendsen (NOR) kommt zum Stehendanschlag, schießt, trifft und geht dann noch einen Kaffee trinken. Bei dem riesingen Vorsorung wäre es zumindest möglich. Norwegen wird hier Gold gewinnen.
 
 
Simon Schempp (GER) verkürzt zwar den Rückstand zum dritten Platz. Der Italiener lässt sich vielleicht aber auch ein paar Körnerv Reserve für das Schießen gleich.
 
 
Simon Schempp (GER) wusste, dass er etwas riskieren musste, um die Minichance auf Bronze zu erhalten. Er schießt schnell und trifft. Aber bei 34 Sekunden Rückstand auf Hofer muss er auf Strafrunden des Italieners hoffen.
7. Schießen
Auch dahinter verändert sich nicht wirklich etwas. Auch Ondrej Moravec (CZE) und Lukas Hofer (ITA) verteidigen ohne Nachlader ihre Position.
7. Schießen
Emil Hegle Svendsen (NOR) lässt nichts anbrennen. Er zögert nach dem dritten Schuss einen Augenblick, trifft aber dann auch mit den letzten beiden Schüssen.
 
 
Zwischen den ersten vier Athleten bleibt der Abstand konstant. Martin Fourcade (FRA) ist Sechster, das Podest ist aber eine Minute entfernt. Das ist auch für den Weltcupführenden eine Nummer zu groß.
 
 
Der Italiener hat nun Simon Schempp im Nacken. Er muss aber schon sehr sensibel sein, um den Atem zu spüren, denn sein Vorsprung beträgt 32 Sekunden.
3. Wechsel
Noch einmal 30 Sekunden dahinter folgt Lukas Hofer (ITA). Bronze für Italien wäre eine kleine Überraschung. Ganz sicher aber keine Sensation.
3. Wechsel
Ondrej Moravec (CZE) übernimmt mit 43 Sekunden Rückstand.
3. Wechsel
Ole Einar Bjoerndalen (NOR) hat den Grundstein gelegt, als bester Winterathlet in die olympische Geschichte einzugehen. Mit deutlichem Vorsprung übergibt er an Emil Hegle Svendsen.
 
 
Evgeniy Garanichev (RUS) musste eben in die Strafrunde. Das russische Quartett kann damit sämtliche Medaillenträume begraben.
 
 
Damit konnte sich Pavol Hurajt (SVK) wieder auf den vierten Platz vorschieben, Daniel Böhm ist aber schon wieder auf drei Sekunden dran.
 
 
Dominik Windisch (ITA) musste alle drei Extrapatronen aufwenden, um die Strafrunde zu vermeiden. Das kann Daniel Böhm nicht nutzen, denn auch er braucht die acht Schüsse für die fünf Scheiben und fällt auf den fünften Platz zurück.
6. Schießen
Jaroslav Soukup (CZE) hingegen spürt nun den DRuck und grübelt vor seinem Nachlader etwas. Der erste Extraschuss sitzt aber, der Rückstand wächst auf 36 Sekunden an.
6. Schießen
Ole Einar Bjoerndalen (NOR) geht auf sicher und trifft ohne Nachlader. Norwegen bleibt in Führung.
 
 
Ole Einar Bjoerndalen (NOR) baut seine Führung auf Jaroslav Soukup (CZE) aus. Der Norweger liegt 15 Sekunden vorn.
 
 
Daniel Böhm (GER) musste einmal nachladen. Er hatte einen Platz dadurch verloren, zieht nun aber wieder an Pavol Hurajt (SVK) vorbei.
5. Schießen
Dominik Windisch (ITA) läuft an dritter Stelle weiter ein einsames Rennen. Trotz eines Nachladers bleint die Slowakei an vier über eine halbe Minute zurück. Auch nach vorn geht im Moment nicht viel.
5. Schießen
Ole Einar Bjoerndalen (NOR) geht cool sein LIegendschießen in Angriff und trifft ohne Nachlader. Jaroslav Soukup (CZE) muss eine Patrone nachscieben und muss den Norweger erst einmal ziehen lassen.
 
 
Ole Einar Bjoerndalen (NOR) geht das Rennen ruhig an und überlässt Jaroslav Soukup (CZE) die Arbeit in der Spur.
 
 
Daniel Böhm (GER) verbessert sich auf vier und macht sogar Zeit zur Spitze gut.
 
