Cookie-Einstellungen

Ski Alpin

Riesenslalom (Damen), Sölden, Saison 2014/2015

Ski Alpin Liveticker

Sölden, Österreich
Riesenslalom der Damen
Pos.
Name
Gesamt
Differenz
1.
Anna Fenninger
2:39.85
 
Mikaela Shiffrin
2:39.85
+ 0.00
3.
Eva-Maria Brem
2:40.12
+ 0.27
4.
Kathrin Zettel
2:40.14
+ 0.29
5.
Federica Brignone
2:40.22
+ 0.37
6.
Viktoria Rebensburg
2:40.43
+ 0.58
7.
Tessa Worley
2:41.42
+ 1.57
8.
Maria Pietilä-Holmner
2:41.61
+ 1.76
9.
Nadia Fanchini
2:41.68
+ 1.83
10.
Tina Weirather
2:42.39
+ 2.54
11.
Sara Hector
2:42.46
+ 2.61
 
Jessica Lindell-Vikarby
2:42.46
+ 2.61
13.
Andrea Fischbacher
2:42.85
+ 3.00
14.
Irene Curtoni
2:43.59
+ 3.74
15.
Ragnhild Mowinckel
2:43.67
+ 3.82
16.
Frida Hansdotter
2:43.92
+ 4.07
17.
Michelle Gisin
2:43.96
+ 4.11
 
Julia Mancuso
2:43.96
+ 4.11
19.
Adeline Baud
2:44.09
+ 4.24
20.
Ramona Siebenhofer
2:44.19
+ 4.34
21.
Marta Bassino
2:44.55
+ 4.70
22.
Tina Maze
2:44.57
+ 4.72
23.
Kajsa Kling
2:44.95
+ 5.10
24.
Marie-Pier Prefontaine
2:45.05
+ 5.20
25.
Veronique Hronek
2:46.14
+ 6.29
26.
Megan McJames
2:46.60
+ 6.75
Letzte Aktualisierung: 02:32:12
Ende
 
Das war es von den Damen, morgen sind die Herren auf gleicher Strecke dran. Ich wünsche noch einen schönen Samstag und würde mich freuen, Sie am Sonntag ab 9 Uhr wieder im Liveticker begrüßen zu dürfen.
Fazit
 
Das Duell Shiffrin gegen Fenninger beginnt spektakulärst möglich und unsere Vorfreue auf die Saison könnte nicht größer sein. Dafür sorgt auch Viktoria Rebensburg mit einem guten sechsten Platz und die erfolgreichen Comebacks von Tessa Worley (7.) und Tina Weirather (10.).
 
Und exakt diese neun Hundertstel findet Shiffrin im Zielhang! Somit stehen Fenninger und Shiffrin beide auf dem Podest ganz oben! Was für ein Auftakt in diese Saison.
Shiffrin
 
Eine Mikaela Shiffrin hat sie damit aber wohl nicht beeindrucken können. Die hat aber nur neun Hundertstel Vorsprung und noch nie einen Riesenslalom gewonnen. Und oben fällt sie schon deutlich zurück, jetzt kommt ihr Streckenteil. Und nach diesem fehlen nur mehr neun Hundertstel.
Fenninger
 
Es naht eine Dreifachführung für die Österreicherinnen. Denn Fenninger will jetzt Shiffrin vorlegen und das klappt oben schon mal sehr gut. Aber im Mittelteil verliert sie, das holt sie zwar unten wieder auf und geht mit 0,27 Vorsprung in Führung.
Worley
 
Was wäre das für ein Comeback für Worley mit einem Podiumsplatz! Aber das wird nichts werden, sie verliert oben schon zu viel. Was ist noch drin, Rang 5.
Brignone
 
Mal wieder ein Podium für die Italienerin? Das ist durchaus drin, denn sie hat vier Zehntel Vorsprung auf Brem. Die sind weg und sie muss vier Zehntel im Zielhang aufholen. Das ist durchaus möglich und fast hätte es gereicht! Aber mit 0,10 Rückstand ist man halt nur mehr Dritte.
Gut
 
Was für Lara Gut drin gewesen wäre, das werden wir leider nie erfahren. Sie beginnt extrem aggressiv, aber da wollte sie zu viel. Ausfall schon vor der ersten Zwischenzeit.
Pietilä-Holmner
 
ÖSV-Doppelführung, hat die Schwedin da was dagegen? Sie verliert oben schon deutlich, das wird nichts. Da darf sogar Rebensburg auf eine weitere Verbesserung spekulieren. So ist es, nur Rang 4 leuchtet auf.
Brem
 
Durch den Steilhang kommt jetzt niemand mehr unfallfrei durch, auch Eva-Maria Brem nicht. Aber sie kann Zettel noch abfangen, die war unten nicht schnell. Das ist auch Brem nicht wirklich, aber sie führt zwei Hundertstel vor der Teamkollegin!
Zettel
 
Jetzt allerdings werden die Abstände sehr groß und es geht schon um die Podestplätze. Eine Sekunde lag Zettel in Lauf 1 vor Rebensburg, oben kann sie sogar noch ausbauen. Im Flachstück kassiert sie dann aber doch, aber für Rebensburg reicht es. 29 Hundertstel geben den Ausschlag.
Lindell-Vikarby
 
Die Schwedin nimmt 0,25 Sekunden Vorsprung auf Rebensburg mit auf die Reise. Die sind schnell weg, sie hat im Zielhang kein Tempo und so fasst man schnell zwei Sekunden aus.
Fanchini
 
Rebensburg ist unter den besten Zehn, denn auch Nadia Fanchini kann sie nicht gefährden. Aber die Italienerin kam recht gut durch und ist jetzt Zweite.
Weirather
 
Die Top 10 sind auch für Tina Weirather noch drin. Aber Rebensburg kann sie nicht gefährden, auf die verliert sie schon im oberen Teil eine halbe Sekunde. Und auch im Steilhang ist sie weit von der Ideallinie weg. Aber sie rettet wenigstens Platz 2, allerdings nur sieben Hundertstel vor Hector.
Rebensburg
Jetzt folgt ein Zeitsprung, denn Rebensburg hat schon über zwei Sekunden Guthaben auf Hector. Und die hat sie auch noch nach dem Steilhang, wie sieht es im Ziel aus? Genauso, 2:40,43 sind ihre Ansage an die Top 10.
Curtoni
 
Irene Curtoni kämpft sich durch den Steilhang, aber sie kämpft erfolgreich. Das reicht für Rang 3 vor Mowinckel.
Mölgg
 
Der nächste Ausfall, Manuela Mölgg rutscht weg und am blauen Tor vorbei.
Hansdotter
 
Hansdotter gegen Hector! Klare Sache zu Ungunsten von Hansdotter, sie fällt auf Platz 4 zurück, aber die Piste ist jetzt schon voller Rippen und Wannen, das sind ganz anspruchsvolle Bedingungen.
Maze
 
Wie steht denn Tina Maze da auf dem Ski, das ist ja schon optisch eine ganz andere Qualität wie früher. Sie wird bis auf Rang 9 durchgereicht.
Mowinckel
 
Gutes Finish der Norwegerin, so bleibt sie zwar hinter Hector und Fischbacher, aber knapp vor Gisin und Mancuso.
Mancuso
 
Auch Julia Mancuso musste in ihrem 381. Weltcuprennen ganz lange warten, aber sie zeigte einen guten Lauf. Sie kommt zeitgleich mit Gisin über die Ziellinie.
Gisin
 
Nummer 65 hatte Michelle Gisin im ersten Lauf, jetzt muss sie punkten, dann wird das zukünftig nicht mehr so lange dauern, bis wir sie sehen. Ein Patzer ist dabei, aber Rang 3 ist eine gute Sache für sie.
Hector
Da ist der Schwedin ein richtig guter Lauf aufgegangen! Von ihren 83 Hundertsteln rettet sie 39 ins Ziel, Fischbacher muss die Leaders Box doch schneller verlassen als gedacht.
Bassino
 