 
Noch hinter der russischen Staffel liegt Frankreich. Für Jean Guillaume Beatrix (FRA) geht es nun darum, möglichst viel von den 83 Sekunden Rückstand zu verkürzen. Damit Martin Fourcade dann noch etwas reißen kann.
2. Wechsel
Laura Dahlheimer (GER) kommt noch an Olga Vilukhina (RUS) vorbei und übergibt an Daniel Böhm als Sechster.
2. Wechsel
Relativ einsam läuft Dominik Windisch (ITA) an dritter Stelle.
2. Wechsel
Das Rennen ist sehr schnell. Ole Einar Bjoerndalen (NOR) übernimmt knapp hinter Jaroslav Soukup (CZE) das Staffelholz.
 
 
Laura Dahlmeier (GER) brauchte stehend einen Nachlade, knapp hinter Olga Vilukhina (RUS) geht es als Achte Richtung Wechsel.
4. Schießen
Karin Oberhofer (ITA) musste einmal nachladen, verteidigt aber den dritten Platz vor Polen.
4. Schießen
Gabriela Soukalova (CZE) hat über 20 Sekunden auf Tiril Eckhoff (NOR) aufgeholt und kommt zeitgleich zum Schießstand. Sie schießt dann zwar nicht ganz so schnell, trifft aber und geht knapp hinter der Norwegerin in ihre Schlussrunde.
 
 
Das russische Quartett ist hier bislang überhaupt noch nicht in Erscheinung gereten. Mit insgesamt vier Nachladern läuft Olga Vilukhina (RUS) mit 51 Sekunden auf den achten Platz.
 
 
Laura Dahlmeier (GER) gibt sich liegend keine Blöße, fünf Treffer katapultieren sie auf den fünften Platz.
3. Schießen
Zwar muss auch Tiril Eckhoff (NOR) einmal nachladen, es reicht aber zur alleinigen Führung.
3. Schießen
Gabriela Soukalova (CZE) verfehlt gleich drei Scheiben. Sie behält aber die Nerven und kann mit den drei Nachladern aber die Strafrunde vermeiden.
 
 
Gabriela Soukalova (CZE) setzt sich an die Spitze. Die Tschechin hat sich zusammen mit Tiril Eckhoff (NOR) leicht abgesetzt.
 
 
Gegen diese harte Konkurrenz muss sich nun Laura Dahlmeier beweisen. Sie ist Achte, hat seit dem Wechsel fünf Sekunden verloren. Der heutige Youngster im DSV-Kader muss aber eh über ein sicheres Schießen nach vorn kommen.
1. Wechsel
Knapp hinter Norwegen übernimmt Karin Oberhofer (ITA) nun für Italien. Auch Tschechien folgt nicht weit dahinter. Mit Gabriela Soukalova (CZE) ist die Zweite vom Montag in der Spur.
1. Wechsel
Für Norwegen übernimmt nun Tiril Eckhoff (NOR), die vor zwei Tagen ja Evi Sachenbacher-Stehle im Kampf um Bronze hauchdünn besiegte.
 
 
Wie schon nach dem ersten Schießen setzt sich Tora Berger (NOR) nun auch wieder an die Spitze.
 
 
Evi Sachenbacher-Stehle (GER) musste auch im Stehendanschlag zweimal nachladen. Das wirft die Vierte des Massenstarts wieder etwas zurück. Sie liegt eine halbe Minute hinter der Führenden.
2. Schießen
Auch Veronika Vitkova (CZE) braucht eine Extrapatrone, mit fünf Sekunden Rückstand geht es als Zweite in Richtung Wechsel.
2. Schießen
Dorothea Wierer (ITA) beginnt zwar mit einem Fehler. Da aber die Konkurrenz auch nicht sauber durchkommt, geht die Italienerin trotzdem in Führung.
 
 
Evi Sachenbacher-Stehle (GER) mach Platz um Platz wieder gut, läuft nun nur noch 14 Sekunden hinter der Spitze.
 
 
Tora Berger (NOR) setzt sich schnell wieder an die Spitze. Zusammen mit Tschechien, Italien und Frankreich hat sich ein Führungsquartett gefunden.
1. Schießen
Evi Sachenbacher-Stehle muss zwei Patronen nachladen, sie kann aber die Strafrunde vermeiden. Als Zwölfte geht es in die zweite Runde.
1. Schießen
Es sind leicht veränderte Windbedingungen als beim Einschießen am Nachmittag. Veronika Vitkova (CZE) hat damit keine Probleme und übernimmt die Führung
 
 
Tora Berger (NOR) gibt an der Spitze das Tempo vor. Das Feld ist aber noch eng beisamen.
 