Die Juniorenweltmeisterin bleibt nicht fehlerfrei, liefert aber eine Talentprobe ab. Rang 4 für sie und erste Weltcuppunkte.
Marsaglia
 
Auch die nächsten Läuferinnen werden Fischbacher eher nicht gefährden können. Die Italienerin war aber auf Kurs für Platz 2 - bis zu ihrem Ausfall im Zielhang.
Kling
 
Auch Kajsa Kling mit einem schwachen Lauf wie am Vormittag. Sie bleibt gerade noch vor der Kanadierin, aber der Rückstand ist gewaltig.
Prefontaine
 
Alle kanadischen Hoffnungen ruhen nach dem Crawford-Ausfall nun auf Marie-Pier Prefontaine. Die verliert aber auch deutlich, über zwei Sekunden sind es im Ziel.
Siebenhofer
 
Gleich die ÖSV-Dame, an die Fischbacher-Zeit kommt Ramona Siebenhofer nicht ran, aber es reicht für Platz 3 hinter Baud.
Fischbacher
Das darf man aber auch Andrea Fischbacher zutrauen. Etwas unrund im Mittelteil, aber sie riskiert voll und das geht auf. Ich denke, dass ihre 2:42,85 durchaus einen schönen Sprung nach vorne bringen können.
Baud
 
Auch Bau ist oben deutlich schneller als Hronek.Und auch im Zielhang verliert sie nicht, das ist eine klare neue Bestzeit mit 2:44,09.
Crawford
 
Die junge Kanadierin ist gut unterwegs, aber dann gibt es doch keine Punkte beim Weltcupdebüt. Sie rutscht auf dem Innenski weg und kann den Ausfall dann nicht vermeiden.
Hronek
 
Selbiges gilt für Hronek nach verhaltenem Beginn. Sie dreht dann aber unten auf und nimmt McJames noch eine halbe Sekunde ab.
McJames
Dementsprechend muss McJames jetzt schon was zeigen, sonst gibt es keine Punkte, weil sie zu weit hinter der Siegerzeit liegt. Ihre erste Richtzeit lautet 2:46,60.
 
 
6,31 Sekunden war McJames im 1. Lauf langsamer als Shiffrin, das ist der größte Rückstand mit dem im Weltcup jemals die Qualifikation für einen 2. Durchgang geschafft wurde.
vor Beginn
 
Die Vorläufer sind pünktlich gestartet, gleich kann es losgehen.
vor Beginn
 
In diesem sehen wir neben einem Schwung Österreicherinnen auch zwei Deutsche und zwei Schweizerinnen. Die beste Ausgangslage hat Vorjahressiegerin Lara Gut, die trotz eines schweren Fehlers noch Platz 5 retten konnte, dann folgen Rebensburg (12.), Michelle Gisin (19.) und Veronique Hronek, die mit Startnummer 56 noch auf Rang 29 vorfahren konnte. Und nicht vergessen wollen wir auch die Liechtensteinerin Tina Weirather, die ihren Lauf zwar ziemlich verpatze, aber da das viele andere auch taten, steht sie als Elfte gar nicht so schlecht da.
vor Beginn
 
Aber zäumen wir das Feld von hinten auf, denn die Startreihenfolge der Top 30 wird ja auch gekippt. Eine Hundertstel haben oder nicht haben, das ist die Devise der Shiffrin-Teamkollegin Megan McJames. Denn genau diese eine Hndertstel war sie im 1. Lauf schneller als die Italienerin Nicole Agnelli. Und somit ist diese bereits auf dem Heimweg, während McJames gleich das große Finale eröffnen darf.
vor Beginn
 
Wer schnappt sich den ersten Saisonsieg auf dem Söldener Gletscher? Ausgerechnet die beiden heißesten Eisen auf den Weltcupgesamtsieg liefern sich schon zur Premiere ein ganz enges Duell, Shiffrin und Fenninger trennen nur neun Hundertstel.
 