 
Länder wie die Ukraine und Weißrussland verzichten auf ihre stärksten Damen. Das gilt die Konzentration dann der reinen Frauen-Staffel am Samstag.
 
 
Es sind nur 16 Staffeln am Start. In zahlreichen Verbänden hat sich nach nun zwei Wochen die eine oder andere Krankheit eingeschlichen. So muss Schweden heute passen.
Start
Das Rennen ist freigegeben.
vor Beginn
 
Andreas Birnbacher ist in Absprache mit den Trainern schon abgereist, er war sowohl für das heutigen Rennen als auch für die Herrenstaffel am Freitag nicht eingeplant. Der Schlechinger erwischt ausgerechnet im olympischen Winter nach seiner Fußverletzung eine Formkrise.
vor Beginn
 
Und das DSV-Quartett? Evi Sachenbacher-Stehle, Laura Dahlmeier, Daniel Böhm und Simon Schempp wollen hier ganz sicher ein Wörtchen bei der Medaillenvergabe mitreden, die Positionen zwei und drei halte ich bei diesen Spielen dafür aber nicht in der notwendigen Form.
vor Beginn
 
Frankreich hat mit Jean Guillaume Beatrix und Doppelolympiasieger Martin Fourcade nach hinten heraus zwei starke Männer am Start. Anais Bescond - heute die Nummer 2 - hat zumindest im Einzel als Fünfte vorn mitgemischt. Marie Dorin Habert konnte in Sotschi bislang noch nicht auf sich aufmerksam machen.
vor Beginn
 
Norwegen mit Tora Berger, Tiril Eckhoff, Ole Einar Bjoerndalen und Emil Hegle Svendsen ist sicherlich der erste Anwärter auf Gold. Aber auch Russland, vertreten durch Olga Zaitseva, Olga Vilukhina, Evgeniy Garanichev und Anton Shipulin, dürfte vor heimischen Publikum ganz sicher Ambitionen aufs Edelmetall haben.
vor Beginn
 
Tschechien ist hier ein typisches Beispiel. Veronika Vitkova, Gabriela Soukalova, Jaroslav Soukup und Ondrej Moravec gehören hier gleich mit Sicherheit zu den Topkandidaten auf das Podest. In Frauen- und Männerstaffeln fehlt es häufig in der Tiefe des Kaders.
vor Beginn
 
In den folgenden 20 Jahren folgten mit Verfolgung und Massenstart weitere Disziplinen. Und 2014 in Sotschi feiert nun die Mixed-Staffel die olympische Premiere. Anfangs noch als Wettbewerb am Rande mancher Weltcups belächelt, ist es längst ein wichtiger Bestandteil der Biathlonwelt geworden, weil gerade kleinere Verbände hier größere Chancen als in den Frauen- und Männerstaffeln haben.
vor Beginn
 
Als Biathlon in der heutigen Form 1960 olympisch wurde, gab es zunächst nur das Einzel der Männer über 20 Kilometer. Später kamen dann Staffel und Sprint hinzu. 1992 durften auch endlich Frauen um olympische Medaillen schießen und laufen.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi zur Mixed-Staffel.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
1.
Martin Fourcade
40:59.90
2.
Dominik Landertinger
41:06.90
3.
Jakov Fak
41:32.80
4.
Simon Desthieux
41:35.40
5.
Ole Einar Bjoerndalen
41:35.90
6.
Evgeniy Garanichev
41:37.20
7.
Andrejs Rastorgujevs
41:38.50
8.
Arnd Peiffer
41:45.60
9.
Tim Burke
41:50.70
10.
Jean Guillaume Beatrix
42:02.10
11.
Lukas Hofer
42:03.40
12.
David Komatz
42:08.70
13.
Anton Shipulin
42:16.20
14.
Emil Hegle Svendsen
42:18.60
15.
Simon Schempp
42:19.40
16.
Serhiy Semenov
42:21.00
17.
Carl Johan Bergman
42:26.10
18.
Lars Berger
42:34.20
19.
Simon Eder
42:34.80
20.
Fredrik Lindström
42:45.40
21.
Jaroslav Soukup
42:50.30
22.
Johannes Thingnes Boe
42:52.40
23.
Björn Ferry
42:58.40
24.
Dmitry Malyshko
43:12.90
25.
Ondrej Moravec
43:28.90
26.
Quentin Fillon Maillet
43:36.10
27.
Alexandr Loginov
43:39.60
28.
Lowell Bailey
43:56.20
29.
Daniel Böhm
44:27.00