 
Das große Finale beginnt ab 12:45 Uhr, ich melde mich schon eine halbe Stunde vorher mit der Ausgangslage am Rettenbachferner. Bis dahin wünsche ich guten Appetit beim Mittagessen.
Fazit
 
Mikaela Shiffrin nutzt Startnummer 1 für die Bestzeit und somit träumt die junge US-Amerikanerin vom ersten Riesenslalomsieg. Ihre große Rivalin heißt Anna Fenninger, um die Podestplätze kämpfen auch noch Worley, Brignone, Gut, Pietilä-Holmner, Brem und Zettel. Für Rebensburg sind nach einem suboptimalen ersten Lauf noch die Top 10 drin, Hronek muss Punkte anschreiben, dann macht sie startnummerntechnisch einen ganz großen Sprung.
Ruiz Castillo
Die Spanierin allerdings lässt McJames noch einmal kurz zittern. Nach vielversprechender erster Zwischenzeit fällt allerdings auch sie aus.
Shkanova
 
Denn auch Shkanova stellt keine Gefahr dar und jetzt steht nur mehr eine oben.
Schleper
 
Sarah Schleper ist wieder da und startet jetzt für Mexiko! Aber von der Form früherer Tage ist sie Lichtjahre entfernt, Hronek als 29. muss diesmal nicht zittern.
Dürr
 
1:24,24 lautet somit die Zielzeit für Lena Dürr, aber sie scheidet schon vor der zweiten Zwischenzeit aus.
Gisin
 
Michelle Gisin will als zweite Schweizerin nach Lara Gut ins Finale. Sieht gut aus, sehr gut sogar! Platz 19 mit 1:22,02, chapeau!
Haaser
 
Ricarda Haaser ist oben gut dabei, für den Zielhang hat sie jetzt noch eine Reserve von knapp zwei Sekunden. Der reicht aber nicht, eine halbe Sekunde fehlt ihr letztlich auf Platz 30.
Strachova
 
Auch Sarka Strachova schafft es nicht und nur noch zehn Läuferinnen stehen oben.
Suter
 
Fabienne Suter hätte man diese Leistung auch zutrauen können, aber mit über sieben Sekunden Rückstand ist sie chancenlos.
Siebenhofer
 
Eher weniger Diskussionen gibt es bei Ramona Siebenhofer. Wenn man mit Nummer 57 auf Rang 24 landet, dann darf man für den 2. Lauf planen.
Hronek
 
Daumen drücken für Veronique Hronek, bei der letzten Zwischenzeit ist sie noch im Rennen. Und es reicht erst einmal mit 1:24,22, aber als 27. hat sie kein sanftes Ruhekissen.
Ellenberger
 
Wer in den 2. Durchgang will, der muss jetzt mindestens die 1:24,61 der Französin Massios anschreiben. Die junge Schweizerin Ellenberger verpasst diese Marke klar.
Mancuso
 
Die beste Fahrt seit ewigen Zeiten! Julia Mancuso spielt all ihre Routine aus und bringt einen Lauf sicher ins Ziel. Und vier Sekunden Rückstand reichen derzeit locker für die Top 20.
Fischbacher
 
Andrea Fischbacher wird mit 1:23,26 jetzt 23., das ist eine Vorgabe für die 25 Läuferinnen, die noch oben stehen.
Crawford
 
Angesichts der gezeigten Leistungen hat die Kanadierin mit 1:23,84 bei ihrer Weltcuppremiere sogar recht gute Chancen.
Massios
 
Nach fünf Ausfällen in Folge kommt mal wieder eine durch. Durchaus möglich, dass Marie Massios Zeit von 1:24,61 sogar reichen kann.
Hösl
 
Die vielen Ausfälle machen die Qualifikation für den Nachmittag sehr einfach. Aber Simona Hösl scheidet im Zielhang noch aus, ihre 2. Zwischenzeit wäre durchaus vielversprechend gewesen.
Holdener
 
Wendy Holdener kommt auch nicht viel weiter.
Frasse Sombet
 
Der erste Weltcupauftritt von Coralie Frasse Sombet ist schon nach wenigen Toren beendet.
Staalnacke
 
Warum Ylva Staalnacke hier noch weiterfährt, das erschließt sich mir nicht. Sie sitzt ab und ist im Ziel dann natürlich Letzte ohne Chance auf Lauf 2.
Hasegawa
 
Auch die Japanerin kommt nicht ins Ziel.
Thalmann
 
Carmen Thalmann mit einem der vielen Innenskifehler, auch sie muss aufgeben.
Agnelli
 
Kein guter Lauf von Nicole Agnelli! Als 24. kann sie schon die Koffer packen.
Bassino
 
Sie kennen wir vom Weltcupfinale in Lenzerheide, im Steilhang geht sie weite Wege, aber zeitmäßig kommt sie so immerhin auf Rang 19.
 
 
Das waren die Top 30, 40 stehen noch oben. Mit einer halbwegs passablen Fahrt ist die Qualifikation für den 2. Lauf eigentlich problemlos möglich.
Barthet
 
Ihre routinierte Teamkollegin macht es nicht besser, der Rückstand ist gigantisch und dann rutscht sie auch noch am Innenski weg.
Baud
 
Mit 22 ist Adeline Baud jetzt auch kein Talent mehr. Ergebnisse müssen her, aber im Steilhang ist sie völlig überfordert. So wartet im Ziel die Rote Laterne.
Mowinckel
 
Die Norwegerin hat angekündigt, alle Disziplinen fahren zu wollen. Ob sie heute nochmal ran darf, das ist mit 1:21,91 auch noch längst nicht fix.
Hector
 
Sehr unruhiger Lauf von Sara Hector, aber sie ist etwas schneller als die Läuferinnen zuvor. Ob 1:22,26 und Rang 17 für Lauf 2 reichen, da warten wir einfach mal ab.
Prefontaine
 
Die Kanadierin kommt durch, aber über fünf Sekunden stehen zu Buche. Das ist hier eine sehr schwere Strecke, keine Frage, nicht umsonst fahren die Herren morgen denselben Hang, aber etwas weniger als fünf Sekunden Defizit könnten es schon sein.
Bertrand
 
Auch Marion Bertrand kommt nicht ins Ziel.
Kirchgasser
 
Michi Kirchgasser oben nur drei Zehntel zurück, aber dann häufen sich die Fehler im Mittelteil. Und der nächste Ausfall!
Marsaglia
 
In diesem Bereich landet auch Francesca Marsaglia. Zähe Sache im Moment.
Kling
 
Kajsa Kling nimmt Tina Maze die Rote Laterne ab. Über fünf Sekunden Rückstand, das ist eigentlich nur mit Gegenwind zu erklären.
Mölgg
 
Angesichts der eher schwachen Zeiten ist man mit einer Zeit unter 1:21 wohl schon sicher im 2. Durchgang. Die Südtirolerin wird mit 1:21,47 noch zittern müssen.
Loeseth
 
Völlig verpatze Fahrt von Nina Loeseth, der Ausfall zur Rennmitte ist dann folgerrichtig, die Zeit war ohnehin schon jenseits von Gut und Böse.
Curtoni
 
Irene Curtoni sucht nach einer Saison im Europacup wieder den Anschluss an die Besten der Welt. Das gelingt heute noch nicht wirklich, nur Rang 13 für sie nach vielen Fehlern.
Hansdotter
 
Die Schwedin quält sich ins Ziel, aber nur Maze war noch langsamer als sie.
Görgl
 
Liz Görgl scheidet nach einer Kette von Fehlern im Mittelstück ebenfalls aus. Die Zeit war ohnehin schon lange weg.
Gagnon
 
Und der nächste Ausfall, Gagnon verliert die Linie im Stelhang total.
Rebensburg
 
Eine hohe 1:18er, das wäre super. Oben sieht das tadellos aus, nur zwei Zehntel liegt sie hinter Shiffrin. Im rippigen Steilhang bekommt sie dann aber doch einen ordentlich Rückstand aufgebrummt. 1:19,97, das ist letztlich doch weit weg von der Spitze.
Gisin
 
Was noch drin ist, das sollten uns die beiden nächsten Läuferinnen zeigen. Dominque Gisin tut dies allerdings nicht, schwerste Patzer schon im oberen Teil, da kann sie sich den Blick auf die Anzeigentafel sparen. Und jetzt nach einem Sturz kurz vor dem Ziel ohnehin.
Maze
 
Oha, Tina Maze lässt schon oben eine Sekunde liegen, die Skier laufen heute überhaut nicht. Fast vier Sekunden, was für eine Packung, da sehen wir sie am Nachmittag überhaupt nicht mehr.
Fanchini
 
Die Italienerin bestätigt den Trend und verliert auch eine ganze Sekunde im Zielhang am Shiffrin. An der Piste kann das eigentlich nicht liegen, die sieht nach wie vor tadellos aus.
Zettel
 
Sehr runder Lauf von Zettel im Steilhang, sie nimmt zwei Zehntel Vorsprung mit in die letzten Tore. Aber in diesem Flachstück lässt auch sie sehr viel Zeit liegen, sie fällt sogar noch hinter Brem zurück.
Brem
 
Jetzt zwei heiße ÖSV-Eisen. Eva-Maria Brem war zum Ende der Saison bärenstark, hat sie diese Form über den Sommer gerettet? Ihre Trainer sagen ja und die Uhr bestätigt das. Fehler dann aber im Flachstück, das kostet viel Zeit. Und so war deutlich mehr als Rang 7 drin.
Brignone
 
Federica Brignone ist die klare Nummer 1 im italienischen Team und das bestätigt sie vortrefflich. 1:18,57, das reicht für Platz 4.
Weirather
 
Auch die Liechtensteinerin hatte in der Olympiasaison so viel Verletzungspech, hoffen wir auch hier auf ein gelungenes Comeback. Sie kommt problemlos durch, aber das war sehr verhalten, da ist sie noch nicht fix im 2. Lauf.
Pietilä-Holmner
 
Die Dritte in dieser Disziplin in der Vorsaison startet oben deutlich besser, erwischt dann aber den ersten Übergang nicht. Erstaunlich, ihr Trainer hat diesen Kurs ausgeflaggt! Knapp eine Sekunde Rückstand für sie.
Lindell-Vikarby
 
Jetzt die starken Schwedinnen. Jessica Lindell-Vikarby verpazt den Steilhang, hier findet sie keinen Rhythmus und verliert mit jedem Schwung. Nur Rang 5 für sie mit fast zwei Sekunden Rückstand.
Fenninger
 
Die Massen sind zu dieser frühen Stunde noch nicht hoch auf den Rettenbachferner gekommen, aber die Fans von Anna Fenninger sehen einen ganz starken Auftakt ihres Lieblings im oberen Teil. Hier holt sie den Vorsprung heraus, im Flachstück gleitet sie nicht so gut und so fällt sie noch knapp hinter Shiffrin zurück. Aber nur neun Hundertstel, da ist noch alles drin.
Marmottan
 
Die Französin hat heute Geburtstag und will in dieser Saison endlich ihren ersten Riesenslalomsieg. Heute wird das noch nichts, sie bleibt nach einer couragierten Fahrt mit der Schulter in einem Tor hängen und stützt.
Gut
 
Schwerer Fehler von Lara Gut schon vor der ersten Zwischenzeit, da wirft sie meine Prognose schon über den Haufen, denn das kostete über eine halbe Sekunde. Im Ziel sind es dann 0,85 Sekunden.
Worley
 
Die besten Wünsche an Tessa Worley für ihr Comeback nach langer Verletzung. Fast ein Jahr war sie nach einem Kreuzband- und Meniskusriss weg vom Fenster. Hat sie schon die Kondition für so einen schweren und langen Riesentorlauf? Sieht gut aus, sie hält den Rückstand auf Shiffrin mit vier Zehntel in Grenzen.
Shiffrin
 
Die US-Amerikanerin kommt problemlos durch und setzt die erste Richtzeit bei 1:17,93.
Shiffrin
Mikaela Shiffrin ist unterwegs und somit hat die WM-Saison 2014/2015 nun offiziell begonnen. Ski heil!
vor Beginn
 
Mein Tipp für heute lautet Lara Gut, aber bei ersten Rennen ist das ja immer ein Fischen im Trüben, lassen wir uns also überraschen.
vor Beginn
 
Der DSV schickt vier Damen an den Start, neben Rebensburg sind dies Simona Hösl, Veronique Hronek, Lena Dürr. Letztere hat die ganz hohe Startnummer 68, aber keine Sorge, wir bleiben bis zum Schluss dabei, Sie verpassen nichts.
vor Beginn
 
Viktoria Rebensburg kommt mit Startnummer 15, da weiß sie schon was Sache ist. Vorjahressiegerin Lara Gut startet mit Nummer 3 hinter Shiffrin und Worley, mit den Nummern 5 bis 8 kommt dann ein ganz starkes Paket mit Fenninger, den beiden Schwedinnen Lindell-Vikarby und Pietilä-Holmner sowie Tina Weirather. Die Liechtensteinerin kann mit einer verletzungsfreien Saison sicherlich auch im Kampf um die große Kristallkugel mitmischen.
vor Beginn
 
Slalomkönigin Mikaela Shiffrin will nun auch im Gesamtweltcup angreifen, dafür müssen jetzt regelmäßig sehr gute Ergebnisse im Riesenslalom her. Was sie drauf hat, das kann sie uns gleich mit Startnummer 1 zeigen.
vor Beginn
 
Wir freuen uns auf das Comeback von Tessa Worley, Lindsey Vonn wird im Lauf der Saison auch wieder aktiv werden, aber noch nicht hier beim Auftakt. Im deutschen Lager blickt man mit gemischten Gefühlen auf das Jahr eins nach Maria Höfl-Riesch.
vor Beginn
 
Dies garantiert Chancen für alle Starterinnen auf den zweiten Durchgang, 70 Damen bewerben sich zum Auftakt um die 30 Plätze.
vor Beginn
 
Endlich hat das lange Warten ein Ende, die neue Alpinsaison beginnt und das wie üblich am Söldener Rettenbachferner. Am Donnerstag gab es passenderweise einen Meter Neuschnee und die Strecke ist in bestem Zustand. Während die Pisten hier mit Pulverschnee locken, wurde der Riesenslalomhang mit Wasserinjektionen ordentlich vereist und ist bretthart.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Sölden zum Riesenslalom der Damen.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Anna Fenninger
2:26.91
2.
Eva-Maria Brem
2:27.29
0.38
3.
Tina Maze
2:27.37
0.46
4.
Sara Hector
2:28.46
1.55
5.
Lindsey Vonn
2:28.54
1.63
6.
Nadia Fanchini
2:28.61
1.70
7.
Mikaela Shiffrin
2:28.76
1.85
8.
Tessa Worley
2:29.67
2.76
9.
Frida Hansdotter
2:30.03
3.12
10.
Marta Bassino
2:30.09
3.18
11.
Dominique Gisin
2:30.52
3.61
12.
Manuela Mölgg
2:30.64
3.73
13.
Marie-Pier Prefontaine
2:30.67
3.76
14.
Irene Curtoni
2:30.74
3.83
15.
Ana Drev
2:30.76
3.85